3:2 in Gilgenberg! SV Weng stößt Hartl-Elf vom Relegationsplatz

Eine Woche nach einem 0:6-Debakel im "Kracher" der letzten Runde der 1. Klasse Süd-West beim voraussichtlichen Meister in St. Pantaleon stand bei der Union Gilgenberg im Heimspiel gegen den SV Weng Wiedergutmachung auf dem Programm. Doch die Mannschaft von Trainer Kurt Hartl fand auf der Alois Holzner Sportanlage nicht in die Spur und musste sich am Samstagnachmittag erneut geschlagen geben. Die Schreiber-Elf hingegen stellte ihre Stärke auf fremden Plätzen unter Beweis, drehte nach einer 2:3-Heimpleite im Hinspiel den Spieß um und behielt mit dem gleichen Ergebnis die Oberhand. Während die Wenger im Frühjahr den vierten Sieg feiern und im zehnten Auswärtsspiel den fünften "Dreier" einfahren konnten, rutschte die Union nach der dritten Heimniederlage vom Relegationsplatz. Jetzt Torwandschießen bei Nissan!

 

Nach 36 Sekunden geht Favorit in Führung - Gäste gleichen per Elfmeter aus

Da der im Winter von Ranshofen nach Weng gewechselte Torwart Franz Wöckl aus privaten Gründen in Tschechien weilte, feierte Christian Hamminger, der in seiner Karriere als Feldspieler beinahe alle Positionen bekleidete, sein Debüt im SV-Tor. Nach nur 36 Sekunden musste der Debütant hinter sich greifen, als Christian Höller die schlafende Gäste-Abwehr mit dem 1:0 weckte. Trotz des frühen Gegentores fand die Schreiber-Elf in der Folge gut ins Spiel und bot dem Favoriten Paroli. Nachdem Szabolcs Biro nach einer Viertelstunde im letzten Moment am Abschluss gestört worden war, gelang den Gästen nach 35 Minuten der Ausgleich, als Petr Vesely nach einem unnötigen Foul an Biro den fälligen Elfmeter zum 1:1 verwandelte. Der bisherige Tabellenzweite zeigte sich bemüht, konnte aber kaum Chancen kreieren. Bei einem Angriff der Gäste fanden die Wenger eine gute Möglichkeit vor, das Spiel zu drehen. Doch anstelle einen besser postierten Mitspieler in Szene zu setzen, suchte Biro den Abschluss und scheiterte.

 

Wenger Doppelschlag - Russinger sieht Rot

Nach dem Wiederanpfif von Schiedsrichter Vetterlein bekamen rund 150 Besucher eine ereignislose Anfangsphase zu sehen, ehe die Wenger, die im zweiten Durchgang mit starkem Gegenwind zu kämpfen hatten, nach einer Stunde mit einem Doppelschlag die Siegerstraße erreichten. Zunächst enteilte Trainer-Sohn Alexander Schreiber auf der rechten Seite der Gilgenberger Abwehr und stellte auf 1:2. Zwei Minuten später setzte sich Johannes Horner auf der linken Seite durch und bediente Wolfgang Koller, der auf 1:3 erhöhte. Am Beginn der Schlussviertelstunde war das Match vermeintlich entschieden, als Christian Russinger nach einem Ellbogencheck gegen Koller mit Rot vom Platz gestellt wurde und die Hausherren nur noch zu zehnt waren. Doch zwei Minuten später keimte bei den dezimierten Gilgenbergern Hoffnung auf. Nach einem Foul von Wengs Peter Hofer verwertete Andre Carvalho de Monteiro den folgenden Strafstoß zum Anschlusstreffer. In der Schlussphase versuchte der Aufstiegsaspirant in Unterzahl das Blatt zu wenden, eine zwingende Ausgleichschance konnten sich die Gilgenberger aber nicht erarbeiten.

 

Gerhard Schreiber, Trainer SV Weng:
"Wir waren um das eine Tor besser und haben verdient gewonnen, wenngleich wir mit einem Mann mehr um den Sieg bis zum Schluss zittern mussten. Auswärts tun wir uns leichter als daheim und konnten in der Fremde bereits den fünften Dreier einfahren".

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter