Vereinsbetreuer werden

Dritter in der Rückrunde! ASKÖ Ebensee mit bester Saison seit vielen Jahren

In den beiden coronabedingt abgebrochenen Meisterschaften der 1. Klasse Süd stand die ASKÖ Ebensee am vorletzten bzw. elften Tabellenplatz. Auch im letzten Herbst waren die Mannen von Trainer Gerald Zwitter in der Tabelle weit unten zu finden und schwebten in akuter Abstiegsgefahr. Nach dem Jahreswechsel starteten die Ebenseer aber durch, sammelten im Frühjahr stolze 22 Punkte, belegten in der Rückrunden-Tabelle den tollen dritten Rang und kamen letztendlich als Sechster ins Ziel. "Auch im Herbst waren die Leistungen ansprechend, haben jedoch viele Punkte liegenlassen. Im Frühjahr hat sich die Mannschaft dann von ihrer besten Seite gezeigt, hat ihr Potenzial abgerufen und eine tolle Rückrunde gespielt", ist Sektionsleiter Manuel Neuhuber rundum zufrieden und freut sich über das beste Abschneiden seit vielen Jahren. Zudem ist die ASKÖ erstmals seit langer Zeit die Nummer eins von Ebensee.

 

Bärenstarke Offensive, aber 50 Gegentore

Der Sechstplatzierte feierte sechs Heimsiege, fuhr in der Fremde fünf "Dreier" ein und beendete die Saison mit drei Siegen in Serie. Während die Zwitter-Elf 54 Treffer erzielte und nur die Top-Drei der Tabelle öfter jubeln durften, kassierte lediglich das Schlusslicht aus Stadl-Paura mehr Gegentore. "Mit 50 Gegentoren haben wir viel zu viele erhalten und wissen, wo der Hebel anzusetzen ist. Selbst bei den Siegen in drei Heimspielen im Frühjahr - 6:3 gegen Stadl-Paura, 5:4 gegen Zipf und 3:2 gegen Rüstorf - hat es hinten zu oft eingeschlagen", weiß Neuhuber, wo der Schuh am stärksten drückt. "Auch wenn die Freude über die starke Saison groß ist, müssen wir die Kirche im Dorf lassen. Denn wir mussten bis zur vorletzten Runde um den Klassenerhalt kämpfen und sind erst durch die Siegesserie auf der Zielgeraden in die obere Hälfte der Tabelle geklettert. Ganz besonders freut uns die Performance in den letzten beiden Auswärtsspielen. Obwohl wir in Eberstalzell und in Frankenmarkt aus verschiedenen Gründen acht Spieler vorgeben mussten, hat die Mannschaft eine bärenstarke Performance abgeliefert und gegen den Drittplatzierten und den Vizemeister jeweils drei Punkte eingefahren".

Bislang zwei neue Kräfte und ein Abgang

In der Sommerpause hat sich der Kader geringfügig verändert. Christian Weissmann wechselt zu Landesliga-Aufsteiger Gschwandt und steht nicht mehr zur Verfügung. Beim Trainingsauftakt am kommenden Montag wird Coach Zwitter aber zumindest zwei neue Kräfte begrüßen dürfen. Während Torwart Nikolaus Ortner nach einem Gastspiel bei OÖ-Ligist Bad Ischl wieder nach Ebensee zurückkehrt, wechselt Marcell Serdar von Liga-Konkurrent Bad Goisern zur ASKÖ. "Dabei wird es vermutlich nicht bleiben. Wir sind aktuell auf der Suche nach einem Stürmer und einem Verteidiger und sehen uns intensiv am Transfermarkt um", kündigt der Sektionsleiter weitere Transfers an.

"Es wird verdammt schwer, den sechsten Platz zu bestätigen"

Im ersten Testspiel treffen die Ebenseer am 16. Juli auf die Kicker aus Pinsdorf. Obwohl man sich über die Präsenz in der oberen Hälfte der Tabelle freut, wird der Ball flachgehalten. "Es war bis zum Schluss ganz eng, hätte die Saison auch anders enden können. Aufgrund unserer Siegesserie in den letzten Partien war es aber schade, dass die Meisterschaft zu Ende war. Wir wissen aber, dass es verdammt schwer wird, den erreichten sechsten Platz zu bestätigen", hebt Manuel Neuhuber warnend den Zeigefinger. "Deshalb geht es auch in der neuen Saison in erster Linie darum, die Klasse zu halten, sich von den hinteren Tabellenplätzen weitgehend fernzuhalten und mit dem Abstiegskampf wenn möglich nichts zu tun zu haben".

 

1. Klasse Süd Transferliste  


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter