Meisterliches 7:0-Schützenfest! Union Gurten 1b nach siebentem Sieg in Serie wieder in der Bezirksliga

In der vorletzten Runde der 1. Klasse Süd-West stand die Begegnung zwischen der Union Raiffeisen Gurten 1b und der TSU Jeging auf dem Programm. Im Duell zwischen dem Tabellenführer und dem Zehntplatzierten ging es für beide Mannschaften um wichtige Punkte. Die zweite Mannschaft des Regionalligisten eilt seit geraumer Zeit von Sieg zu Sieg, setzte den tollen Lauf am Samstagnachmittag mit einem beeindruckenden 7:0-Schützenfest fort, krönte sich mit dem siebenten "Dreier" in Folge vorzeitig zum Meister und kehrt nach dem letztjährigen Abstieg auf Anhieb wieder in die Bezirksliga zurück. Zudem sind die Mannen von Coach Gabriel Schustereder seit bereits 427 Minuten ohne Gegentor. Für die Jeginger hingegen war nach zwei Siegen am Stück Schluss mit lustig, ist für die Dankl-Elf nach der achten Auswärtspleite der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern.

 

Tabellenführer mit Blitzstart

In der Park21-Arena hatten noch nicht alle rund 150 Besucher ihre Plätze eingenommen, als der Ligaprimus die Weichen auf Sieg und Richtung Meistertitel stellte. Nach dem Anstoß marschierte Markus Dominik auf der linken Seite nach vorne und steckte durch auf Fabian Baumgartner, der schlug einen perfekten Stanglpass, sodass David Damberger nach nur 20 Sekunden den Ball nur noch einschieben musste. Nach dem perfekten Start setzte die Schustereder-Elf entschlossen nach und schlug in Minute sieben schon wieder zu. Der überragende Markus Dominik schlug auf der linken Seite eine Flanke, die Lukas Röckenschuß einnickte. 180 Sekunden später war TSU-Schlussmann Davor Bakula abermals geschlagen, als Baumagrtner nach einer weiten Dominik-Flanke mit dem Kopf zur Stelle war. Nach der frühen Vorentscheidung nahm das 1b-Team den Fuß vom Gas, kontrollierte aber stets das Geschehen und behauptete bis zur Pause die komfortable 3:0-Führung.

Frischgebackener Meister legt vier Tore nach

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Bischof begnügte sich der Tabellenführer nicht mit einem "normalen" Sieg, legte wieder den Vorwärtsgang ein und servierte den Fans nach 55 Minuten den nächsten Treffer. Nach einem Schuiss von Stephan Murauer erkannte der Unparteiische im Jeginger Strafraum ein Handspiel uind zeigte auf den Punkt - Markus Dominik ließ sich diese Chance nicht entgehen, verwandelte den fälligen Elfmeter und krönte seine überragende Leistung mit einem Tor. Zehn Minuten später brandete in der Arena erneut Jubel auf, als Sebastian Schabetsberger seinen ersten Saisontreffer erzielte. Der 26-jährige Innenverteidiger, der ansonsten kaum die Mittellinie überquert, rückte bei einem Corner auf und stellte auf 5:0. In der Schlussphase stach dann auch noch ein Gurtener Joker, als der eingewechselte Sebastian Baier einen Corner von Routinier Zoltan Toth einnickte. Zwei Minuten später setzte der einzige "Doppelpacker" an diesem Nachmittag den Schlusspunkt - Damberger setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und legte den Ball in den Rückraum, Röckenschuß fackelte nicht lange und besiegelte das 7:0-Schützenfest.

Mario Krämer, Co-Trainer Union Gurten 1b:
"Wir wollten im Titelkampf den Sack unbedingt zumachen, dementsprechend aggressiv und entschlossen ist die Mannschaft aufgetreten. Nach dem letzjährigen Abstieg war der sofortige Wiederaufstieg das erklärte Saisonziel, das bereits vor den letzten beiden Spielen realisiert werden konnte. Der Knackpunkt im Frühjahr war das Match bei Palting/Seeham, als wir ersatzgeschwächt antreten mussten und den Konkurrenten dennoch besiegen konnten. Die Mannschaft hat dadurch Selbstvertrauen getankt, seither läuft es wie am Schnürchen, waren die letzten Partien quasi ein Selbstläufer. In Gurten ist die Freude groß, denn nicht nur das 1b-Team hat den Wiederaufstieg geschafft, auch unsere 1c hat den Meistertitel erobert". 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.



Transfers Oberösterreich
OÖN ePaper
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter