Mettmach verlässt Abstiegszone erstmals seit Runde eins

schildorn svmettmach ufcAm vorletzten Spieltag der Hinserie gelingt dem UFC Mettmach erstmals seit Runde eins der Sprung aus der Abstiegszone der 1. Klasse Süd-West powered by Teamsport Hofbauer. Mit einem 3:1-Auswärtserfolg beim SV Schildorn gibt man den vorletzten Platz an Tarsdorf ab. Maßgeblichen Anteil am Mettmacher Dreier hat Pavel Stransky, der mit einem Doppelpack den Weg zum Sieg ebnet. Schildorn rutscht mit der Pleite auf Rang acht ab.

Kapitän vergibt Hochkaräter nach wenigen Sekunden

Bereits nach wenigen Sekunden haben die Gäste den Führungstreffer auf dem Fuß. Kapitän Daniel Schachinger taucht alleine vor Schildorn-Goalie Christoph Zweimüller auf, kann den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Die Mettmacher legen los wie die Feuerwehr, erzeugen gewaltigen Druck. Die Drangphase flaut aber auch auf Grund der schwierigen Windverhältnisse rasch ab. Nach knapp einer Viertelstunde scheinen die Hausherren in der Partie angekommen zu sein. Die Begegnung kippt, die Causevic-Elf wird mit zunehmender Dauer immer aktiver. Man operiert mit vielen hohen Bälle, die allerdings keinen Erfolg bringen. Gefährlich wird man nur bei Standardsituationen. 

Abseits! Entschedinung ist vertagt

Etwas überraschend gehen die Mettmacher nach 27 Minuten in Führung. Nach einem blitzsauberen Konter prüft Ales Majer Goalie Zweimüller, den Abpraller verwertet Daniel Schachinger zum 0:1. Am Spielgeschehen ändert das nichts. Schildorn verzeichnet weiter leichte Vorteile, hat ein Übergewicht in Sachen Ballbesitz. So richtig unter Druck kommen die Gäste allerdings nicht. Noch vor dem Seitenwechsel gelingt den Mettmachern der psychologisch so wichtige zweite Treffer. Angriff über mehrere Stationen, die anschließende Ablage verwertet Pavel Stransky zum 2:0 (44.). Eine Minute später sorgen die Madlmayr-Mannen für die vermeintliche Vorentscheidung, Schiedsrichter Rohrstorfer entscheidet aber auf eine Abseitsposition. 

Comebackversuche ohne Erfolg

In Kabine besinnt sich der SVS seiner Stärken, versucht, mit einem frühen Anschlusstreffer in Hälfte zwei das Match wieder spannend zu gestalten. Das gelingt auch - nach 57 Minuten verkürzt Peter Buttinger auf 1:2. Er verwandelt einen Freistoß aus 25 Metern sehenswert genau ins Kreuzeck. Mettmach-Goalie Franz Schachl, der nach langer Pause sein Comeback feiert, ist chancenlos. Die Partie bleibt danach offen, ehe der UFC in Minute 66 endgültig die Entscheidung markiert. Einen Konter über Daniel Schachinger schließt abermals Stransky erfolgreich ab - 1:3 (66.). In der Schlussphase plätschert die Begegnung vor sich hin. Die Mettmacher verlagern sich aufs Kontern, stehen im Defensivverbund äußerst diszipliniert. Die Hausherren probieren viel, die hohe Anzahl an weiten Bällen nach vorne sorgt jedoch kaum für Gefahr. Em Ende bringen die Mettmacher den Vorsprung über die Zeit, klettern auf Rang elf. Schildorn muss die vierte Niederlage im fünften Spiel verkraften. 

 

Stimme zum Spiel

Josef Wageneder (Sektionsleiter UFC Mettmach):
"Es war ein verdienter Sieg, weil wir die klareren Torchancen hatten. Schildorn hatte in Summe mehr Ballbesitz, wir waren spielerisch den Tick stärker. Es war nicht das schönste Spiel, es waren viele Zweikämpfe dabei. Wir sind jetzt endlich von den letzten zwei hinteren Plätzen weggekommen. Man muss zufrieden sein, so wie es in den letzten vier, fünf Wochen gelaufen ist. Im letzten Heimspiel gegen Weng wollen wir nochmals anschreiben. Weng ist gut drauf, wir wollen aber schauen, vielleicht noch ein paar Plätze gutzumachen."
 
Christoph Gaigg

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter