1. Klasse Süd-West

USV St. Pantaleon: Neuer Innenverteidiger soll Abwehr stabilisieren

Nach einer starken Rückrunde kam der USV St. Pantaleon in der vergangenen Saison als Fünfter ins Ziel. In der aktuellen Meisterschaft der 1. Klasse Süd-West tat sich "Pontigon" zunächst schwer, die Mannen von Trainer Jonel Tasevski wussten in der zweiten Herbsthälfte aber zu gefallen und beendeten die Hinrunde am achten Platz. "Am Beginn der Saison hatten wir Probleme und sind früh ins Hintertreffen geraten. In der Folge ist ganz gut gelaufen und konnten uns eine vernünftige Ausgangsposition verschaffen", erklärt Sektionsleiter Stefan Schaubert.

 

Nach holprigem Start mit starker zweiten Herbsthälfte - jede Menge Tore, vorne und hinten

Die Schwarz-Weißen kamen holprig aus den Startblöcken, warteten in den ersten fünf Runden vergeblich auf einen "Dreier" und fuhren nur drei Punkte ein. Fortan zeigte der Pfeil zumeist in die richtige Richtung, feierte die Tasevski-Elf in den nächsten sieben Spielen fünf Siege. "Hätten wir das letzte Match erfolgreich gestaltet, hätten wir sogar Anschluss ans Spitzenfeld der Tabelle finden können, in Palting sind wir aber leider leer ausgegangen. Nach dem holprigen Start war die Steigerung aber erfreulich und haben uns im Herbst anständig präsentiert", so Schaubert. Der USV feierte drei Heimsiege und behielt in der Fremde zwei Mal die Oberhand. In St. Pantaleon gibt es zur Eintrittskarte auch eine Torgarantie, denn in den 13 USV-Spielen fielen stolze 64 Treffer. Während nur fünf Mannschaften öfter ins Schwarze trafen, kassierten lediglich die Kicker aus Mettmach mehr Gegentore. "Vorne haben wir regelmäßig getroffen, aber auch hinten hat es oft eingeschlagen. So bekamen die Zuschauer bei unserem ersten Saisonsieg nicht weniger als elf Tore serviert", spricht der Sektionsleiter das 6:5 gegen Mehrnbach an. 

 

Eine Verstärkung und zwei Abgänge

Mit dem Serben Nemanja Vukosavljevic steht ein neuer Innenverteidiger zur Verfügung, der die Defensive stabilisieren soll. Während Jürgen Zweimüller nach Elixhausen wechselte, musste Daniel Crnomarkovic seine Karriere aus beruflichen Gründen beenden. Der Tabellenachte bestritt bislang fünf Testspiele: 6:0 gegen Gneis, 4:0 gegen Lamprechtshausen, 2:2 gegen Salzburg Türkgücü, 1:2 gegen Oberndorf und 1:4 gegen Bürmoos 1b. Am kommenden Samstag ist Seekirchen der nächste Gegner.

 

"Müssen besser starten als im Herbst"

Die Tasevski-Elf trennen vom Drittplatzierten aus Mattighofen lediglich vier Punkte, aber auch der "Strich" ist nur sechs Zähler entfernt, weshalb es für "Pontigon" im neuen Jahr in beide Richtungen gehen kann. "Da wir im Frühjahr traditionell stärker sind als in der Hirnunde, orientieren wir uns in der Tabelle nach oben. Zunächst geht es aber darum, wesentlich besser zur starten als im Herbst", hofft Stefan Schaubert auf konstanten Punktezuwachs. "Sollten wir eine ähnliche starke Rückrunde spielen wie in der letzten Saison, ist sogar ein Podestplatz möglich. Da im Sommer einige Spieler die Schuhe an den Nagel hängen, muss die Mannschaft verjüngt werden. In zwei, drei Jahren wollen wir aber wieder vorne mitmischen".

 

Zugang:
Nemanja Vukosavljevic (Serbien)

Abgänge:
Jürgen Zweimüller (USV Elixhausen)
Daniel Crnomarkovic (Karriereende)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
6:0 gegen USK Gneis (2LL)
4:0 gegen USV Lamprechtshausen (1KL)
2:2 gegen Salzburg Türkgücü (2KL)
1:2 gegen Oberndorfer SK (2LL)
1:4 gegen SV Bürmoos 1b (2KL)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter