Verjüngte Schwaiger-Elf findet im Derby gegen Rüstorf auf die Siegerstraße zurück

Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen waren für den Vöcklabrucker SC die Chancen auf den möglichen Aufstiegs-Relegationsplatz in der 1. Klasse Süd auf ein Minimum gesunken. Im Derby gegen den ATSV Rüstorf fand die Mannschaft von Trainer Wilhelm Schwaiger mit einem 3:1-Erfolg aber wieder auf die Siegerstraße zurück. Nach vier Runden ohne Niederlage mussten die Kicker aus Rüstorf am Freitagabend den Platz wieder als Verlierer verlassen.

 

Schwaiger-Elf mit früher Führung - Goalie Dobias hält Cotic-Elfer

Obwohl Trainerfuchs Schwaiger aufgrund des aus Studiengründen bevorstehenden Umbruchs im Sommer auf die Jungen setzte, die beiden 17-Jährigen Lukas Würtinger und Silad Ibisi ihr Debüt in der Startelf feierten, fanden die Vöcklabrucker gut ins Spiel und gingen nach nur zehn Minuten in Führung. Nachdem Sebastian Klebl vom Rüstorfer Christoph Ohler von den Beinen geholt wurde, verwandelte Goalgetter Petar Cotic, der beim 1:0-Erfolg im Hinspiel das Goldtor erzielt hatte, den fälligen Elfmeter zum 1:0. In der Folge waren die Hausherren im Volksbank-Stadion tonangebend, trotz der einen oder anderen Möglichkeit, wollte der zweite Treffer aber nicht gelingen, hielt der starke Gästegoalie Andreas Dobias die Krupinac-Elf im Spiel. Kurz vor der Pause die große Chance für die Heimischen auf das 2:0, nach einem Foul an Lukas Machreich konnte Rüstorf-Keeper Dobias den zweiten Cotic-Strafstoß jedoch parieren.

 voecklabruck ruestorf dannenbaum 250514 (1)

Starke Gäste mit verdientem Ausgleich - Vöcklabrucker Doppelschlag

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Domic bekamen die Zuschauer dann ein ganz anderes Bild zu sehen, waren plötzlich die Gäste spielbestimmend und setztenalles daran, das Blatt zu wenden. Der Ausgleich kündigte sich an und fiel nach knapp 75 Minuten auch, traf Ivica Ilic zum verdienten 1:1. Doch nur drei Minuten später durften die heimischen Fans den erneuten Führungstreffer bejubeln. Bei einem Vöcklabrucker Angriff setzte der eben erst eingewechselte Bekir Cöplü, der erstmals Kampfmannschaftsluft schnupperte, entschlossen nach. Benjamin Leukermoser fiel der Ball vor die Füße und stellte mit einem trockenen Schuss auf 2:1. Die Gästeelf rund um Spielertrainer Mirzet Krupinac warf nun alles nach vorne und wurde acht Minuten vor dem Ende ausgekontert. Nach einem Zuckerpass von Edis Kenjar tauchte Cotic alleine vor dem Gästetor auf und fixierte mit seinem bereits 23. Saisontreffer den 3:1-Sieg des Vöcklabrucker SC.

voecklabruck ruestorf dannenbaum 250514 (2) 

Wilhelm Schwaiger, Trainer Vöcklabrucker SC:
"Auch wenn der Dreier zu spät kommt, war der Sieg wichtig für die Moral. Da uns Erdeniz Yilmaz verlassen wird und weitere Spieler aus Studiengründen in der kommenden Saison nicht zur Verfügung stehen, streben wir den Aufstieg aufgrund des bevorstehenden Umbruchs auch nicht an. Nicht zuletzt aus diesem Grund habe ich im Derby auf die Jungen gesetzt und Talente wie Würtinger, Ibisi oder Cöplü zum Einsatz gebracht."

voecklabruck ruestorf dannenbaum 250514 (3)

 

Fotos: Rudolf Dannenbaum

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter