Überragender Biro verschafft SV Weng glücklichen Sieg

Zu Tabellenführer Mattighofen aufschließen kann der SV Hargassner Weng mit einem 3:2-Heimerfolg über die Union Neukirchen an der Enknach. Ein Dreier, der allerdings hart erarbeitet ist und mit dem nötigen Quäntchen Glück zustande kommt. Den Sieg haben die Wenger am Ende einem groß aufspielenden Szabolcs Biro zu verdanken, der alle drei Treffer markiert. Das entscheidende Tor gelingt ihm in der Nachspielzeit. 

 

Über die gesamte Spieldauer hinweg erweisen sich die Neukirchner als ebenbürtiger Gegner für den Titelaspiranten. In den ersten 45 Minuten verzeichnen die Gäste sogar Vorteile. Weng findet selten zu seinem Spiel, lässt Einsatz- und Laufbereitschaft ein wenig vermissen. Das wird von einer starken Neukirchner Truppe bestraft. Bereits nach neun Minuten trifft Kevin Aigner zum nicht unverdienten 1:0. Auch in weiterer Folge hat die Union mehr vom Spiel und findet einige gute Möglichkeiten vor. Die mäßige Chancenauswertung verhindert allerdings einen zweiten Treffer. Eine Lehrstunde in Sachen Effektivität erteilt den Neukirchnern schließlich Szabolcs Biro. Mit einem Doppelschlag vor der Pause dreht er die Partie beinahe im Alleingang. Nach dem 1:1 in Minute 41 nützt er einen schweren Bock in der Union-Defensive zum 2:1 (44.). 

Dramatische Schlussminuten

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehört wieder den mutig auftretenden Gästen. Die Wenger zwar nun etwas präsenter in den Zweikämpfen, die besseren Chancen verzeichnen vorerst aber die Gäste. Drei hochkarätige Gelegenheiten lassen die Neukirchner aus, dazu verhindert ein Stangenschuss den neuerlichen Ausgleich. Nach und nach fangen sich die Schreiber-Mannen und können die Drangphase des Gegners beenden. Zweimal taucht ein Wenger alleine vor Union-Goalie Dominik Friedl auf, bringt den Ball aber nicht im Tor unter. Vier Minuten vor dem Ende belohnen sich die Neukirchner doch noch für ihren starken Auftritt: Schiedsrichter Herbert Neuhofer verhängt einen umstrittenen Elfmeter, den Thomas Hötzenauer zum 2:2 verwandelt. Als alle mit einer Punkteteilung rechnen, schlägt der eiskalte Szabolcs Biro ein drittes Mal zu. Mit einem herrlichen Kopfball ins Kreuzeck krönt er seine überragende Vorstellung und beschert den Wengern doch noch drei Punkte. Der SV damit gleich auf mit Spitzenreiter Mattighofen, Neukirchen fällt auf Rang elf zurück. 

 

Gerhard Schreiber (Trainer SV Hargassner Weng):
"Das war eine ganz enge Kiste. Wir haben nicht wirklich berauschend gespielt, vor allem in der ersten Halbzeit waren das zu wenig Einsatz und zu wenig Bewegung von unserer Seite. Die Neukirchner sind eine spielstarke Mannschaft, ihr einziges Problem ist, dass sie die Tore nicht machen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter