Eine Neuerwerbung für die Defensive beim SV Spital am Pyhrn

Der SV Spital am Pyhrn konnte sich im vergangenen Herbst auch im zweiten Versuch nach dem Wiederaufstieg im Jahr 2019 in der oberen Tabellenhälfte festsetzen und mit abermals Platz vier erneut eine sicher Ausgangslage für das Frühjahr vorfinden. Nach dem erneuten Abbruch aufgrund der Pandemie soll es nun ab August endlich wieder eine komplette Saison geben. Über die Zielsetzung und mögliche Transfers sprach Ligaportal.at mit Heribert Huber, dem sportlichen Leiter des SV.

Ligaportal: Wir stecken heuer mittlerweile schon mitten in der Transferperiode, inwieweit hat sich euer Kader bereits verändert?

Huber: „Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir eine Verstärkung fixiert. Mit Philipp Stranimaier haben wir einen Defensivallrounder vom SV Trieben verpflichten können, den wir vorrangig als Innenverteidiger einplanen. Philipp ist kein Fremder, er kennt das Umfeld und wird sich demnach sicher gut in die Mannschaft integrieren können. Darüber hinaus wird womöglich noch der ein oder andere Spieler dazukommen. Diese sollen aber auch zur Mannschaft passen. Auf der anderen Seite erwarten wir keine Abgänge. Es kann natürlich immer etwas passieren, aber stand jetzt haben eigentlich alle Spieler signalisiert, über den Sommer hinaus bei uns bleiben zu wollen.“

Ligaportal: Seit 19. Mai ist Vollkontakttraining wieder möglich. Ist auch bei euch das Training schon wieder angelaufen?

Huber: „Wir haben gleich an diesem Tag mit dem Training begonnen und werden bis 18. Juni zweimal in der Woche zusammenkommen. Danach folgt eine kurze Pause, ehe wir uns erholt und fokussiert auf die Meisterschaft vorbereiten werden. Am kommenden Freitag folgt zudem unser erstes Testspiel gegen Schlierbach. In diesem Spiel wollen wir uns langsam wieder herantasten und vielleicht das ein oder andere probieren. Am 9. Juli findet dann unser zweites Spiel nach Wiederaufnahme des Trainings in Ertl statt, ehe die Pyhrn-Priel Champions League ansteht. Mit 24. Juli werden wir ein Trainingswochenende abhalten, wo auch gegen den SV Losenstein getestet werden soll. Weitere Spiele bis zum Meisterschaft stehen ebenso kurz vor der Fixierung.“

Ligaportal: Welchen Eindruck machte der Fitnesszustand der Spieler nach der doch sehr langen Pause?

Huber: „Der Fitnesszustand der Spieler ist durchaus ganz gut. Wir sind natürlich sehr froh, dass die Jungs in den vergangenen Monaten intensiv und regelmäßig an ihrer Fitness gearbeitet haben. Bei uns in der Region mit den vielen Bergen, usw. bieten sich aber natürlich auch viele Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Jetzt gilt es natürlich, sich an das Spielgerät wieder zu gewöhnen. Aber klar ist auch, dass wir uns trotzdem mit Anfang Juli intensiv vorbereiten müssen und diese Zeit bis zur Meisterschaft gut nützen müssen.“

Ligaportal: Werfen wir einen Blick Richtung Meisterschaft. Wie sieht die Zielsetzung nach zwei vierten Plätzen zuletzt aus?

Huber: „Wenn wir wieder im vorderen Drittel landen, wäre das natürlich gut. Es ist aber schwer zu planen. Vorrangig wollen wir weiter junge Spieler integrieren, sollen sich die Neuzugänge gut einfügen können und dann werden wir sehen, was sich ergeben wird. Es kann immer viel passieren, spielen viele Faktoren eine Rolle, etwa der Meisterschaftsstart oder kann auch Verletzungspech viel verändern. Der Meistertipp geht in unsere Liga wohl nur über Windischgarsten. Sie haben einfach eine starke Truppe beisammen, die wir aber auch ärgern wollen und freuen wir uns schon sehr auf die Derbys.“


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter