Nach Sprung auf zweiten Aufstiegsplatz ist WSC Hertha 1b auf fremde Hilfe angewiesen

WSC Hertha 1b
Union Stroheim

In der 2. Klasse Mitte-Ost empfing der WSC Hertha 1b die Union Stroheim zum "Kracher" der 25. Runde. Die zweite Mannschaft des künftigen Regionalligisten setzte ihren Lauf am Sonntagnachmittag im direkten Aufstiegsduell fort und eroberte mit einem 3:0-Erfolg den zweiten Aufstiegsplatz. Die Sache hat jedoch einen Haken. Denn die Sulimani-Elf beendete mit dem fünften Sieg in Serie die Meisterschaft und ist am letzten, spielfreien Wochenende ausgerechnet auf die Hilfe von Lokalrivale Blaue Elf angewiesen. Sollte der Meister zum Saisonausklang in Stroheim verlieren, rutscht das 1b-Team hinter die Jäger-Elf auf den dritten Rang zurück. Bei jedem anderen Ausgang bleiben die Herthaner Zweiter.

Redzepi und Hussaini bringen Messestädter auf die Siegerstraße

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Schausberger legten die Hausherren sofort den Vorwärtsgang ein. Die Truppe von Trainer Emin Sulimani kreierte zahlreiche Chancen, ging mit deren Verwertung aber fahrlässig um. Mitte der ersten Halbzeit zappelte das Leder dann aber doch in den Maschen, als Faton Redzepi einen Eckball von Elis Aliti einnickte. Die Messestädter blieben am Drücker, vergaben nach dem Führungstreffer aber weitere Chancen. Kurz vor der Pause stellte die Sulimani-Elf die Weichen auf Sieg - nach einem Corner von Osman Karacam nahm Sayed Hussaini das Spielgerät direkt und fixierte den 2:0-Halbzeitstand. 

Aliti macht Sack zu

Die Gästeelf von Trainer Stefan Jäger hatte sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch zwei Minuten nach Wiederbeginn war im Mauth Stadion die Messe gelesen. Aliti schloss eine feine Einzelleistung erfolgreich ab und erhöhte auf 3:0. In der Folge kontrollierten die Hausherren das Geschehen, wenngleich die Stroheimer nicht aufsteckten und bemüht waren, zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. Doch die Messestädter brachten den klaren Vorsprung ohne Probleme ins Ziel und beendeten die Meisterschaft mit dem 17. Sieg.

Emin Sulimani, Trainer WSC Hertha 1b:
"Es war ein verdienter Sieg, der aufgrund der starken ersten Halbzeit auch höher hätte ausfallen können. Mit diesem Dreier haben wir die Pflicht erfüllt und müssen nun eine Woche lang zittern. Da Blaue Elf-Trainer Roland Kellermayr ein guter Freund ist und mit ihm im Hertha-Nachwuchs jahrelang gespielt habe, bin ich zuversichtlich, dass seine Mannschaft den Stroheimern zumindest einen Punkt abknöpft und mein Team den Vizemeistertitel und Aufstieg feiern kann".

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter