Union Gaspoltshofen: "Mannschaft hat ersten Teil mit Bravour gemeistert"

Im Vorjahr war die Union Gaspoltshofen in der 1. Klasse Mitte-West aktiv, kam dort trotz 31 gesammelten Punkten nur als Vorletzter ins Ziel und zog in der Relegation gegen Eberschwang den Kürzeren. Einen Stock tiefer kam der Absteiger exzellent an, mischte die 2. Klasse Mitte-West auf, holte in der Hinrunde beeindruckende 33 Zähler und krönte sich mit einem satten Vorsprung von acht Punkten zum Herbstmeister. "Nach einem Abstieg ist es bekanntlich nicht einfach, die Mannschaft hat aber tolle Moral bewiesen und den ersten Teil der Saison mit Bravour gemeistert", erklärt Sportchef Thomas Schneeweiß.

 

Torfabrik der Liga - sechs Auswärtssiege in Serie

Die Mannen von Neo-Trainer Ervin Begic, der seit Sommer die Verantwortung trägt, feierte im Herbst nicht weniger als elf Siege und mussten sich nur dem 1b-Team von Regionalligist WSC Hertha geschlagen geben. "Die Welser waren in diesem Match gut aufgestellt und auch etwas stärker, dennoch hätten wir punkten können, haben aber einen Elfmeter verschossen.Die Mannschaft hat sich von dieser Niederlage aber nicht beirren lassen in der darauffolgenden Partie beim ATSV Timelkam einen 9:0-Kantersieg gefeirt", so Schneeweiß. Die Gaspoltshofener sind die Torfabrik der Liga - Raphael Schauer zeichnete für 21 der 53 Union-Treffer verantwortlich und führt die Torschützenliste an - und kassierten mit nur neun Gegentoren mit Abstand die wenigsten der Liga. "Mit der Verpflichtung von Ervin Begic haben wir einen guten Griff getan, leistet der neue Coach ausgezeichnete Arbeit. Unter seiner Leitung ziehen alle Spieler an einem Strang. Zudem ist die Trainingsbeteiligung hervorragend, werden die Einheiten im Schnitt von 23 Kickern besucht", weiß der Sportchef. Die einzige Niederlage kassierte der Ligaprimus auf eigenem Platz, in der Fremde ist der Absteiger seit 18. Mai ungeschlagen und feierte sechs Auswärtssiege in Folge. "Auch wenn wir in eine starke Liga - mit einigen Absteigern und schwer ausrechenbaren 1b-Teams - gekommen sind, haben wir uns einiges ausgerechnet, eine derartige Dominanz war aber nicht zu erwarten. Umso mehr freuen wir uns über den tollen  Herbst", sagt Thomas Schneeweiß.

 

Keine Transfers - Trainingslager in Ungarn

Der Herbstmeister geht mit dem bewährten Personal ins neue Jahr. "Wir schenken dem bestehenden Kader weiterhin unser Vertrauen. Somit sind aus heutiger Sicht weder Zu- noch Abgänge zu erwarten, wenngleich man in einer Übertrittszeit Transfers nicht grundsätzlich ausschließen sollte", spricht der Sportchef von einer ruhigen Winterpause. Am 24. Januar nimmt die Union die Vorbereitung in Angriff, in der Aufbauzeit schlagen die Kicker ihre Zelte in Ungarn auf und halten in Györ ein Trainingslager ab.

 

Richtungweisender Rückrundenstart

Obwohl die Begic-Elf der Konkurrenz enteilt ist, ist der sofortige Wiederaufstieg noch nicht in trockenen Tüchern. "Es sieht gut aus, zudem ist die Erwartungshaltung der Mannschaft sehr hoch. Dadurch steigt aber auch der Druck, weshalb wir längst noch nicht durch sind. Es lieg noch die halbe Wegstrecke vor uns, kann demnach noch viel passieren", hebt Schneeweiß warnend den Zeigefinger. "Grundsätzlich werden wir versuchen, die Tabellenführung ins Ziel zu bringen - die Chancen dazu stehen gut. Der Rückrundenstart ist richtungweisend, so erwartet uns im zweiten Spiel in Stadl-Paura gegen einen ungemein starken Gegner ein vielleicht vorentscheidendes Match".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter