Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Union Adlwang findet gegen 8 Windischgarstener aus der Krise

Union Adlwang
Windischgarsten

Am Sonntagnachmittag durften sich die Fans in der 1. Klasse Ost auf das Aufeinandertreffen zwischen der Union HOVA Adlwang und dem SV Modehaus Hofbaur Windischgarsten freuen. In einem Nachholspiel zur elften Runde ging es vor allem für die Hausherren um wichtige Punkte. Nach zehn Niederlagen im Herbst fand das Schlusslicht im ersten Spiel im neuen Jahr aus der Krise und ist nach einem 2:1 Sieg vom "Strich" nur noch durch zwei Punkte getrennt. Die Windischgarstener hingegen mussten den Platz nicht nur zum sechsten Mal als Verlierer verlassen, sondern zudem - nach drei Platzverweisen - das Match nur zu acht beenden.


Schlusslicht mit komfortabler 2:0-Führung

Vor rund 150 Besuchern fand der Favorit in der Hova-Arena die erste Chance vor, ein Adlwanger Verteidiger konnte den Ball aber gerade noch von der Linie kratzen. Knapp 20 Minuten waren gespielt, als der Nachzügler erstmals auf den Befreiungsschlag hoffen durfte. Nach einem Stanglpass von Antonio Dramac wollte ein Verteidiger klären, schoss jedoch Lukas Holzinger an, von dem der Ball ins Tor sprang. In einem zerfahrenen Spiel brandete kurz vor der Pause erneut Jubel auf. Der in der Winterpause von Stadl-Paura nach Adlwang gewechselte Elvis Ramakic kam im Gäste-Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Greisinger zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte schnappte sich den Ball und verwandelte den Elfmeter zur 2:0-Halbzeit-Führung der "Kirtag-Kicker". 

Wolkerstorfer gelingt Anschlusstreffer - zwei Ampelkarten und eine Rote

Nach Wiederbeginn tat sich zunächst wenig, ehe die Gästeelf von Trainer Peter Winkler nach einer Stunde der Anschlusstreffer gelang. Nach einem weiten Ball ließ sich Philipp Wolkerstorfer nicht zwei Mal bitten, setzte das Leder ins lange Eck und brachte den SVW zurück ins Spiel. In der Folge drohte das Match zu kippen, die Windischgarstener machten sich das Leben aber selbst schwer und waren in der Schlussphase plötzlich nur noch zu acht. Zunächst flog Mario Sulzbacher mit der Ampelkarte vom Platz. Kurz danach sah David Hackl aufgrund einer Schiedsrichter-Beleidigung Rot. Auch Christoph Eibl musste mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche, zudem wurde SVW-Coach Winkler von der Seitenlinie verbannt. Die Adlwanger konnten die numerische Überzahl aber nicht nutzen und spielten die Angriffe nicht konsequent zu Ende. Kurz vor Schluss wäre den acht verbliebenen Windischgarstenern beinahe der Ausgleich geglückt, Adlwangs Manuel Platzer konnte aber im letzten Moment klären. Kurz danach ertönte der Schlusspfiff, feierte die Drechsler-Elf einen ungemein wichtigen 2:1-Sieg. Beide Mannschaften müssen am nächsten Sonntag wieder ran. Während die Union Adlwang in St. Marien zu Gast ist, bekommen es die Windischgarstener in Großraming mit einem weiteren Nachzügler zu tun.

Christian Wegerer, Sektionsleiter Union Adlwang:
"Der Sieg ist ungemein wichtig für die Moral. Im Gegensatz zum Herbst hatten wir heute das nötige Glück. Auch wenn die Mannschaft nach der grottenschlechten Hinrunde verunsichert war und mit drei Mann mehr am Platz es verabsäumt hat, den Sack zuzumachen, haben wir mit diesem Dreier die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt. Aufgrund der Tabellensituation orientieren wir uns am Strich".

 

Günter Schlenkrich 

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter