TSU Handenberg soll auch heuer wieder in den Top-5 landen - Sportlicher Leiter Marcus Danninger im Interview

Die TSU Handenberg konnte sich im letztjährigen Herbst mit Platz fünf recht ordentlich in die - aufgrund der Corona-Pandemie - doch unüblich lange Fußball-Pause verabschieden. Nach dem Abbruch steht man nun vor dem Re-start und möchte auch in der kommenden Saison eine ähnlich starke Rolle innerhalb der Liga einnehmen. Über die Zielsetzung und die beiden Neuzugänge sprach Ligaportal.at mit Marcus Danninger, dem sportlichen Leiter der TSU Handenberg.

 

Ligaportal: Die Transferperiode ist mittlerweile angelaufen. Inwieweit gibt es schon Veränderungen im Kader?

Danninger: „Wir haben jetzt zwei Spieler dazubekommen. Mit Michael Pointner steht uns nun ein Akteur zur Verfügung, der eigentlich schon im Winter zu uns gekommen wäre, aufgrund der Pandemie aber bislang noch kein Training absolvieren konnte. Michael ist ein junger Spieler für die Defensive, den wir in den kommenden Monaten aufbauen möchten. Der zweite Neuzugang ist Christian Höller, der aus Gilgenberg kommt, in der Offensive eingeplant ist und dort mehrere Position bekleiden kann. Ansonsten sind keine weiteren Zugänge geplant. Wir wollen und werden auch keinen Spieler abgeben, soll dieser Kader so auch in die Meisterschaft gehen.“

Ligaportal: Mittlerweile ist Vollkontakttraining ja wieder möglich. Habt ihr die Vorbereitung schon in Angriff genommen?

Danninger: „Wir haben gleich mit 19. Mai zu trainieren begonnen, werden es aber zu Beginn sehr locker angehen bis 18. Juni. In diesem Zeitraum sind aber auch schon zwei Spiele geplant. Danach machen wir drei Wochen Pause, ehe wir uns schlussendlich erholt und voll fokussiert auf die neue Saison vorbereiten werden.“

Ligaportal: Wie steht es um den Fitnesszustand der Spieler nach der doch ungewöhnlich langen Winterpause?

Danninger: „Eher bescheiden. Aber das ist nach so langer Zeit klar und bereitet uns kein Kopfzerbrechen. Es dauert einfach etwas Zeit, bis man sich an diese Form der Belastung wieder gewöhnt hat, das wird aber sicher bald wieder besser sein. Alles in allem ist der Trainingsstart aber gut angelaufen und das passt so auch ganz gut.“

Ligaportal: Mit welchen Zielen geht man nun in die neue Saison?

Danninger: „Das Ziel wird sicher wieder sein, einen Platz im vorderen Drittel einzunehmen. Wir wollen da nicht davon sprechen, dass wir um den Meistertitel mitspielen müssen oder werden, aber nehmen uns auf jeden Fall vor, auch heuer wieder unter den Top-5 zu landen. Was am Ende dann rauskommt, wird sich zeigen.“

Ligaportal: Brisantes Thema in den vergangenen Monaten war oft der Nachwuchsfußball. Kinder und Jugendliche sind mittlerweile schon länger am Platz zurück. Wie fällt hier ein Fazit aus?

Danninger: „Mit dem bisherigen Verlauf und der Anzahl an Nachwuchsspielern sind wir sehr zufrieden. Auch mit der Art und Weise, wie die Rückkehr auf den Platz angelaufen ist. Da sind wir auch den Eltern sehr dankbar, die sehr engagiert sind und auch mithelfen, die diversen Auflagen und Maßnahmen zu erfüllen. Auch Spieler aus der Kampfmannschaft waren in den letzten Monaten sehr bemüht, bei der Durchführung zu helfen, sei es als Aushilfscoach oder in Form eines Nachwuchstormanntrainings. Wir freuen uns sehr, dass so viele Kinder beim Sport geblieben sind und wollen in Zukunft natürlich auch weiter großen Wert auf unsere Nachwuchsarbeit legen.“


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter