SC Ernsthofen konnte enges Meisterrennen für sich entscheiden

Nach einer Umreihung in die 2. Klasse Nordost standen vor der Saison beim SC Ernsthofen einige Fragezeichen im Raum. Die ungemein ausgeglichene Liga forderte die Mannschaft über die gesamte Saison hinweg, lange Zeit gab es einen Vierkampf um die beiden Aufstiegsplätze, mit einem erfolgreichen Ende für die Ernsthofener, die sich die Meisterkrone und den Aufstieg in die 1. Klasse Ost sichern konnten.

 

Rundum Zufriedenheit in Ernsthofen

Wie eng es in der abgelaufenen Spielzeit tatsächlich zugegangen ist, zeigt alleine schon der Blick auf die Abschlusstabelle. Der SC konnte 63 Punkte erspielen, landete damit ganz vorne, nur einen Zähler dahinter konnte auch Luftenberg aufgrund der hohen Punkteanzahl über den direkten Aufstieg jubeln. Erneut nur einen Punkt dahinter kam Perg/Windhaag als Dritter ins Ziel. Die mehr als umkämpfte Saison fasst Sektionsleiter Florian Rittmannsberger noch einmal zusammen: "Vor der letzten Saison gab es zunächst ein paar Fragezeichen. Das größte davon war klarerweise die Umgruppierung in eine neue Liga. Mit David Schimpl als Trainer und Günter Stöckler als spielenden Co-Trainer haben wir uns auch auf der Trainerposition neu aufgestellt. Da mit uns auch Niederneukirchen umgruppiert wurde, St. Florian Juniors neu einstiegen und mit Luftenberg und Perg/Windhaag bereits sehr starke Mannschaften mit ehrgeizigen Zielen in der Liga waren, war schon vor der Saison klar, dass es ein äußerst enges Meisterschaftsrennen geben würde. Wir wollten natürlich auch ganz vorne angreifen. Wir haben dann eine Top-Saison hingelegt und konnten den Aufstieg trotzdem erst am letzten Spieltag fixieren. Die Konkurrenz war sehr stark. Als Gründe für den Aufstieg würde ich neben dem talentierten Kader vor allem den Teamspirit und die Tatsache, dass wir uns kontinuierlich steigern konnten, herausheben. Dass wir von schweren Verletzungen verschont blieben, war natürlich auch sehr wichtig und hat dazu beigetragen, am Ende ganz vorne zu stehen."

 

Transferaktivitäten - Vorbereitung läuft

In der kurzen Sommerpause konnten die Verantwortlichen in Ernsthofen neben vier Abgängen auch sechs "neue" Spieler im Kader begrüßen. Die Mannschaft soll mit einigen neuen Impulsen auch in der neuen Klasse bestehen können. Die Vorbereitung ist bereits am Laufen, zeigt sich der Sportchef bislang zufrieden: "Die Vorbereitung läuft derzeit nach Plan. Begonnen wurde bei uns bereits am 4. Juli. Ein Testspiel gegen den Ligakonkurrenten aus Wolfern haben wir letzten Freitag absolviert und mit 3:0 gewonnen. Das darf man aber nicht überbewerten, da aufgrund der frühen Phase beide Mannschaften nicht vollständig aufgestellt waren. Weitere Testspiele kommen noch gegen Adlwang, SC St. Valentin, Baunti-Cup-Spiel gegen Union Katsdorf, Haag und gegen ASKÖ Leonding. Dann werden wir sehen, wo wir wirklich stehen." Für die kommende Spielzeit erwartet sich der Sektionsleiter eine möglichst sorgenfreie Meisterschaft: " Wir müssen zwar vier Abgänge hinnehmen, haben uns aber auch gut verstärkt und gehen gut gerüstet und optimistisch in die neue Liga. Wir wollen gut in die Saison starten und nichts mit dem Abstieg zu tun haben." Die Ernsthofener starten mit einem Heimspiel gegen Kematen-Piberbach in die neue Spielzeit, dann wird man sehen, wo die Reise hingeht.

 

Transferliste

Testspielübersicht

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter