Eigentor beschert SV Ebensee glücklichen Derbysieg

SV Ebensee
ASKÖ Ebensee

Am Samstagnachmittag durften sich die Fans in der 1. Klasse Süd auf das Aufeinandertreffen zwischen dem SV Ebensee 1922 und der ASKÖ Ebensee freuen. Im ersten Lokalduell seit 19. April 2014 ging es nicht nur um einen prestigeträchtigen Derbysieg, sondern für beide Mannschaften auch um wichtige Punkte. Der SV konnte nach einem kapitalen Fehlstart vor zwei Wochen (gegen Scharnstein) den bislang einzigen Saisonsieg feiern, der Aufsteiger musste nach einem Auftaktsieg in Attnang in den folgenden Spielen den Platz jeweils als Verlierer verlassen und rutschte ans Tabellenende. Die Gästeelf von Coach Stefan Neuböck war vor allem in der ersten Halbzeit das aktivere Team, die ASKÖ verschoss kurz nach Wiederbeginn aber einen Elfmeter. Zudem sorgte der eingewechselte Paul Neuböck für die Entscheidung und bescherte mit einem Eigentor dem SV einen glücklichen Derbysieg.


Aufsteiger mit leichten Vorteilen

Rund 650 Besucher bekamen zunächst zwei überaus vorsichtige Mannschaften zu sehen, die vor allem darauf bedacht waren, nicht in Rückstand zu geraten. Das Derby wurde sehr fair geführt, stand jedoch auf einem mäßigen Niveau. Der Aufsteiger verzeichnete mehr Spielanteile und fand auch gute Chancen vor, die ASKÖ konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Während Thomas Holzinger mit einem Schuss und Gökhan Sengül mit einem Freistoß an Gästegoalie Michael Huemer scheiterten, hielt der SV-Schlussmann seine Mannschaft vor der Pause im Spiel. So machte Lukas Kerschbaum Top-Chancen von Stefan Neuböck und Dominik Leitner mit tollen Paraden zunichte. Nach 45 Minuten ging es torlos in die Pause.

Eigentor entscheidet das Derby

Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Medl hatte der Aufsteiger die Führung vor Augen. Nach einem Schuss wollte Keeper Kerschbaum den Ball im Nachfassen sichern, brachte dabei jedoch Slavko Pavlovic zu Fall. Der Unparteiische erkannte in dieser Situation ein Foul und zeigte auf den Punkt - doch Kerschbaum parierte den von Michael Hackl getretenen Elfmeter. In der Folge kamen die Heimischen etwas besser ins Spiel, ohne jedoch zwingend zu agieren. Am Beginn der Schlussviertelstunde sorgte ein Eigentor für die Entscheidung. Nach einer Sengül-Ecke kam Martin Gaigg nicht an den Ball, der kurz zuvor eingewechselte Paul Neuböck wollte die Situation bereinigen, bugsierte die Kugel aber unglücklich ins eigene Tor. In der resrtlichen Spielzeit tat sich hüben wie drüben nicht allzuviel, brachte der SV die hauchdünne Führung ins Ziel und feierte einen glücklichen Derbysieg.

 

Rudolf Hackl, Trainer SV Ebensee:
"Auch wenn der Derbysieg ein glücklicher war, konnten wir drei ungemein wichtige Punkte einfahren. Natürlichg freuen wir uns über den Dreier, schade ist jedoch, dass die vielen Freunde gegeneinander spielen müssen und nicht miteinander kicken dürfen".

 

Die Besten:

SV Ebensee:  Lukas Kerschbaum und David Rahberger
ASKÖ Ebensee:  Dominik Neuhuber

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter