„Ein Meistertitel ist nie planbar.“ – Christian Breitwimmer, Sektionsleiter der Union Eberstalzell im Interview

Punktegleich mit dem FC Attnang setzte sich die Union Eberstalzell an die Tabellenspitze in der 1. Klasse Süd. Hauptverantwortlich dafür ist die starke Offensive der Union, die satte 15 Tore mehr als der erste Verfolger erzielen konnte. Zudem hat die Truppe von Trainer Harald Aitzetmüller ein Spiel weniger absolviert, konnte die letzte Partie vor dem neuerlichen Lockdown nicht mehr stattfinden. Ob die Corona-Krise der Union Eberstalzell zusetzte und mit welchem Ziel man in eine mögliche Rückrunde gehen werde, das und noch mehr hat Christian Breitwimmer im Gespräch mit Ligaportal.at verraten.

Ligaportal: Ihre Mannschaft hat eine starke Hinserie hingelegt. Wie bewerten Sie die vergangenen Monate?

Breitwimmer: „Naja, wenn man auf dem ersten Tabellenplatz steht, muss man natürlich zufrieden sein. Dennoch haben wir vor allem spielerisch weiter viel Luft nach oben. Wir haben aber trotzdem sieben Siege eingefahren und auch bei der einzigen Niederlage gegen Bad Goisern grundsätzlich ein gutes Spiel gemacht, aber einfach zu viel liegen gelassen. Bei den drei Unentschieden hatten wir keinen guten Tag erwischt, diese Punkte haben wir gerne mitgenommen. Vor der Saison war unser Ziel, weiter in den Top fünf vertreten zu sein. Diese Zielsetzung konnten wir nun übertreffen, somit war es auf jeden Fall ein überaus erfolgreiches Halbjahr.“

Ligaportal: Den Titel als offizieller Herbstmeister vereitelte anschließend die Corona-Krise. Können Sie die Unterbrechung so kurz vor Ende der Serie nachvollziehen? Wie seid ihr durch diese Phase gekommen?

Breitwimmer: „Gott sei Dank sind wir komplett verschont geblieben, gab es innerhalb der Mannschaft keine positiven Fälle und konnten wir bis auf die letzte Partie alle Spiele auch absolvieren. Wir haben diese Maßnahme akzeptiert, ändert sich auch nichts daran, tue man dies nicht.“

Ligaportal: Wird Anfang März die Meisterschaft fortgesetzt?

Breitwimmer: „Ich denke schon und gehe davon aus, dass auch im März schon die zwei Partien nachgetragen werden. Dementsprechend wollen wir uns darauf auch vorbereiten.“

Ligaportal: Viele Vereine klagen in dieser Zeit über finanzielle Probleme, gibt es solche auch in Eberstalzell zu beklagen?

Breitwimmer: „Natürlich gehen uns durch die Absagen von diversen Veranstaltungen auch Einnahmen ab, mit denen wir normalerweise fix planen. Daher ist es gut, dass wir überwiegend eigene Spieler haben, die schon lange im Verein sind und somit wurde auch dementsprechend zusammengeholfen. Jeder Verein hat natürlich in dieser Phase Einbußen, bei uns läuft es aber trotzdem ganz gut, sei es im Nachwuchsbereich bis rauf zur Kampfmannschaft. In Summe kann man damit sagen, dass wir diese Zeit bislang gut überstanden haben.“

Ligaportal: Ihr seid Tabellenführer nach knapp der Hälfte der Saison. Ist es das Ziel, dort auch am Saisonende zu stehen beziehungsweise sind im Winter Transfers geplant?

Breitwimmer: „Es ist schon im Sommer der Kader gleich geblieben, haben wir eine gute Gemeinschaft und sehen daher auch keinen Grund, warum wir im Winter etwas verändern sollten. Daher sind weder Abgänge, noch Neuverpflichtungen zu erwarten. Die Zielsetzung bleibt nahezu unverändert. Natürlich würden wir gerne so weitermachen und bis zum Schluss um den Titel mitspielen, dieser ist von Vereinsseite aber kein erklärtes Ziel. Die Spieler sind zwar allesamt heiß darauf, einen Meistertitel kann man aber nie planen. Wenn es passierten sollte, dann passiert es halt, wenn nicht, ist es auch kein Problem.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter