Vöcklabruck: Erster Punkteverlust für Titelanwärter

altEine Woche nach dem Kantersieg gegen Bruckmühl präsentierte sich der Vöcklabrucker SC zu passiv und harmlos. Das Spiel der Sturm-Elf kam erst nach der Pause in Bewegung. Es dauerte aber bis zur 81. Minute, ehe dem Titelanwärter der 2. Klasse Mitte-West im Auswärtsspiel gegen die SPG Holzleithen/Thomasroith der Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand gelang.


Vöcklabrucker Offensive vorerst ohne Durchschlagskraft
Von Beginn an übernahmen die Vöcklabrucker die Initiative und versuchten mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Doch die dicht gestaffelten Hausherren alterstickten den Spielfluss der Gästeelf von Trainer Markus Sturm meist im Keim. Den aggressiven Heimischen unterliefen jedoch zahlreiche Ballverluste, große Tormöglichkeiten blieben deshalb aus. Durch das Fehlen von Raphael Ecker präsentierte sich die VBSC-Offensive allzu zaghaft und in der ersten Halbzeit ohne Durchschlagskraft. Dennoch kamen die Gäste zu Chancen. Einen Freistoß von Edis Kenjar hielt Holzleithens Torwart Siegfried Mayr mit Mühe (6.). Nach einem Fehler von Kristian Doda war Mayr bei einem Kenjar-Schuss erneut zur Stelle (15.). Auch bei weiteren Möglichkeiten der Vöcklabrucker war der routinierte Schlussmann der Hausherren nicht zu bezwingen. Und so ging der Außenseiter kurz vor der Pause in Führung: Nach einer Unaufmerksamkeit in der Gästeabwehr schnappte sich Armin Golubic den Ball und schoss überlegt zum 1:0 ein.alt

Klebl bringt Schwung über die rechte Seite
Nach dem Wechsel brachte Vöcklabrucks Trainer Sturm Sebastian Klebl für Jakob Krocker ins Spiel und damit mehr Schwung ins Getriebe. Die erste Chance von Hannes Grohs brachte jedoch nichts ein. Nach einer Stunde beinahe die Vorentscheidung, als nach einem schweren Vöcklabrucker Abwehrfehler Franz Wimmer alleine vor dem Tor an Göstegoalie Robert Bikic scheiterte. In Minute 67 bändigte Torwart Mayr einen Klebl-Schuss. Im Gegenzug wieder eine Riesenchance für die Heimischen, doch abermals konnte Wimmer den Vöcklabrucker Schlussmann nicht bezwingen.

Hektik und Ausgleich in der Schlussphase
Die heimische Abwehr stand nun unter Dauerdruck und versuchte mit allen Mitteln den Vorsprung über die Zeit zu bringen. In Minute 81 dann aber der Ausgleich: Nach einer Ecke von Kenjar versenkte Rechtsverteidiger Grohs den Ball zum 1:1 im Holzleithener Tor. In der Schlussphase hatten die Gäste mehrmals den Matchball am Fuß, konnten aber Torwart Mayr nicht mehr bezwingen, sodass der Vöcklabrucker SC mit einem 1:1-Unentschieden erstmals in dieser Saison Punkte abgeben musste. Die in diesem Spieljahr wesentlich stärkere Spielgemeinschaft verabsäumte es den Sack vorzeitig zuzumachen und eine ganz große Überraschung zu liefern.

Herbert Redhammer

Fotos: Rudolf Dannenbaum


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter