Schlierbach: "Das war nicht unser letzter Sieg"

Mit vier Niederlagen in den ersten sechs Runden startete die Union Schlierbach im letzten Sommer denkbar schlecht in die aktuelle Saison der 1. Klasse Ost. In den folgenden acht Spielen blieb die Mannschaft von Trainer Harald Kaller dann ungeschlagen und nimmt das obere Tabellendrittel ins Visier. Zum Saisonauftakt sah es jedoch bereits nach dem Ende der Erfolgsserie aus, Kapitän Gabriel Gerstmayr und Co. konnten im Heimspiel gegen Titelaspirant SV Losenstein jedoch zwei Mal einen Rückstand wettmachen und am Ende die Partie sogar noch gewinnen.

Nach einem unglücklichen Eigentor von David Krusch, dessen Rückpass Torwart Maximilian Pilz unter den Stollen durchrutschte, und einem Treffer von Martin Gröbl, lag die Kaller-Elf nach einer Viertelstunde bereits mit 0:2 zurück. "Da hat es nicht gut ausgesehen, meine Mannschaft hat sich aber rasch erfangen und konnte wenige Minuten später den Anschlusstreffer erzielen", spricht Schlierbachs Coach das 1:2 durch Manfred Peterseil an. Noch vor der Pause konnten die heimischen Fans erneut jubeln, als nach einem Foul an Mario Reithuber, Bernhard Hoffmann den fälligen Elfmeter zum 2:2 verwandelte.

Kurz nach dem Wechsel waren die Schlierbacher mit ihren Gedanken offensichtlich noch in der Kabine, konnte Johannes Gröbl die Gäste erneut in Führung bringen. "Aber auch diesen Rückstand haben wir weggesteckt", so Kaller, der sich nur wenige Minuten später - abermals durch Peterseil - über den erneuten Ausgleich freuen konnte. In der Folge konnten die Gastgeber das Spiel sogar noch drehen, als Andreas Reinthaler ein Zuspiel von Kapitän Gerstmayr zum 4:3 verwerten konnte.

"In der Schlussphase ist es dann hin und her gegangen. Die Gäste haben alles versucht und hatten auch die eine oder andere Ausgleichschance, wenngleich wir die beste Möglichkeit vorgefunden haben", erinnert sich Harald Kaller an eine Top-Chance des eingewechselten Sebastian Pilz. Nach dem 4:3-Erffolg zeigt bei der Union Schlierbach der Pfeil weiter steil nach oben, der Coach will jedoch von einem Eingreifen in den Titelkampf (noch) nichts wissen: "Unser Ziel ist ein Top 4-Platz, zu mehr wird es wohl kaum reichen. Doch es war am Sonntag bestimmt nicht unser letzter Sieg und sollten wir die Erfolgsserie fortsetzen können, ist im Frühjahr noch einiges möglich."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter