SV Lichtenberg feiert wichtigen Heimsieg im Kellerduell gegen Klaffer

Zum Rückrundenauftakt in der 1.Klasse Nord kam es zu einem spannenden Duell in den hinteren Regionen der Tabelle. Der SV Lichtenberg hatte als Tabellen-12. das Schlusslicht der Sareno Union Klaffer zu Gast im heimischen Sportpark. Am Ende des Tages blieben die Punkte trotz einer furiosen Aufholjagd der Gäste, in Lichtenberg.

 

Hausherren mit starkem Beginn

Für beide Teams aufgrund der brenzlichen Tabellensitution, brachte das erste Match also bereits das erste richtungsweisende Duell für die nächsten Wochen mit sich. Beide Mannschaften begannen etwas nervöse, der tiefe Boden tat sein Übriges, was dem Spielfluss nicht wirklich gut tat. Dennoch konnten die Heimischen früh im Spiel die Initiative erlangen und das Heft in die Hand nehmen. Nur elf Minuten sollte es dauern, ehe die Lichtenberger Zuschauer zum ersten Mal an diesem Nachmittag Grund zu feiern hatten. Nach einem herrlichen Angriff über mehrere Stationen ist es Michale Leitner der die Offensivaktion mit dem 1:0 abschließt. In der Folge verflachte das Match zusehends. Beide Mannschaften schafften es nur selten gefährlich in die rote Zone vor den Gehäusen. Die Hausherren zwar mit mehr Ballbesitz, aber dennoch nicht zwingend genug, zumindest bis in Minute 35. Denn dann konnten die Molski-Schützlinge noch einen Treffer nachlegen. Petr Simonovsky bleibt aus kurzer Distanz per Kopf siegreich, Torhüter Kasper ist noch leicht am Ball, kann den Gegentreffer aber nicht mehr verhindern. Bis zur Pause tat sich dann nicht mehr viel und es ging mit der komfortablen Führung für die Heimischen in die Kabinen.

 

Steigerung der Gäste kommt zu spät

Auch nach der Pause zeigten beide Teams nicht gerade ihre offensivste Zuckerseit. Das Spiel wirkte zerfahren und plätscherte lange Zeit im zweiten Abschnitt vor sich hin. Nach gut einer Stunde wurden dann aber erstmals auch die Gäste so richtig wach und konnten plötzlich wieder mehr fürs Spiel tun. Kampflos wollte man sich hier scheinbar doch keineswegs geschlagen geben und so wurde die erste gefährlichen Aktionen herausgespielt. Mitten in die ersten Angriffsbemühungen der Gäste streuten die Hausherren dann aber ihren dritten Treffer des Abends. Erneut ist es Petr Simonovsky der völlig frei vom Sechzehner das Leder unhaltbar im Kasten unterbringt. Die Schlussviertelstunde hatte es jetzt noch einmal in sich, denn nur zwei Minuten später erzielte Mario Filz den Treffer für sein Team, nach einer Ecke ist er per Kopf zur Stelle. Hoffnung keimte unter den mitgereisten Fans auf, die erneut nur wenige Augenblicke später sogar noch größer werden sollte. Michael Kasper nutzt den gebotenen Platz und erzielt per strammen Schuss sogar den Anschlusstreffer. Nur mehr 3:2 aus Sicht des SV Lichtenberg, der nun Mühe mit den aufgeweckten Gästen hatte. Doch am Ende reichte die Schlussoffensive nicht aus und die Hausherren konnten den wichtigen Sieg doch noch über die Zeit retten, auch weil bei einer strittigen Szene im Strafraum gegen Ende der Partie, die Pfeife des Unparteiischen stumm blieb.

 

Stimme zum Spiel:

Gabriel Molski, Trainer SV Lichtenberg:
"Nach mehr als 10 Wochen harter Vorbereitung waren wir heute alle heiß aufs Match. Die Platzverhältnisse und der unangenehme Gegner haben es uns nicht leicht gemacht, am Ende wurde es sogar noch einmal unnötig spannend. Zusammenfassend geht der Sieg aber sicher so in Ordnung und ist auch verdient." 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter