Vereinsbetreuer werden

Arbeit trägt Früchte: SV Weng nach starker Hinrunde in den Top-3!

Vor Beginn der Saison 2021/22 hätten wohl die wenigsten damit gerechnet, dass sich der SV Weng in der Hinrunde in den Top-3 platzieren würde. Der Verein war in den letzten Jahren höchstens Mittelmaß in der 1. Klasse Südwest, es scheint aber so, als hätte man nun in die Erfolgsspur gefunden. Die Arbeit von Übungsleiter Kurt Aigner, dem man auch in sportlich schwierigen Zeiten das Vertrauen nicht absprach, scheint inzwischen Früchte zu tragen. Man blickt zurück auf eine vielversprechende Halbsaison mit starken Performances, einer Punkteausbeute von 24 Zählern aus 13 Partien und dem daraus resultierenden dritten Tabellenrang. Ligaportal analysierte die Situation genauer mit Johannes Meindl, dem sportlichen Leiter des Klubs.

Ligaportal: Was hat in der vergangenen Hinrunde besser geklappt als in den vorherigen Saisonen?

Meindl: „Ich glaube, dass unser Trainer Kurt Aigner einen riesengroßen Anteil daran hat. Er macht ein tolles Training und schaut, dass die Stimmung in der Mannschaft passt. Das nächste wäre, dass wir Spieler geholt haben, die Leistungen liefern und dauerhaft im Training sind. Das sind für mich die ausschlaggebenden Gründe für die gelungene Hinrunde.“

Ligaportal: Hat sich bei euch im Winter personaltechnisch schon was getan?

Meindl: „Die Transferzeit ist noch nicht vorbei, es hat sich aber noch nichts getan bei uns. Wir versuchen noch, einen Tormann zu holen. Da sind wir auch an einem jungen Burschen dran, das wird auch hoffentlich klappen. Langzeitverletzte haben wir auch keine, wir können also im Frühjahr wieder aus dem Vollen schöpfen.“

Ligaportal: Was ist euer Ziel für die Rückrunde? 

Meindl: „Unser Ziel ist, im vorderen Mittelfeld dabeizubleiben. Momentan sind wir Dritter in der Tabelle, diesen Platz zu halten wird sicher schwierig. Top-6 wäre das ausgegebene Ziel.“

Ligaportal: Wie sieht es mit Langzeitzielen aus, plant man nach so einer Saison langfristig mit dem Aufstieg?

Meindl: „Eigentlich nicht. Wir schauen, dass wir so viele junge Spieler in die Kampfmannschaft einbauen und da ist es schwierig Prognosen zu machen, wo die Reise schlussendlich hingeht. Ich glaube, es gibt in der Liga andere Vereine, die das Ziel Bezirksliga klar ausgeben. Die werden in den nächsten Jahren eher was mit dem Aufstieg zu tun haben. Wir schauen, dass wir unsere gute Mischung in der Mannschaft halten und im vorderen Mittelfeld mitspielen.“

Ligaportal: Könnten Sie kurz die Vereinsphilosophie beschreiben?

Meindl: „Wir leben von der Mannschaft, weil doch am Anfang der Herbstsaison einige verletzt waren und die Jungen das super kompensiert haben. Zusammenhalt ist einer der Punkte, das ist das Wichtigste für uns. Unter Kurt Aigner spielen wir aggressives Pressing und schauen vor allem, dass wir körperlich fit sind. Das ist aber alles die Handschrift vom Trainer.“

Ligaportal: Wie zuversichtlich sind Sie, dass die Frühjahrssaison normal vonstattengehen kann?

Meindl: „Ich muss sagen, dass ich eigentlich sehr zuversichtlich bin, weil ich glaube, die Regierung hat sehr viel von der Corona-Situation gelernt. Ich bin der Meinung, dass man das mittlerweile sehr gut kompensieren kann. Natürlich weiß ich aber nicht, wie sich das ganze die nächsten zwei Monate entwickelt.“


Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter