Oberneukirchen: Dritte Klatsche in Folge

altaltAm achten Spieltag der 1. Klasse Nord stand für die Union Oberneukirchen das schwere Auswärtsspiel gegen die Union Kollerschlag auf dem Programm. Während sich die Heimelf von Trainer Josef Hutsteiner für die vorwöchige 2:5-Klatsche in Schenkenfelden rehabilitieren wollte, hofften die Gäste auf einen Punktgewinn. Die Mannschaft von Trainer Gerhard Meindl konnte die Negativserie aber nicht stoppen, kassierte die dritte Zu-Null-Niederlage in Folge und wartet seit bereits fünf Runden auf einen vollen Erfolg.

Hutsteiner-Elf von Beginn an am Drücker
Die Kollerschlager wurden der Favoritenrolle schon in der Anfangsphase gerecht, auch wenn sie zunächst noch nicht die richtigen Mittel fanden, die Gästeabwehr zu bezwingen. Bis zur ersten guten Möglichkeit verging knapp eine Viertelstunde. Nach einem Stanglpass von Markus Friedl scheiterte Sturmpartner Martin Wöß aus spitzem Winkel an Göstegoalie Lukas Kitzmüller. Auch die nächste gute Aktion gehörte den Heimischen. Nach einer schönen Flanke von Christoph Aumüller konnte Markus Rauscher seinen Kopfball nicht genau genug platzieren.

Führungstreffer nach Torwartpatzer
Unter Mithilfe des OberneukirchnerTorwarts fiel nach einer halben Stunde das 1:0: Nach einer eigentlich ungefährlichen Freistoßflanke von Friedl, konnte Kitzmüller den Ball nicht festhalten - Torjäger Wöß war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und schob das Leder aus kürzester Distanz über die Linie. In der Folge wurden auch die Gäste gefährlicher und zielstrebiger in ihren Offensivaktionen. Nach einer Flanke von Jan Bumba scheiterte Gerhard Braun mit einem Kopfball am Kollerschlager Schlussmann Milan Randl. Die beste Einschussmöglichkeit der Meindl-Elf vergab Gregor Hamberger kurz vor dem Pausenpfiff, als er nach schöner Vorarbeit von Bumba alleine vor Goalie Randl den Ball nicht im Tor unterbrachte.

Hain sorgt mit erster Ballberührung für Entscheidung
Auch die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit gehörte Oberneukirchen. Mario Wolfesberger konnte sich mit einem Tempodribbling in den Strafraum spielen, beim anschließenden Schuss war Randl schhon geschlagen, Alexander Ringenberger konnte den Ball aber noch zur Ecke klären. In Minute 50 gab es für die heimischen Fans wieder Grund zum jubeln. Nach schönem Friedl-Pass tauchte Wöß plötzlich alleine vor dem Gästetor auf. umkurvte mi einem Haken Torwart Kitzmüller und bediente Aumüller, der keine Mühe hatte, das Leder im leeren Tor unterzubringen. In der 63. Minute bewies Kollerschlags Trainer Josef Hutsteiner ein goldenes Händchen, indem er Routinier Alois Hain ins Spiel brachte. Nur 60 Sekunden später hämmerte Hain mit seiner ersten Ballfberührung das Leder aus rund 30 Metern zum 3:0 ins Oberneukirchener Tor.

Kantersieg hätte noch höher ausfallen können
Auch wenn die Niederlage der Gäste damit so gut wie besiegelt war, hatte die Meindl-Elf gute Möglichkeiten, das Ergebnis zu korrigieren. So konnte Rauscher nach einem Querpass im letzten Moment vor einem einschussbereiten Gästespieler klären. Wenig später schaffte der eingewechselte Michael Fuchs das Kunststück, den Ball aus drei Metern nicht im Tor unterzubringen. Ganz anders die Hausherren. Unter erneut kräftiger Mithilfe von Torwart Kitzmüller erhöhte in Minute 81 Stefan Schichl mit seinem ersten Tor in der Kampfmannschaft auf 4:0. Kurz vor dem Ende setzte Friedl dann den Schlusspunkt. Dabei ließ der Angreifer drei Verteidiger schlecht aussehen und schob das Leder zum 5:0-Endstand in die Maschen. Der Kantersieg hätte aber auch noch höher ausfallen können, doch Rauscher scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position, zunächst an Goalie Kitzmüller und bei seiner zweiten Chance am Alumninium.


Martin Löffler


 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter