Kapitän und Debütant Väter des Wenger Sieges in Neukirchen/Enknach

Nach vier Siegen in den letzten vier Spielen der Hinrunde wollte die Union Neukirchen/Enknach zum Rückrundenauftakt der 1. Klasse Süd-West ihren tollen Lauf fortsetzen und gegen den SV Weng die beeindruckende Heimstärke unter Beweis stellen. Doch am Samstagnachmittag war für die Mannen von Trainer Johann Ebner Schluss mit lustig. Nach neun Siegen in den letzten zwölf Heimspielen musste der Aufstiegsaspirant eine bittere 0:2-Niederlage einstecken und den eigenen Platz erstmals seit 22. März 2015 wieder als Verlierer verlassen. Die Schreiber-Elf hingegegn kam perfekt aus den Startblöcken und ist seit vier Runden ungeschlagen. Kapitän Wolfgang Koller, der nach einer schweren Knöchelverletzung bei seinem Comeback einen Doppelpack schnürte sowie Goalie Franz Wöckl, der nach dem Wechsel von Ranshofen nach Weng bei seinem Debüt einen Elfmeter parierte und zahlreiche Chancen des Aufstiegsaspiranten vereitelte, avancierten bei den Gästen zu den Vätern des überraschenden Sieges.

 

Goalie Wöckl hält Gäste im Spiel

Vor über 250 Besuchern bestimmte der Favorit nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Billinger das Geschehen. Die Ebner-Elf verzeichnete wesentliche mehr Spielanteile und kreierte auch einige Chancen, doch bei seinem Debüt im Wenger Kasten war Goalie Wöckl nicht zu bezwingen. Die neue Nummer eins des SV machte die Chancen des Aufstiegsaspiranten allesamt zunichte und hielt die Gäste im Spiel, wenngleich die Mannschaft von Coach Gerhard Schreiber eine ansprechende Leistung ablieferte.

 

Kapitän bringt Schreiber-Elf in Front - Wöckl pariert Elfmeter

Fünf Minuten nach Wiederbeginn war es ausgerechnet Koller, der die Gäste auf die Siegerstraße brachte. Nach einem, Freistoß von Martin Vesely war der Kapitän mit dem Kopf zur Stelle und traf nach einer langen Verletzungspause bei seinem Comeback ins Schwarze. Die Hausherren setzten alle Hebel in Bewegung, das Blatt zu wenden und hatten nach knapp 70 Minuten die Chance zum Ausgleich. Doch nachdem Goalie Wöckl einen Angreifer zu Fall gebracht hatte, parierte der Teufelskerl im Wenger Tor den fälligen Elfmeter. Wenig später die Entscheidung. Abermals war es Koller, der aus rund 20 Metern einen Freistoß versenkte. In der restlichen Spielzeit ließen die Gäste nichts mehr anbrennen, brachten den Vorsprung über die Zeit  und beendeten die stolze Neukirchener Heim-Serie.

 

Anton Putscher, Obmann SV Weng:
"Im Gegensatz zum Herbst, konnten wir am Samstag aus dem Vollen schöpfen und haben uns in Neukirchen einen Punktgewinn zugetraut. Wir konnten uns für die 3:5-Heimpleite im Hinspiel schadlos halten, wenngleich wir das nötige Quäntchen Glück hatten und das Spiel auch anders hätte laufen können".

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter