ATSV Rüstorf weiterhin im Aufstiegsrennen präsent

In Runde 23 der 1. Klasse Süd empfing der Vöcklabrucker SC den ATSV Rüstorf. Während die Heimmannschaft mit einem Sieg die Minimalchance auf den Klassenerhalt erhalten könnte, stehen die Vorzeichen beim ATSV etwas anders. Die Gäste sind weiterhin voll im Aufstiegsrennen involviert, lag man vor diesem Spieltag auf Rang drei, vom Tabellenzweiten aus Zipf ist man zudem nur durch einen Zähler getrennt. Nach 90 Minuten setzte sich schlussendlich der Favorit durch und bleibt damit weiterhin im Kampf um den Aufstieg präsent.

Zerfahrene erste Halbzeit

Schiedsrichter der Partie war Herbert Haslehner vor etwa 70 Zusehern im Volksbank-Stadion Vöcklabruck. Beide Teams starteten motiviert, konnten die Gäste durch Bernhard Hofmann gleich zu Beginn eine hochkarätige Chance vorfinden. Alles in Allem war die erste Halbzeit aber über weite Strecken recht zerfahren, vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Beide Teams kamen in weiterer Folge lediglich zu Halbchancen. Nach 20 Minuten gingen die favorisierten Rüstorfer dann schon in Führung. Bernhard Hoffmann war der Torschütze. Vor der Pause hatten dann die Heimischen noch zwei gute Gelegenheiten auf den Ausgleich. Diese blieben jedoch ungenützt. Wenige Augenblicke später hätte Rüstdorf aus einem Konter gar die Möglichkeit zum 2:0. Aber auch hier kam nichts Zählbares heraus. Kurz vor der Halbzeit gab es dann nochmal Aufregung, als ATSV-Goalie Kronberger nach einem Zusammenstoß lange behandelt werden musste, der Kapitän konnte nach langer Pause dann doch noch weiterspielen.

Rüstorf verdienter Sieger

Beide Teams taten sich auch nach Wiederbeginn schwer. Der ATSV Rüstorf blieb lange zu ideenlos, auf der Gegenseite war der VSC zwar bemüht, konnte jedoch auch wenig Zählbares daraus schlagen. Pünktlich zum Anbruch der Schlussviertelstunde wurde Vöcklabruck dann doch gefährlicher und hatte durch Bektik zwei gute Chancen auf den Ausgleich. Praktisch im Gegenzug konnte Rüstdorf aber in Minute 86 den Deckel draufgeben und ging durch David Wienerroither mit 2:0 in Führung. Bei diesem Stand blieb es nach 90 Minuten schlussendlich auch. Der VSC ist damit mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit abgestiegen.

Manuel Kronberger, Sportlicher Leiter ATSV Rüstorf:

„Es war sicher kein schönes Spiel. Über weite Strecken war die Partie sehr zerfahren, taten wir uns doch sehr schwer heute. Am Ende ist der Sieg aber glaube ich sicher auch in Ordnung, da die etwas zwingenderen Chancen wir hatten.“

Bester Spieler:

Rüstdorf: Manuel Kronberger (TW) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter