Aufstieg als Ziel, jedoch keine Pflichtaufgabe – SV Windischgarstens Sportlicher Leiter Karl Reisenbichler im Interview

Vor etwas mehr als einem Jahr gelang dem SV Windischgarsten fast ein Novum. Mit 13 Siegen aus ebenso vielen Spielen holte man eindrucksvoll die Herbstmeisterschaft in der 1. Klasse Ost nach Hause. Umso mehr tat infolge der vorzeitige Abbruch aufgrund der Corona-Krise weh, verpasste man damit den wohl sicheren Aufstieg in die Bezirksliga. Aber auch in der neuen Saison konnte der SV wieder überzeugen und lacht erneut von der Tabellenspitze. Die Winkler-Elf ließ lediglich gegen Stein und Sierning Punkte liegen und überwintert vier Punkte vor dem ersten Verfolger aus Kematen-Piberbach/Rohr. Ligaportal.at sprach mit Karl Reisenbichler, Sportlicher Leiter des SV Windischgarsten.

Ligaportal: Vor etwas mehr als einem Jahr beendete ihre Mannschaft die Herbstsaison makellos. Auch dieses Jahr präsentierte man sich ähnlich stark und steht wieder an der Tabellenspitze. Wie analysieren Sie die vergangene Halbserie?

Reisenbichler: „Natürlich war man nach dem Abbruch der vergangenen Saison etwas enttäuscht. Nach dem Lockdown im März und April haben wir uns aber viel vorgenommen und wollten auch dieses Jahr wieder überzeugen. Wenn man so eine einzigartige Serie hinlegt, ist es natürlich für jede Mannschaft ein Ansporn, der Erste zu sein, der uns schlägt. Es gab folglich viele interessante, auch enge Spiele in einer Liga, die erneut an Niveau zugenommen hat. Umso erfreulicher ist es für uns, dass wir es im Herbst erneut geschafft haben, ungeschlagen zu bleiben. Gegen Stein und Sierning waren die Partien durchaus auf der Kippe, konnten wir uns auch über die beiden Remis freuen. In Summe sind wir damit mit der abgelaufenen – noch unvollendeten – Halbserie klarerweise sehr zufrieden.“

Ligaportal: Es hätte noch eine Partie gefehlt, um die Hinrunde zu beenden. Kann man in Windischgarsten die Unterbrechung nachvollziehen?

Reisenbichler: „Im Leben gibt es nun mal wichtigeres als den Fußball. Die Gesundheit sollte an erster Stelle stehen. Die Pandemie richtig beurteilen zu können ist nicht leicht, ist es doch für uns alle eine ungewisse Situation, warum diese Entscheidungen auch zu akzeptieren sind. Wir haben uns natürlich, wie viele andere Mannschaften, in den vergangenen Monaten sehr bemüht und ein gutes Konzept ausgearbeitet. Mit der zunehmend schlechter werdenden Witterung ist es aber trotzdem auch schwieriger geworden. Wir hoffen aber natürlich, dass im Frühjahr wieder Fußball gespielt werden kann.“

Ligaportal: Viele Vereine kämpfen in dieser Zeit mit finanziellen Problemen. Wie kommt der SV Windischgarsten durch diese Phase?

Reisenbichler: „Wirtschaftlich geht es uns trotz alldem ganz gut. Wir haben eine Video-Wall am Sportplatz, die Richtung Hauptstraße geneigt ist. Somit bietet dies eine gute Werbemöglichkeit für Sponsoren, die uns weiter tatkräftig unterstützen und können wir somit unsere Fixkosten weiter decken.“

Ligaportal: Gehen wir davon aus, dass die Meisterschaft fertig gespielt wird. Ist der Aufstieg nun Pflicht beziehungsweise geht man mit derselben Mannschaft auch in die Rückrunde?

Reisenbichler: „Nein. Der Sport lebt von Überraschungen. Das Ziel ist sicher auch der Aufstieg, aber von einer Pflichtaufgabe kann im Fußball nie gesprochen werden. Wir wollen grundsätzlich einfach weiterhin überzeugend auftreten. Stand heute gehen wir mit dieser Mannschaft auch ins Frühjahr, sind weder Abgänge absehbar, noch Zugänge geplant. Natürlich kann es immer wieder sein, dass Spieler nach Windischgarsten zuziehen, nach aktuellem Stand wird sich allerdings nichts zu tun.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter