Union Prambachkirchen: "Wollen Tabellenführung ins Ziel bringen"

Im Vorjahr war die Union Prambachkirchen bis zum Schluss im Aufstiegskampf präsent, schrammte als Dritter aber um Haaresbreite an der Relegation vorbei. In der aktuellen Saison der 2. Klasse Mitte-Ost setzten die Mannen von Erfolgstrainer Roland Kellermayr ihren tollen Lauf fort, waren in der Hinrunde das Maß der Dinge und krönten sich mit einem satten Vorsprung von acht Punkten zum Herbstmeister. "Nach der starken letzten Saison wollten wir nachlegen und im Aufstiegskampf erneut mitmischen. Meine Mannschaft konnte dieses Vorhaben eindrucksoll realisieren und hat eine nahezu perfekte Hinrunde absolviert", ist der Coach rundum zufrieden.

 

Torfabrik der Liga - 10 Heimsiege in Serie

Im Herbst 2018 blieb die Union ungeschlagen, überwinterte aber "nur" als Zweiter. In der aktuellen Hinrunde feierten die Prambachkirchener nicht weniger als zehn Siege, teilten mit Steinerkirchen die Punkte und zogen nur in Hartkirchen den Kürzeren. "Die Derby-Niederlage hat weh getan und haben in diesem Match die mit Abstand schwächste Leistung abgeliefert. In Steinerkirchen wäre ein Sieg möglich gewesen, haben eine frühe 2:0-Führung aber aus der Hand gegeben. Ansonsten ist es im Herbst sensationall gut gelaufen und haben unglaubliche 31 von 36 möglichen Punkten geholt", ist Kellermayr stolz auf seine Truppe. Der Herbstmeister avancierte zur Torfabrik der Liga und kassierte zudem die wenigsten Gegentore. Die einzige Niederlage musste der Ligaprimus in der Fremde einstecken, auf eigenem Platz ist die Kellermayr-Elf seit 31. März ungeschlagen und feierte zehn Heimsiege in Serie. "Sieht man von der Derby-Pleite in Hartkirchen ab, ist es auch auswärts gut gelaufen, daheim sind wir aber eine Macht und kaum zu biegen. Obwohl mit Mario Rogy unser vielleicht bester Spieler aufgrund einer Lungenentzünding in vier Partien passen musste, haben wir unseren Lauf bis zum Schluss durchgezogen und konnten weitere Ausfälle gut kompensieren", weiß Roland Kellermayr.

 

Keine Transfers geplant

Obwohl nach dem nahezu makellosen Herbst kein Grund besteht, den Kader zu verändern, werden Transfers in Prambachkirchen nicht grundsätzlich ausgeschlossen. "Wir sind nicht auf der Suche nach Verstärkungen, in einer Übertrittszeit kann sich aber immer etwas Überraschendes ergeben. Zudem täte uns ein Stürmer gut", so Kellermayr. In der Winterpause treffen sich die Kicker jeden Donnerstag in der Halle, ehe am 20. Januar, mit dem Start in die Vorbereitung, die entscheidende Phase im "Unternehmen Aufstieg" beginnt. In der Aufbauzeit steht auch ein Trainingslager auf dem Program, das in der Welser Huber Arena abgehalten wird.

 

Richtungweisener Rückrundenstart

Auch wenn die Union den Konkurrenten einteilt ist, ist der Meistertitel noch nicht in trockenen Tüchern. "Wenn man als Erster überwintert, möchte man die Tabellenführung ins Ziel bringen. Da der Verein seit vielen Jahren in der 2. Klasse aktiv ist, streben wir den Aufstieg an, ist der Meistertitel das erklärte Ziel", gibt der Trainer die Richtung vor. "Der Vorsprung ist groß, acht Punkt sind aber kein Ruhekissen. Der Rückrundenstart ist richtungweisend. Denn im ersten Match ist Konkurrent Aschach unser Gegner und danach erwartet uns ein spielfreies Wochenende. Mit einem gurten Start könnten wir frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen, haben wir jedoch Probleme, werden hinter uns die Messer gewetzt".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter