ATSV Rüstorf zwingt 10 Steyrermühler in die Knie

ATSV Rüstorf
ASKÖ Steyrermühl

In der Auftaktrunde der 1. Klasse Süd empfing der ATSV Rüstorf die ASKÖ Steyrermühl zum Duell zweier Liga-Neulinge. Während die Rüstorfer in der vergangenen Saison der 1. Klasse Mitte-West den dritten Platz belegten, krönte sich die ASKÖ in der 2. Klasse Süd zum Meister. Die Heimelf von Coach Heinz Zoister kassierte am Samstagnachmittag drei Gegentore, der ATSV wurde seiner Favoritenrolle aber gerecht und startete in der angestammten Liga mit einem 5:3-Sieg in die Saison.

Aufsteiger mit Blitzstart - Rüstorfer Doppelschlag

Noch nicht alle der rund 300 Besucher hatten im Waldstadion ihre Plätze eingenommen, als der Ball auch schon in den Maschen zappelte. Samir Felic wusste einen Fehler in der Rüstorfer Hintermannschaft zu nutzen und brachte den Aufsteiger in Minute zwei in Front. Die Hausherren benötigen einige Zeit, um den Schock zu verarbeiten, nach 25 Minuten schlug der ATSV aber eiskalt zu und drehte das Match durch einen Doppelschlag. Zunächst gelang David Wienerroither der Ausgleich, 120 Sekunden später stellte Philipp Hamader auf 2:1. In der Folge behauptete die Zoister-Elf den knappen Vorsprung und brachte die 2:1-Führung in die Pause. 

Haliti sieht Rot - Zoister-Elf macht Sack zu

Nach dem Wiederanpfiff des erfahrenen Schiedsrichter Fuchs-Eisner ließen sich die Hausherren die Butter nicht vom Brot nehmen. In Durchgang zwei waren zehn Minuten gespielt, als ATSV-Kapitän Christoph Ohler einen Stanglpass schlug, den abermals Wienerroither zur vermeintlichen Vorentscheidung verwertete. Doch im Gegenzug wusste der Aufsteiger die passende Antwort, verkürzte Halid Delic auf 3:2. Zwei Minuten später schwächten sich die Gäste selbst, als Anel Haliti an Philipp Hamader ein grobes Foul beging und für dieses Vergehen mit Rot vom Platz flog. Die dezimierten Steyrermühler steckten nicht auf und hielten das Match offen. Am Beginn der Schlussviertelstunde machte die Zoister-Elf den Sack zu, als David Hamader sich auf der linken Seite energisch durchsetzte, den Ball zur Mitte brachte und der eben erst eingewechselte Gabor Valla auf 4:2 erhöhte. Wenig später durfte auch Bernhard Hofmann sich alsTorschütze feiern lassen, der Angreifer umkurvte Gästegoalie Antonio Tokic und schob das Leder in die Maschen. Dem Aufsteiger blieb es vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen, war es abermals Delic, der zum 5:3-Endstand traf. Während die ASKÖ Steyrermühl am kommenden Samstag die Kicker aus Vöcklabruck empfängt, trifft die Zoister-Elf tags darauf in Eberstalzell auf einen weiteren Aufsteiger.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter