4:4! ATSV Stein holt nach irrer Aufholjagd einen Punkt in Spital/Pyhrn

Am 1. Spieltag der 1. Klasse Ost empfing der SV DANA-Türen Spital am Pyhrn die Mannen des ATSV Malerei und Fassaden Stein. Während Spital/Pyhrn den Meistertitel in der 2. Klasse feiern und somit aufsteigen konnte, konnte Stein erst in der Relegation den Klassenerhalt fixieren. Den Zuschauern wurde ein torreiches Spiel geboten, in dem sich die Gäste dank dreier Tore ab der 88. Minute am Ende doch noch einen Punkt sichern konnten.

Husic-Doppelpack bringt Spital in Front

 Unter der Leitung von Referee Horst Hoffmann entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichtem Chancenplus für die Heimischen. In der 24. Minute war es auch die Mannschaft aus Spital, die in Führung ging. Bei einem Freistoß aus 20 Metern nahm Renail Husic Maß und zirkelte das Leder in die Maschen. Danach ging es Schlag auf Schlag - zuerst erzielte Daniel Vorhauer durch einen Handelfmeter den Ausgleich, nur zwei Minuten später scheiterte Husic bei einem Foulelfmeter an Gästetorwart Patrick Haberhauer. Doch die Freude der Gäste wehrte nur kurz, lediglich 60 Sekunden später war Husic nach einem Angriff über die Seite zur Stelle und besorgte die neuerliche Führung für die Heimischen. Mit dem Ergebnis von 2:1 ging es dann auch zum Pausentee.

 

 Zwei Treffer in der Nachspielzeit bescheren Stein einen Punkt

Im zweiten Durchgang erwischte die Mannschaft aus Spital einen guten Start und erhöhte durch Georg Gösweiner, der nach einem Ballgewinn und schnellem Umschaltspiel zur Stelle war, auf 3:1. Stein tat sich danach schwer und konnte in der Offensive kaum Akzente setzen, Spital sorgte bei Ballgewinn immer wieder für Gefahr und konnte in der 85. Minute durch den zweiten Treffer von Gösweiner die vermeintliche Entscheidung herbeiführen. Doch Stein kam nach einer Kombination über die linke Seite und einem Abschluss in die kurze Ecke durch Moritz Maresch in der 88. Minute aus dem Nichts zum 2:4. In der Nachspielzeit folgte der große Auftritt des eingewechselten Abdulkader Alrefai. Zuerst wurde Alrefai bei einem Freistoß an der Strafraumgrenze kurz angespielt und schob das Leder gekonnt ein, in der 93. Minute zog er von der Seite alleine Richtung gegnerisches Gehäuse und schoss aus spitzem Winkel zum viel umjubelten Ausgleich für seine Mannschaft ein. Danach war Schluss, Stein sicherte sich durch ein unglaubliches Finish tatsächlich einen Punkt in Spital.

 

Stimme zum Spiel:

Alexander Kupfinger (Trainer ATSV Stein):
"Dieses Spiel hat wirklich Nerven gekostet. Wir waren eigentlich schon der sichere Verlierer, haben aber durch einen Kraftakt doch noch einen Punkt geholt. Aufgrund des Spielverlaufs muss man ganz klar von einem glücklichen Punkt sprechen."

Die Besten:

Spital/Pyhrn: Renail Husic (ZM)

Stein: Lukas Schodermayr (DM), Abdulkader Alrefai (ST) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter