Vereinsbetreuer werden

Viele neue Gesichter beim ATSV Rüstorf

Der ATSV Rüstorf blickt auf eine recht ordentliche Herbstsaison 2020 in der 1. Klasse Süd zurück. Mit Platz vier zum Ende war die Ausgangslage für das Frühjahr sehr gut, lediglich vier Punkte betrug der Rückstand auf Tabellenführer Eberstalzell. Aber auch dieses Jahr wurde die Saison bekanntlich abgebrochen und ohne Wertung beendet. Folglich werden ab August die Zähler wieder auf Null gestellt. Ligaportal.at sprach vorab mit Manuel Kronberger, dem sportlichen Leiter des ATSV Rüstorf.

Ligaportal: Gab es bei euch im Sommer personelle Veränderungen?

Kronberger: „Bei uns hat es durchaus einige Veränderungen gegeben. Verlassen haben uns zuletzt Torhüter Gregor Kerschbaumsteiner nach Micheldorf und David Wienerroither, der künftig in Bad Wimsbach spielte. Dementsprechend mussten wir auf jeden Fall auf der Torhüter-Position etwas tun und haben uns mit Lubomir Knaze von Gmunden verstärkt. Weitere Neuzugänge sind Sebastian Spiesberger, der aus Ohlsdorf zurückkehrt und dem Steyrermühl-Trio um Almin Huskaric, David Lukic und Damjan Vukovic. Die drei waren zuletzt auf der Suche nach einem neuen Verein, nachdem Steyrermühl den Kampfmannschaftsbetrieb einstellen musste, wir freuen uns, sie nun bei uns begrüßen zu dürfen. Wir sind mit einem Spieler noch in Kontakt, da gibt es aber noch nichts Offizielles zu berichten. Ansonsten wird sich aber vermutlich nichts mehr tun.“

Ligaportal: Wie ist bei euch bislang das Training angelaufen? Steht ihr schon in der offiziellen Vorbereitung?

Kronberger: „Wir haben eine Woche später, also am 26. Mai, mit dem Training begonnen. Danach ist es dann aber eh schon etwas stärker geworden, stand ja der Traunsee-Almtal-Cup an. Aus meiner Sicht war das echt eine gelungene Geschichte, vor allem nach der langen Pause. Zum Start gegen Gmunden hatten wir über 300 Zuseher bei uns am Platz. In der Vorbereitung ist das natürlich nicht alltäglich. Sportlich gesehen hatten wir zum Abschluss etwas Pech, grundsätzlich galt es allerdings vorrangig darum, nach der langen Pause wieder etwas mit dem Ball tun zu können. Danach machten wir eine kurze Sommerpause, ehe wir mit vergangenen Dienstag dann die Saisonvorbereitung gestartet haben.“

Ligaportal: Welchen Eindruck konnte man vom Fitnesszustand der Spieler gewinnen?

Kronberger: „Klar ist, dass die Spieler nach solch einer langen Zeit natürlich mit Defiziten zurückkommen. Im Jänner und Februar waren die Spieler noch sehr viel unterwegs und haben richtig gut gearbeitet. Danach wurde die Situation jedoch immer ungewisser, war nicht absehbar wann, beziehungsweise ob es im Frühjahr überhaupt weitergeht. Wir haben es den Spielern dann freigestellt, in welcher Form sie diese Zeit überbrücken. Läuferisch passt es ganz gut, kräftemäßig wird noch was aufzuholen sein.“

Ligaportal: Mit welchen Zielen geht man nun in die neue Saison?

Kronberger: „Da wir vor dem Abbruch schon sehr gut dabei waren und vorne mitspielen konnten, würden wir das natürlich auch heuer gern wieder. Etwas problematisch ist momentan vielleicht etwas die Kadergröße, haben wir schon viele Verletzte, die uns zurzeit sehr abgeben. Ich denke, dass wir auf jeden Fall die Qualität für die vorderen Plätze haben, dafür brauchen wir aber die Verletzten zurück.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter