Nach Königs-Transfer möchte FC Attnang im Aufstiegskampf eine tragende Rolle spielen

Zum Zeitpunkt des Abbruches der letzten Saison stand der FC Attnang am vierten Platz und war von Ligaprimus Bad Goisern nur durch zwei Punkte getrennt. Nicht zuletzt aufgrund einer Top-Verstärkung nehmen sich die Mannen von Trainer Adiz Cetin auch für die bevorstehende Meisterschaft der 1. Klasse Süd viel vor und wollen im Aufstiegskampf eine tragende Rolle spielen.

 

 

Königs-Transfer

Während Ilhan Kuljici den Verein Richtung Vöcklabruck verlassen hat, wechselte Nik Kadrijaj von Ampflwang nach Attnang. Mit der Verpflichtung von Dominik Mühlbacher (Altmünster) verzeichnete der FCA einen Königs-Transfer. "Eigentlich war nichts geplant und wollten den Kader nicht verändern. Es hat sich jedoch überraschend die Möglichkeit ergeben, Mühlbacher zu verpflichten und freuen uns, dass wir diesen Transfer in trockene Tücher bringen konnten. Über seine Qualitäten muss man keine Worte verlieren, er ist ein Top-Spieler, der uns in den letzten Jahren gefehlt hat. Dominik hat sich in den vergangenen Wochen gut eingelebt, kommt in der Mannschaft ausgezeichnet an und hat bereits eine Führungsrolle übernommen", erklärt Sportchef Harald Kettlgruber. "Auch der Transfer von Kadrijaj war nicht geplant und hat sich ergeben".

 

Siegesserie in den Testspielen

Nach vier Testspielen sind die "Spitz-Kicker" mit einer noch blütenweißen Weste unterwegs. Während das Match gegen die Vöcklamarkt Juniors nach einer 1:0-Führung aufgrund eines Gewitters abgebrochen werden musste, konnte die Cetin-Elf die Partien gegen Thalheim (3:1), Regau (5:3) und Pinsdorf (3:1) jeweils gewinnen. Bei der Meisterschaftsgeneralprobe treffen die Attnanger am kommenden Freitag auf die Blaue Elf aus Wels. "Die Vorbereitung ist top, die Spieler sind ungemein willig und arbeiten super", ist der Sportchef rundum zufrieden.

 

"Hätten nichts dagegen, am Ende der Saison von der Tabellenspitze zu lachen"

In der abgebrochenen Saison war der FCA im Spitzenfeld der Tabelle präsent und möchte auch in der bevorstehenden Meisterschaft ganz vorne mitmischen. "Nach der guten Performance im letzten Herbst sowie der Verpflichtung von Mühlbacher gehen wir mit einer gewissen Erwartungshaltung in die Saison. Das erklärte Ziel ist, im Aufstiegskampf entscheidend mitzumischen und hätten nichts dagegen, am Ende der Saison von der Tabellenspitze zu lachen", so Kettlgruber. "Aber bis dorthin liegt ein weiter Weg bzw. eine schwierige Saison vor uns. Zum einen kann aufgrund der aktuellen Situation viel passieren und braucht deshalb das nötige Quäntchen Glück. Und zum anderen warten bärenstarke Konkurrenten auf uns. Der regierende Herbstmeister aus Bad Goisern geht mit der bewährten, starken Mannschaft an den Start. Der ATSV Rüstorf hat sich massiv verstärkt und auch die Eberstalzeller muss man auf der Rechnung haben. Somit ist die Liga ungemein stark und ausgeglichen".

 

Zugänge:
Dominik Mühlbacher (FC Altmünster)
Nik Kadrijaj (ASKÖ Ampflwang)

Abgang:
Ilhan Kuljici (Vöcklabrucker SC)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
3:1 gegen Union Thalheim (BLS)
1:0 gegen Union Vöcklamarkt Juniors (BLS)
5:3 gegen Union Regau (2S)
3:1 gegen ASKÖ Pinsdorf (2S)

Testspiele-Übersicht


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter