SV Ebensee nach 4:0-Sieg gegen Schlusslicht weiter im Aufwind

SV Ebensee
SK Lambach

Vor heimischer Kulisse traf der SV Ebensee 1922 in der neunten Runde der 1. Klasse Süd auf den SK Sparkasse Rot-Weiß Lambach 1936. Nach einem Fehlstart mit drei Niederlagen in den ersten vier Runden holten die Ebenseer aus den drei folgenden Spielen sieben Punkte. Das Team von Coach Rudolf Hackl setzte den guten Lauf am Sonntagnachmittag mit einem souveränen 4:0-Sieg fort. Die Rot-Weißen hingegen sind nach einem Gruppenwechsel in der neuen Liga noch nicht wirklich angekommen und zieren das Ende der Tabelle. Der in der Fremde seit 28. April sieglose SK musste die sechste Niederlage in den lezten sieben Auswärtsspielen einstecken.

Sokol bringt Hausherren in Front - Torwart Pechböck hält Schlusslicht im Spiel

Die Hackl-Elf nahm den Schwung aus den letzten erfolgreichen Partien mit und fand vor rund 200 Besuchern gut ins Spiel. Zunächst konnte Gästegoalie Herbert Pechböck einen Freistoß von Christoph Promberger und einen Schuss von Shkelqim Shabanaj parieren. Nach einer Viertelstunde musste der SK-Keeper aber hinter sich greifen, als Lukas Holzinger querlegte und Jan Sokol das Leder einschob. Nach dem Führungstreffer blieben die Hausherren am Drücker, die Ebenseer konnten aber kein Tor nachlegen. Während Shabanaj eine Hochkaräter nicht nutzen konnte, fand die Hackl-Elf des Öfteren im ausgezeichneten Lambacher Torwart ihren Meister. So scheiterte Alexander Schwaiger, nachdem David Rahberger die Latte getroffen hatte, aus kurzer Distanz am Goalie. Da der Keeper der Rot-Weißen kurz vor der Pause zwei weitere Schüsse entschärfte, ging es nach 45 Minuten mit 1:0 in die Kabinen.

Hackl-Elf legt drei Tore nach

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Elmer suchten die Ebenseer die Entscheidung und stellten nach einer Stunde die Weichen endgültig auf Sieg. Sokol konnte den bärenstarken SK-Torwart erneut bezwingen - der 34-jährige Slowake setzte einen Kopfball über den Goalie ins lange Eck. Wenig später versenkte auch Shabanaj die Kugel in den Maschen, der 26-jährige Angreifer traf aber nur das Außennetz. Kurz nachdem Keeper Pechböck einen Schuss von Valentin Veselaj pariert hatte, machte die Hackl-Elf den Sack zu, als Shabanaj nach einem zunächst geblockten Corner die Kugel in den Winkel jagte. In der Schlussminute versenkte Holzinger einen Freistoß zum 4:0-Endstand. Der SV Ebensee ist am kommenden Samstag in Altmünster zu Gast, tags darauf empängt der Tabellenletzte die Kicker aus Gosau.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter