Vereinsbetreuer werden

Dank Last-Minute-Ausgleich bleibt Union St. Martin/M. 1b im 16. Heimspiel in Serie ungeschlagen

Den beiden Top-Teams der 1. Klasse Nord war es am heutigen Nachmittag vorbehalten, die Rückrunde zu eröffnen. Im Duell zwischen der Union St. Martin/M. 1b und dem SV Hellmonsödt ging es im direkten Duell um die Tabellenführung. Die zweite Mannschaft des OÖ-Ligisten ist im heimischen Aubachstadion seit 14. September 2013 ungeschlagen, konnte die letzten zehn Heimspiele allesamt gewinnen und wollte sich für die unglückliche 1:2-Niederlage zum Saisonstart revanchieren. Auch wenn der Kracher der Runde - vor allem in der ersten Halbzeit - den hohen Erwartungen nicht gerecht wurde, blieb das Match bis zum Schlusspfiff spannend. Als es schon nach einem erneuten Sieg der Gästeelf von Coach Thomas Dollhäubl aussah, stach ein Mühlviertler Joker, sorgte Gregor Rechberger mit seinem Tor in Minute 89 zum 2:2-Endstand dafür, dass das 1b-Team auch im 16. Heimspiel in Folge ungeschlagen blieb.

 

"Lucky Punch" bringt Falkner-Elf in Front

Die rund 300 Besucher bekamen zwei Mannschaften zu sehen, die zunächst das Risiko scheuten und nicht in Rückstand geraten wollten, weshalb das Spiel dahinplätscherte und keine nennenswerten Höhepunkte verzeichnete. Nach beidseitigem Abtasten brachte ein "Lucky Punch" die Hausherren in Führung. Bei einem Angriff der Falkner-Elf brachten die Gäste den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone. Cemil Ersoy zog aus rund 20 Metern ab und gegen seinen - von der einen zur anderen Ecke - abgelenkten Schuss war SVH-Keeper Dominik Seyr machtlos. Auch in der Folge bekamen die Zuschauer keinen Leckerbissen serviert, ging es mit einer knappen Führung des Tabellenzweiten in die Pause.

 

Tabellenführer dreht Spiel - Rechberger gleicht aus

Kaum war der zweite Durchgang angepfiffen, zappelte das Leder in den Maschen, als Helmonsödt-Kapitän Markus Katzmayer in Minute 47 einen Konter erfolgreich zum 1:1 abschloss. Nach dem Ausgleich bekam der Tabellenführer Oberwasser und sorgte dafür, dass das Spiel nun ein ansehnliches war. Nach rund 70 Minuten erreichte die Dollhäubl-Elf vermeintlich die Siegerstraße, als die Hausherren den Ball nicht klären konnten, das Leder zu Thomas Oyrer kam und Hellmonsödts "Zehner" das Spielgerät trocken zum 1:2 versenkte. Nach dem Rückstand nahm St. Martin-Coach Christian Falkner volles Risiko und stellte auf ein 3-4-3-System um. Die jungen Hausherren agierten zwar zumeist mit hohen Bällen, steckten aber nicht auf und wurden für ihre Bemühungen in der 89. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Philipp Gabriel setzte sich auf der rechten Seite energisch durch. Die Neuerwerbung war selbst durch ein Foul nicht zu stoppen und brachte den Ball in den Rückraum, wo der eingewechselte Gregor Rechberger genau richtig Stand und den 2:2-Endstand besiegelte. Mit dem Remis im Top-Spiel der 14. Runde hielt der Ligaprimus aus Hellmonsödt seinen einzigen Verfolger weiterhin zwei Punkt auf Distanz.

 

Stimmen zum Spiel:

Manfred Mittermayr, Co-Trainer Union St. Martin/M. 1b:
"Nach einer langen Pause bzw. Vorbereitung war es ein typisches Auftaktspiel. Wir sind etwas glücklich in Führung gegangen, in der zweiten Halbzeit jedoch in Rückstand geraten. Meine Mannschaft hat aber nicht aufgegeben und sich das Unentschieden redlich verdient. Ich denke, dass es letztendlich eine gerechte Punkteteilung war".

Andreas Reitmeier, Sektionsleiter SV Hellmonsödt:
"Wir trauern dem knapp verpassten Sieg nicht nach und können mit dem einen Punkt gut leben. Im Hinspiel hatten wir das nötige Quäntchen Glück - und heute eben St. Martin. Auch ein Sieg hätte keine Vorentscheidung bedeutet, wird der Aufstiegskampf vielleicht bis zum Schluss spannend bleiben".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter