ATSV Timelkam hält Ausschau nach Stürmer

In der vergangenen Saison landete der ATSV Timelkam mit lediglich fünf Punkten am Konto am letzten Platz. In der aktuellen Meisterschaft der 2. Klasse Mitte-West wurden die Mannen von Trainer Günther Illy die "Rote Laterne" los und überwintern als Elfter. "Auch wenn wir im Herbst vier Punkte mehr gesammelt haben als in der gesamten letzten Saison, hätten wir uns etwas mehr erwartet. Grundsätzlich konnten wir uns aber steigern, wenn auch nur auf mäßigem Niveau", ist der Coach nicht unzufrieden.

 

Nur 7 ATSV-Tore - daheim seit 25. März 2018 sieglos

Die Illy-Elf feierte im Timelkamer Lokalderby einen Sieg und fuhr auch in Kematen einen "Dreier" ein. In den übrigen zehn Spielen musste der ATSV sieben Niederlagen einstecken und mit dem Gegner drei Mal die Punkte teilen. "Trotz der Steigerung wollten wir im Herbst eigentlich rund 15 Punkte holen. Die wären auch möglich gewesen, hatten in der Hinrunde aufgrund von Verletzungen und Sperren aber ständig mit Ausfällen zu kämpfen" so Illy, der sich über sieben der neun bislang geholten Zähler in der Fremde freuen konnte. Auf eigenem Platz wartet seine Mannschaft seit bereits 25. März 2018 vergeblich auf einen Sieg und konnte keines der letzten 22 Heimspiele gewinnen. "Das ist eine katastrophale Bilanz und wollen den Heimfiuch ehestmöglich bannen", meint der Trainer. Während nur die Kicker aus Weibern mehr Gegentore kassierten, trafen die Timelkamer lediglich sieben Mal ins Schwarze und stellen die schwächste Offensive der Liga. "Seit Jahren haben wir vorne mit Problemen zu kämpfen und auch im Herbst nicht oft getroffen. Das hatte aber auch damit zu tun, dass sich Offensivspieler Ahmet Ali am Beginn der Saison am Knie verletzt hat. Auch Dominik Hinz hat sich früh verletzt, der Stürmer ist dann aber nicht mehr aufgetaucht. 32 Gegentore sind nicht wenig, gegenüber den letzten Jahren ist es uns aber gelungen, die Anzahl zu minimieren", sagt Günther Illy.

 

Auf der Suche nach Verstärkungen und Ergänzungen

Beim Trainingsauftakt wird Günther Illy vermutlich den einen oder anderen neuen Spieler begrüßen können. "Abgänge sind im Winter keine zu erwarten. Aufgrund der Offensivschwäche halten wir Ausschau nach einem Stürmer. Darüberhinaus wollen wir den kleinen Kader etwas breiter aufstellen und sehen uns nach Ergänzungsspielern um", kündigt der Übungsleiter Transfers an. Nach einer langen Winterpause nimmt der Tabellenelfte Anfang Februar die offizelle Vorbereitung in Angriff.

 

Tabellenmittelfeld im Visier

Obwohl die "Rote Laterne" nur drei Punkte entfernt ist, orientiert sich der ATSV in der Tabelle nach oben. "Seit Jahren haben wir mit einer Durststrecke zu kämpfen und sind deshalb bemüht, die Trendwende zu schaffen. Nach der Steigerung in der Hinrunde wollen wir im neuen Jahr den nächsten Schritt setzen und werden versuchen, das Tabellenende zu verlassen", krempelt Günther Illy die Ärmel hoch. "Das Fernhalten der Roten Laterne ist kein Thema und schauen nach vorne. Da der achte Platz nur vier Punkte entfernt ist, streben wir eine Rangverbesserung an und haben vor, ins Mittelfeld der Tabelle aufzurücken".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter