SV Obernberg: "Müssen in der Rückrunde besser starten als im Herbst"

Im Vorjahr eroberte der SV Obernberg den Vizemeistertitel, in der aktuellen Saison der 1. Klasse Süd-West wurde die Mannschaft von Trainer Jürgen Peinelt in der Tabelle jedoch bis auf den zwölften Platz durchgereicht und überwintert am "Strich" - das rettende Ufer ist aber nur zwei Punkte entfernt. "Da Torjäger Petr Palenik in den ersten Wochen nicht dabei war, haben wir eine schwierige Hinrunde erwartet und dann auch einen Fehlstart hingelegt. Auch wenn wir uns in der zweiten Herbsthälfte steigern konnten, haben die Leistungen über weite Strecken nicht gepasst. Aber in der letzten Saison haben wir eigentlich über unseren Verhältnissen gespielt", erklärt Obmann Christian Hoser.

 

Klassischer Fehlstart - 35 Gegentore

Nach einem Auftakt-Remis gegen Laab musste die Peinelt-Elf fünf Niederlagen in Serie einstecken. Nach dem Fehlstart fanden die Obernberger in die Spur und holten aus den nächsten drei Spielen sieben Punkte. In den folgenden drei Runden wanderte nur ein einziger Zähler auf das Punktekonto, ehe sich der SVO mit einem Sieg in Mauerkirchen in die Winterpause verabschiedete. "Dieser Dreier war ungemein wichtig, denn mit einer Niederlage hätten wir als Letzter überwintern müssen. Auch wenn wir unter den Erwartungen geblieben sind, konnten wir zumindest Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle finden und uns eine vernünftige Ausgangsposition verschaffen", weiß der Obmann, der sich über zwei Auswärtssiege freuen konnte - von sieben Heimspielen konnte aber nur ein einziges gewonnen werden. "Seit einigen Jahren haben wir daheim Probleme und sind in der Fremde etwas stärker - auch im Herbst war es so". Während nur die letzten Zwei der Tabelle weniger Treffer bejubeln durften, kassierten lediglich die Kicker aus Mettmach mehr Gegentore. "Wir haben jede Menge Tore erhalten - viele davon in der Schlussphase. Ob es an einer mangelnden Physis gelegen hat oder die Mannschaft aufgesteckt hat, ist schwer zu sagen. Aber in vielen Spielen war die Leistung nicht in Ordnung, weshalb wir in Abstiegsgefahr überwintern", so Hoser.

 

Kaderveränderung

Beim Trainingsauftakt wird Coach Peinelt einen veränderten Kader vorfinden. Patrick Strasser, der sich bei Bezirksligist St. Martin/I. beweisen will, steht nicht mehr zur Verfügung. Marcel Höllinger hingegen soll nach einem Gastspiel in Hofkirchen/Traunkreis wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren. "Darüberhinaus sehen wir uns nach Verstärkungen um und sind nicht abgeneigt, den einen oder anderen Spieler zu holen", meint Christian Hoser.

 

Richtungsweisender Rückrundenstart

In der Winterpause müssen die Kicker ein Heim-Programm absolvieren, ehe am 4. Februar die offizielle Vorbereitung in Angriff genommen wird. Die Obernberger überwintern in akuter Abstiegsgefahr, aufgrund der aktuellen Tabellensituation kann es im Frühjahr aber auch einige Plätze nach oben gehen. "Mit einer guten Rückrunde ist selbst der Sprung in die obere Tabellenhälfte möglich. Auch wenn wir an einen möglichen Abstieg nicht denken, müssen wir im neuen Jahr hellwach sein, ist der Klassenerhalt das einzige Ziel", sagt der Obmann. "Um dieses Ziel zu erreichen müssen wir aber besser starten als im Herbst. Wir wollen in der Rückrunde von Beginn an punkten und am Ende der Saison über dem Strich stehen".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter