Vereinsbetreuer werden

"Wenn wir einen Goalgetter hätten, wären wir ganz vorne dabei!" - TSV Frankenmarkts Sportchef Horst Nagel im Interview!

Der TSV Frankenmarkt hat eine Hinrunde mit zahlreichen Höhen und Tiefen hinter sich. Man startete optimal mit vier Siegen en suite in die Herbstmeisterschaft und verlor folglich nach einer deutlichen 3:0-Pleite gegen den Vorletzten aus Rüstorf den Rhythmus. Nichtsdestotrotz steht man vorerst mit 19 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Dies trotz dem Umstand, dass im Herbst nur vier Heimspiele absolviert wurden aufgrund vom Ausbau der Infrastruktur. Ligaportal bat Horst Nagel, den sportlichen Leiter des Klubs, zum Interview.

Ligaportal: Wie zufrieden seid ihr mit dem Abschneiden in der abgelaufenen Hinrunde?

Nagel: „Wir haben super begonnen mit einem Überraschungssieg nach dem anderen, mussten dann mit Verletzungen und zu wenig Routine in der Mannschaft Tribut dafür zahlen. Der vierte Platz ist in Ordnung, das ist im Rahmen. Das letzte Spiel gegen Bad Goisern war das einzige Spiel in Oberösterreich, welches unter der 2G-Regel ausgetragen wurde, da hat natürlich bei uns der ein oder andere Stammspieler gefehlt und wir haben das mit Pech mit 0:1 verloren. Wir wollten mit Andi Staudinger einem jungen Trainer die Chance geben, der hat sich sehr gut integriert, und die Konstellation Spieler-Trainer passt sehr gut.“

Ligaportal: Was hat in der Hinrunde fußballerisch gut funktioniert, wo sieht man eventuell Verbesserungsbedarf?

Nagel: „Wir haben einen ganz jungen Tormann, der vereinzelt noch Schwächen zeigen darf und wird. Ebenso sind wir im Mittelfeld sehr abhängig von Thomas Lassl, das sieht man an den Toren. Wir haben irrsinnig brave Spieler, aber keinen richtigen Goalgetter. Wenn wir so einen hätten, wären wir ganz ganz vorne dabei. Das ist in dem finanziellen Rahmen nicht möglich bei uns. Entweder man holt einen Spieler aus dem Ausland, oder zahlt für einen Österreicher ein Vermögen.“

Ligaportal: Hat sich bei euch im Winter personaltechnisch schon was getan?

Nagel: „Es wird sich im Großen und Ganzen nichts tun, wir erwarten eventuell einen Heimkehrer. Der wird uns, falls er kommt, stark verstärken. Patrick Höller hat sich beim Skifahren die Schulter gebrochen und wird uns eine Zeit lang fehlen. Also haben wir eine Verstärkung und einen Ausfall und bleiben im Endeffekt gleich. Wir ziehen das mit der Truppe durch und schauen, dass wir das Beste draus machen.“

Ligaportal: Was ist euer Ziel für die Rückrunde?

Nagel: „Wir haben im Frühling acht Heimspiele und nur vier Auswärtsspiele. Dadurch ist die Platzierung, die wir haben, sehr gut. Es kommen fast alle Titelkonkurrenten zu uns, dadurch ist alles möglich. Wir erwarten uns, dass wir von Spiel zu Spiel schauen und wir wollen ebenso jedes Heimspiel gewinnen. Wenn du acht Heimspiele gewinnst, bist du wahrscheinlich unter den ersten drei. Wir wollen uns nicht unter Druck setzen, der Meistertitel ist durch die Niederlage gegen Goisern weit in die Ferne gerückt, wobei acht Punkte Rückstand einzuholen wären, wenn Attnang und Eberstallzell nicht so stark wären.“

Ligaportal: Könnten Sie kurz die Vereinsphilosophie beschreiben?

Nagel: „Wir haben eine eingesessene, eigene Mannschaft, die aus einer U16 entstanden ist. Diese Spieler sind zwei Gruppen gewesen, die einen sind zwischen 21 und 23 und die anderen zwischen 26 und 27. Zwei Jahrgänge von unserem Jugendbereich spielen jetzt eine ganz massive Rolle in der Kampfmannschaft, das wollen wir auch so beibehalten. Wenn man jetzt ein gutes Frühjahr spielt, schauen wir schon, dass wir uns vielleicht im Sommer auf der einen oder anderen Position eventuell verstärken. Wir wollen auch, dass sich der Trainer weiterbildet und Erfahrung sammelt. All das ohne Druck, der Trainer ist bei uns unumstritten. Dadurch ermöglichen wir ihm ein ruhiges Arbeiten.“

 


Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter