"Wir wollen eine gute Basis legen, um in den nächsten Jahren wieder angreifen zu können." - Gerhard Fuchs, Sektionsleiter des USV St. Pantaleon im Interview

Im Vorjahr überwinterte der USV St. Pantaleon noch auf dem dritten Tabellenrang der 1. Klasse Süd-West und hätte im darauffolgenden Frühjahr noch alle Chancen auf den Aufstieg gehabt. Es kam jedoch der Abbruch und folglich ging es im Sommer wieder bei Null los. Mittlerweile findet sich die Mannschaft von Trainer Peter Richter im Mittelfeld der Tabelle wieder. Gemeinsam mit Gerhard Fuchs, dem Sektionsleiter des USV, ließ Ligaportal.at die vergangenen Monate Revue passieren.

Ligaportal: Vor einem Jahr rangierte der USV noch auf Rang drei. Dieses Jahr überwintert ihr im Mittelfeld der Tabelle. Wie analysieren Sie die vergangenen Monate?

Fuchs: „Es war eine richtige Achterbahn, als die Wundertüte der Liga wurden wir schon bezeichnet. Nach dem dritten Platz im Vorjahr war die Erwartungshaltung natürlich durchaus hoch und wollten wir auch heuer wieder vorne mitspielen. Wir haben uns viel vorgenommen, sind dem allerdings im vergangenen Herbst nicht gerecht geworden und haben damit unser Ziel nicht erreicht. Es waren durchaus auch einige gute Spiele dabei, dann kamen aber wieder schwächere Auftritte. Leider kam die eine oder andere Verletzung noch dazu, was es oft noch schwieriger gemacht hat, wir wollen aber nach vorne schauen und das Beste noch herausholen.“

Ligaportal: Coronabedingt war es klarerweise eine einzigartige Situation. Gab es bei euch positive Fälle? Wie kommt ihr finanziell durch diese Zeit?

Fuchs: „Wir sind grundsätzlich ganz gut durch diese Phase gekommen und hatten keine positiven Fälle im Kreise der Mannschaft. Natürlich war es wahrnehmbar, dass bei den Heimspielen weniger Zuschauer als sonst kamen, dennoch sind wir froh, dass wir über Eintritt und Kantine doch auch Einnahmen verzeichnen konnten. Auch über Sponsoren standen uns dieses Jahr weniger finanzielle Mittel zur Verfügung, was wir aber auch voll nachvollziehen können. Klar hat man finanzielle Engpässe zu verbüßen, könnte die finanzielle Lage besser sein, aber trotzdem geht es uns gut.“

Ligaportal: Wie stellt man nun Planungen für ein mögliches Frühjahr an?

Fuchs: „Wir haben die Planungen einmal für einen regulären Start im März ausgerichtet und auch ein Trainingslager gebucht, sofern dies dann möglich ist. Natürlich muss man dahingehend noch abwarten aber wir hoffen klarerweise, dass der Unterhaus-Fußball im Frühjahr zurückkehren kann. Im Vordergrund steht aber schlicht, dass wir alle gesund bleiben.“

Ligaportal: Gehen wir davon aus, dass im Frühjahr gespielt werden kann. Mit welchen Zielen geht man in eine mögliche Rückrunde? Soll es Transfers geben?

Fuchs: „Ein Spieler geht vielleicht weg und unser Torhüter ist auch noch verletzt. Auf diesen Positionen sehen wir uns um und kann es sein, dass jemand dazukommt. Unsere jungen Spieler waren aber die vergangenen Monate sehr motiviert und haben geschlossen in der freien Zeit Gas gegeben. Somit wollen wir weiter auf diese Spieler bauen und ihnen so viel Spielzeit wie möglich geben. Wir haben wie gesagt unser Ziel nicht erreicht, haben demnach aber im Frühjahr auch keinen Druck und wollen die Entwicklung dieser Spieler somit weiter vorantreiben. Eine Platzierung nehmen wir daher nicht als Ziel ins Auge, vielmehr soll sich die Mannschaft stabilisieren, soll wieder gute Spiele machen und wollen wir für die nächsten Jahre eine gute Basis legen, um wieder angreifen zu können.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter