Bad Hall: Spiel der vergebenen Torchancen

Die abstiegsbedrohte Union Wolfern ging als schlechteste Frühjahrsmannschaft der 1. Klasse Ost ins Heimspiel gegen die in der Rückrunde starke Union Volksbank GESTRA Bad Hall. Die Statistik sprach vor dieser Partie klar für die Kurstädter, die gestärkt durch einen 4:0-Sieg gegen Kronstorf nach Wolfern kamen. 21 erhaltene Tore in den letzten drei Runden stärkten nicht unbedingt das Selbstvertrauen der Heimischen, die im Kampf gegen den Abstieg unbedingt noch Punkte ins Trockene bringen mussten. Bad Hall hingegen konnte erstmals in der Meisterschaft ohne Abstiegsangst befreit aufspielen, wenn auch Goalgetter Attila Kovacs aufgrund einer Gelbsperre fehlte.

Die erste Torchance bot sich den Gästen aus Bad Hall, ein Freistoß nach einem Foul an Daniel Kovacs brachte jedoch nichts ein. In der Folge vergab Michael Schindlinger zwei dicke Einschussmöglichkeiten - einmal fand der Ball den Weg nur ins Außennetz, die zweite Chance verhinderte Wolferns Tormann Thomas Ebner. Kurz darauf Corner von Kovacs und der aufgerückte Florian König setzte den Kopfball knapp über das Tor. Doch trotz einiger großer Möglichkeiten entwickelte sich auf beiden Seiten kein ansehnliches Spiel. Bad Hall vergab weitere Chancen durch Robert Kecler, Marcel Reitmann und Daniel Kovacs. Kurz vor der Pause konnte Wolferns Markus Achleitner die größte Torchance zur Führung der Gastgeber nicht nutzen.

Kurz nach Wiederanpfiff wurde Gästegoali Jörg Sadura mit einem scharfen Schuss geprüft, konnte den Ball aber ohne Probleme zur Ecke abwehren. Auch Wolferns Torjäger Martin Hofer scheitert in der Folge an Sadura. Nach einer Stunde dann der Führungstreffer für die Kurstädter: Nach einer schönen Vorlage von Kecler erzielte Kovacs mit einem herrlichen Tor das 0:1. Wolfern stecktte nach dem Rückstand aber nicht auf, doch Keeper Sadura verhindert ein weiteres Mal einen Torerfolg der Heimischen.

In der 80. Minute hatte Kovacs die Entscheidung vor den Beinen, tauchte gemeinsam mit Michael Schindlinger vor Wolferns Schlussmann Ebner auf, doch anstatt selbst abzuschließen, bediente er seinen Mannschaftskollegen, der zwar ins Tor, doch Schiedsrichter Barucic wollte eine Abseitsstellung gesehen haben. Dies sollte sich für Bad Hall im Gegenzug rächen: David Kothbauer beging ein Elferfoul, Martin Hofer ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielt den Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand.

Trotz vieler Torchancen sahen die Zuschauer kein gutes Spiel, für Wolfern kann der erreichte Punkt gegen Bad Hall im Kampf gegen den Abstieg ein vielleicht noch entscheidender werden. Am kommenden Sonntag muss die Union Wolfern gegen den ATSV Steyr wohl einen Auswärtssieg feiern, um die Klasse halten zu können. Bereits am Samstag möchte sich die Union Bad Hall m letzten Heimspiel der Saison gegen Micheldorf 1b mit einem "Dreier" in die Sommerpause verabschieden.

Günther Obermeier  (Jugendleiter Union Bad Hall): "Das war kein berauschendes Spiel. Mit den vielen Torchancen hätten wir schon in der ersten Halbzeit die Entscheidung herbeiführen müssen. Wolfern befindet sich nicht umsonst in akuter Abstiegsgefahr - in Summe ein gerechtes Unentschieden."

Text und Foto: Martin König

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter