SV Gramastetten feiert gegen Peilstein den fünften vollen Erfolg in der Rückrunde

Die 20. Runde der 1. Klasse Nord hatte unter anderem das Duell zwischen dem SV Gramastetten und der Union Hehenberger Peilstein auf dem Programmzettel des Wochenendes. Die Hausherren wollten Ihre tolle Frühjahrsform bestätigen und den Anschluss an die Verfolge von Tabellenführer Altenberg aufrecht erhalten, für Peilstein galt es hingegen den Platz im aktuell noch gesicherten Mittelfeld der Liga zu bestätigen.

 

 

Verletzungsteufel dezimiert die Gäste gnadenlos

Beide Teams gingen von rund 100 Zuschauern durchaus engagiert in die ersten Minuten. Die Gastgeber mit dem etwas besseren Start und den ersten Halbchancen, vorerst aber ohne wirklich Durchschlagskraft auf den Rasen zu bringen. Vor allem über die beiden Aussenspieler kommen die Hausherren immer wieder gefährlich in die gegnerische Hälfte. Nach knapp 14 Minuten schlug dann der derzeit in Peilstein akut vorhandene Verletzungsteufel ein erneutes Mal zu, mussten die Gäste früh im Spiel wechseln. Für den angeschlagenen Markus Schaubmaier wird Simon Gabriel ins Rennen geschickt. Dem nicht genug verletzte sich kurze Zeit später ein weiterer Kicker der Damberger-Elf . Johannes Kern fällt unglücklich auf die Schulter, muss sogar ins Krankenhaus gebracht und im Spiel durch Markus Bogner ersetzt werden. Die lange Unterbrechung tat dem Spiel gar nicht gut, beiden Teams war der Rythmus abhanden gekommen. Bis zur Pause geschah nichts Nennenswertes mehr.

 

Edeljoker entscheidet Match im Alleingang

Den erneut besseren Start nach der Pause gelang den Hausherren. Sie übernahmen die Kontrolle über das Match, ohne jedoch für große Gefahr zu sorgen, vorerst. Nach gut einer Stunde kommt es dann zu einem Wechsel auf Seiten der Gastgeber, der große Auswirkungen auf das Spiel haben sollte. Mit Nicolas Füreder-Kitzmüller wurde für die letzte halbe Stunde ein schneller, spritziger Stürmer auf den Platz geschickt, der umgehend sein Können unter Beweis stellen sollte. Nach hervorragender Vorarbeit wird Füreder-Kitzmüller perfekt bedint und schließt trocken unter die Latte ab. Nur zwei Minuten später vollendete der Sturmtank sein persönliches Märchen an diesem Nachmittag und kann sofort einen weiteren Treffer nachlegen. Nach einem tollen Lochpass bleibt der junge Mann vor Goalie Aleks Urh eiskalt und schiebt zur Vorentscheidung ein. Das Spiel verflachte im Anschluss etwas, Peilstein bemüht aber ohne Durchschlagskraft an diesem Nachmittag und am Ende war nichts mehr zu holen. Der SV Gramastetten behält verdientermaßen, wenn auch etwas glücklich die drei Punkte bei sich und bleibt eines der besten Teams der Rückrunde.

 

Stimme zum Spiel:

Lukas Steidl, Sportlicher Leiter SV Gramastetten:
"Im Endeffekt ist es ein verdienter, wenn auch etwas glücklicher Sieg. Aufgrund der zwei frühen Wechsel musste Peilstein natürlich umstellen, wir wünschen den verletzten Spielern auf diesem Wege alles erdenklich Gute."

 

Die Besten: Flunger Lorenz (ZM) und Nicolas Füreder-Kitzmüller (LV, beide SV Gramastetten) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter