1. Klasse Süd

TSV Frankenmarkt: "Diese Liga ist ein Wahnsinn"

Im Vorjahr belegte der TSV Frankenmarkt den siebenten Platz, bewegt sich auch in der aktuellen Saison der 1. Klasse Süd im Mittelfeld der Tabelle und überwintert am achten Platz, auf Herbstmeister Attergau fehlen aber nur fünf Punkte. "Nach einem tollen Start wäre mehr möglich gewesen, im Herbst hat aber die nötige Konstanz gefehlt. Diese Liga ist ein Wahnsinn. Zum einen ist sie ungemein ausgeglichen, und zum anderen sind bei fast allen Vereinen ein, zwei Top-Legionäre tätig. Unser Klub verfolgt eine andere Philosophie, strebt aber dennoch sportlichen Erfolg an", erklärt Trainer Josef Bauer, der seit dem Ende der Ära von Stefan Riedl die Verantwortung trägt.

 

Perfekter Saisonstart

Die Frankenmarkter kamen mit vier Siegen perfekt aus den Startblöcken. Nach zwei Pleiten am Stück war der weitere Saisonverlauf von einem Auf und Ab geprägt, standen in den nächsrten sechs Spielen zwei Siegen vier Niederlagen gegenüber. Der TSV verabschiedete sich mit einem "Pflicht-Dreier" gegen Schlusslicht Vöcklabruck in die Winterpause. "Vor den letzten fünf Spielen habe ich die Verantwortung übernommen und eine starke, intakte Mannschaft vorgefunden. Auch wenn wir als einziges Team der Liga kein einziges Unentschieden verzeichnen, haben wir einige Punkte liegenlassen", so Bauer. Der Tabellenachte feierte fünf Heimsiege und behielt in der Fremde zwei Mal die Oberhand. Obwohl nur fünf Mannschaften weniger Gegentore kassierten und lediglich zwei Teams öfter ins Schwarze trafen, reichte es nur zum achten Platz. "Wir haben relativ oft getroffen, hätten aber mehr Tore machen müssen. Zum einen war die Chancenverwertung des Öfteren mangelhaft, und zum anderen hat hinten ab und an die Cleverness gefehlt und haben billige Tore erhalten", ortet der Neo-Trainer Luft nach oben.

 

Zwei Verstärkungen - Trainingslager in Kroatien

Während Emrah Sagir nach Oberhofen wechselte, hängte Christian Harrant die Schuhe an den Nagel. Beim Trainingsauftakt konnte der neue Übungsleiter mit Stürmer Lukas Wechsler (Mondsee) und Mittelfeldspieler Gökhan Özkan (Attnang) zwei Neuerwerbungen begrüßen. "Ich denke, dass wir uns gut verstärkt haben, müssen das Potenzial aber auf den Platz bringen", so Bauer. Nach fünf Testspielen (4:1 gegen Bad Vigaun, 2:2 gegen Gunskirchen, 1:3 gegen Schalchen, 3:4 gegen Köstendorf und 2:3 gegen Akademie Ried U16) ist am kommenden Samstag Landesligist Schwanenstadt der nächste Gegner. "Die Burschen gehen mit dem nötigen Engagement ans Werk und trainieren fleißig. Zudem war das Trainingslager im kroatischen Novigrad ein voller Erfolg. Derzeit sieht es ganz gut aus", meint Josef Bauer.

 

Intensive und spannende Rückrunde

Da die Top-Neun der Tabelle lediglich sechs Punkte trennen, erwartet die Frankenmarkter eine ebenso intensive wie spannende Rückrunde. "Ebenso wie die meisten Mannschaften wollen auch wir so lange wie möglich vorne mitmischen. Ich denke, dass sich in den ersten fünf Spielen die Spreu vom Weizen trennen wird. Sollten wir ähnlich gut starten wie im Herbst, können wir vorne dranbleiben, aber der Fußball ist wie das Leben kein Wunschkonzert", sagt der Trainer. "Wir wollen im Aufstiegskampf eine Rolle spielen, egal was am Ende herausspringt".

 

Zugänge:
Lukas Wechsler (Union Mondsee)
Gökhan Özkan (FC Attnang)

Abgänge:
Emrah Sagir (ÖTSU Oberhofen)
Christian Harrant (Karriereende)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
4:1 gegen UFC Bad Vigaun (2KL)
2:2 gegen Union Gunskirchen (BLS)
1:3 gegen SV Schalchen (LLW)
3:4 gegen USV Köstendorf (2LL)
2:3 gegen Akademie Ried U16

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter