Nach zehn sieglosen Runden holt der USC Attergau wieder einen Dreier

altaltNach der letztwöchigen 0:4-Derbyniederlage gegen Oberwang war man beim USC Attergau um Wiedergutmachung bemüht. In der 1. Runde konnte man Vöcklabruck besiegen, danach gab es die Niederlage gegen Kammer, fünf Unentschieden in Serie und zuletzt vier Niederlagen. Gegen den SV Promot Roitham sollte am Ende der lang ersehnte Dreier gelingen.

Elfer und Führung für die Gäste

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Roitham begann sehr vorsichtig, Attergau mit geänderter Anfangsaufstellung war sehr offensiv Attergau Roitham Kernmayer 021113 (1)mit drei Angreifern am Werk. Doch die schnellen Roithamer Stürmer Majkic und Gösslbauer konnten einige Male gut durch die Attergauer Abwehr gelangen. Und bereits in der 9. Spielminute gelang dies den Roithamern hervorragend. Dusan Majkic kam auf der rechten Seite gut ins Spiel, kein Attergauer Verteidiger hatte auf ihn aufgepasst, er konnte erst im Strafraum nach einer Attacke von David Jochimstal zu Fall gebracht werden und Schiri Domic zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und dem Verursacher auch die gelbe Karte. Der Gefoulte verwandelte den Strafstoß souverän zur 1:0-Führung für die Gäste.

Attergau gelingt umstrittener Ausgleich

Danach gab es im Minutentakt gute Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Doch in der 22. Minute war es Attergaus Johannes Hemetsberger, der Roithams Torhüter Roman Messics keine Chance ließ und zum vielumjubelten Ausgleich einschoss. Von der Roithamer Trainerbank kamen zwar lautstarke Proteste weil man den Torschützen im Abseits gesehen haben wollte, aber der Schiedsrichter, welcher im weiteren Spielverlauf noch öfter im Mittelpunkt stehen sollte, gab diesen Treffer. Mit diesem 1:1 ging es auch in die Kabinen.

Entscheidung in der Schlussphase

Nach der Pause kam Roitham wesentlich offensiver auf das Feld zurück. Wieder gab es auf beiden Seiten tolle Einschussmöglichkeiten, doch scheiterten diese an den Torhütern oder an der Latte. Roitham haderte immer mehr mit dem Schiedsrichter, der bei etlichen zweifelhaften Entscheidungen den Unmut der Zuseher und Spieler zu spüren bekam. Attergau Roitham Kernmayer 021113 (2)Auch wurde das Spiel nun ruppiger. Fün gelbe Karten gegen Roitham und zwei gegen Attergau waren die Folge. Hätte sich Roitham nicht so viel mit Schiedsrichter Domic und mehr mit dem Gegner befasst, hätte sich das Spiel vielleicht nicht zugunsten der Heimischen entwickelt. Nach der Hereinnahme der langzeitverletzten Attergauer Thomas Brüderl und Lukas Hüttmaier bekamen die Attergauer immer mehr Oberwasser und konnten in der 78. Minute durch Thomas Brüderl mit 2:1 in Führung gehen. Nur sechs Minuten später fiel dann sogar durch Josef Haslinger das entscheidende 3:1, welches Roitham endgültig auf die Verliererstraße brachte. Bei Roitham trauert man um die vergebenen drei Punkte, welche die Mannschaft wieder an das vordere Tabellendrittel gebracht hätte, Attergau ist froh nach so langer Durststrecke wieder einen Sieg eingefahren zu haben, mit dem man sich wieder etwas aus der Abstiegszone entfernt hat.

 

Karl Kernmayer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter