Schwanenstadt: Zurück in die Zukunft

Große Zeiten erlebte der SC Schwanenstadt zu Beginn des neuen Jahrtausends. Der Glanz dieser Epoche ist mit dem neuen Trainer Gerhard Mittermayr wieder zurückgekehrt. Im Gespräch mit unterhaus.at weist Mittermayr jedoch darauf hin, dass das Thema derzeit 1. Klasse Süd heißt. Mit sieben Punkten Rückstand auf einen möglichen Relegationsplatz ist der Aufstieg wohl eher kein realistisches Thema mehr.

Gerhard Mittermayr tanzt auf zwei Hochzeiten
Ein höchst seltenes „Doppelamt“ übt Gerhard Mittermayr aus. Als sportlicher Leiter bzw. Trainer lenkt er die Geschicke von zwei Mannschaften. „Für mich persönlich ist es eine große Ehre, bei zwei Traditionsvereinen engagiert zu sein. Ich bin ja auch sportlicher Leiter beim SV Gmunden. Von 1999 bis 2001 war ich ja schon Trainer beim SC Schwanenstadt und damals ist uns der Durchmarsch von der Landesliga bis zur Regionalliga gelungen. Das war für mich natürlich ein großes Highlight in meiner Karriere. So ein Durchmarsch kommt ja im Fußball auch nicht jeden Tag vor. Schwanenstadt hat ein bundesligataugliches Stadion und das ist ganz sicher kein unwichtiger Faktor. Ich freue mich sehr auf diese schwierige Aufgabe – es wird sicher nicht leicht werden. Ich möchte alle Akteure ein wenig zum Umdenken bewegen. Thema ist jetzt nicht die Bundesliga, sondern die 1. Klasse Süd. Die Liga ist sehr stark und ausgeglichen und unsere Mannschaft befindet sich derzeit am fünften Tabellenrang. Wir haben sieben Punkte Rückstand auf einen möglichen Relegationsplatz – und das wird schon sehr schwer, diesen Rückstand eventuell noch aufzuholen. Es ist aber nicht unbedingt das Ziel, die Relegation noch zu erreichen. Mein Ziel ist es im Frühjahr eine stabile Mannschaft zu formen, sodass wir in absehbarer Zeit wieder Schritte nach oben machen können. Es gibt Zuschauerpotential, ein tolles Stadion und es wäre für Schwanenstadt selbst wichtig wieder eine Mannschaft zu haben, die weiter oben spielt. Ich werde alles daran setzen, in dieser Richtung etwas bewegen zu können.“

Vorbereitung und Ziele
Einige bekannte Kicker kehren wieder zu Schwanenstadt zurück. Ebenfalls sollen die Zuschauer wieder zur Rückkehr ins Stadion verführt werden. Gerhard Mittermayr: „Es sind sechs Vorbereitungsspiele geplant und auch ein Trainingslager von 29. Februar bis 4. März in Güssing. Unsere Kaderzugänge sind Manuel Laher – ein Tormann. Außerdem ist Walter Brenneis von Friedburg zu uns gekommen, ein Defensivspieler mit OÖ-Liga-Erfahrung. Weiters wird auch Petar Cosic künftig bei uns spielen. Jürgen Brandstätter ist zwar als Trainer bei Landesligist Pettenbach tätig, ist aber quasi mit mir von Taufkirchen/Trattnach nach Schwanenstadt gewechselt und möchte hier wieder als Aktiver eingreifen. Valmir Hoti, der zuletzt beim UFC Eferding in der OÖ-Liga aktiv war, und Mehmet Mihmat kommen ebenfalls zu uns. Auch Ahmed Ali ist ein Neuzugang und war ebenso wie Brandstätter im Herbst bei meinem Ex-Verein Taufkirchen tätig. Nach einem Gastspiel in Ohlsdorf kehrt Manuel Janketschläger wieder nach Schwanenstadt zurück. Wichtig wird sein, dass alle an einem Strang ziehen. Wir werden durch gute Leistungen versuchen, die Zuschauer wieder ins Stadion zu locken. Durch positive Schlagzeilen wird es dann auch möglich sein wieder Sponsoren zu gewinnen. Eine wichtige Voraussetzung, wenn man im Fußball nach oben kommen will.“


Josef Krainer

Foto: Helmut Klein / www.picturesexclusive.com

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter