Nach 0:3-Rückstand dreht ATSV Laab Spiel in Mettmach und feiert ersten Auswärtssieg seit 12. November 2016

Zum Auftakt der 19. Runde der 1. Klasse Süd-West empfing der UFC Mettmach den ATSV Laab zu einem klassischen Sechs-Punkte-Spiel. Beide Mannschaften hatten sich am Karsamstag viel vorgenommen. Während der UFC mit dem dritten Heimsieg in Folge sich Luft von der Abstiegszone verschaffen wollte, setzten die Laaber - achte Tage nach einem "Dreier" gegen Mauerkirchen - alles daran, mit einem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Nach 23 erfolglosen Auswärtsspielen in Serie war es in der Rabler-Kälte Arena so weit. Die Hainzl-Elf geriet mit 0:3 in Rückstand und sah eigentlich schon wie der Verlierer aus, der ATSV bewies aber tolle Moral, drehte das Match, setzte sich am Ende mit 4:3 durch und feierte den ersten Auswärtssieg seit 12. November 2016.

 

Hausherren mit komfortabler 3:0-Führung

Während die Gäste nicht ins Spiel fanden und sich das Leben durch individuelle Fehler selbst schwer machten, verzeichnete die Heimelf von Coach Ronald Elflein einen gelungenen Start und hatte nach einer Viertelstunde die Nase vorne. Daniel Janus brachte die Kugel im ATSV-Gehäuse unter und die Heimischen in Front. Wenig später brandete in der Arena erneut Jubel auf, als Daniel Kinz auf 2:0 erhöhte. Davon erholten sich die Laaber nicht und gerieten in Minute 37 scheinbar hoffnungslos in Rückstand - wieder war es Kinz, der einen Elfmeter zur vermeintlichen Entscheidung verwandelte. Doch kurz danach keimte bei der Hainzl-Elf wieder Hoffnung als, Gabriel Wong von der linken Seite in die Mitte zog und den Ball zum 3:1-Halbzeitstand im langen Eck versenkte.

 

Hainzl-Elf dreht Spiel - Laaber Joker sticht

Der Anschlusstreffer kurz vor der Pause weckte bei den Gästen die Lebensgeister. Denn nach dem Wiedeanpfiff von Schiedsrichter Streitberger trat der ATSV entschlossen auf und glaubte an seine Chance. Nach einer Stunde wurde das Match wieder heiß. Nach einer Ecke war es abermals Wong, der mit einem Kopfball auf 3:2 verkürzte. Nun stand das Spiel auf Messers Schneide. In Minute 73 machten die Laaber den Rückstand wett, als UFC-Schlussmann Lorenz Reinthaler einen Hainzl-Freistoß parieren konnte, gegen den zweiten Schuss von Robert Jakob war der Goalie jedoch machtlos. Am Beginn der Schlussviertelstunde bewies der Spielertrainer der Gäste mit der Einwechslung von Kilian Hacker ein glückliches Händchen. Nur fünf Minuten später stach der Laaber Joker - Jung-Kicker Hacker schloss einen Konter erfolgreich zum 3:4-Endstand ab und fixierte nach rund zweieinhalb langen Jahren den ersten Auswärtsiseg des ATSV.

Adrian Bosshard, Sektionsleiter ATSV Laab:
"Der letztwöchige Sieg gegen Mauerkirchen hat erst heute einen entsprechenden Wert. Wir haben zunächst nicht ins Spiel gefunden, nachdem das Match eigentlich schon verloren war, hat die Mannschaft aber sensationelle Moral bewiesen und die Partie gedreht. Wir konnten nicht nur den Auswärtsfluch bannen, sondern auch die Chance auf den Klassenerhalt erheblich erhöhen".

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter