Union Steinerkirchen schenkt Schlusslicht halbes Dutzend ein

In der 22. Runde der 2. Klasse Mitte-West kam es zum Duell zwischen dem abgeschlagenen Tabellenletzten, ATSV Timelkam, und dem FC Union Steinerkirchen. Die Rak-Elf spielte bisher eine bärenstarke Rückrunde mit zuletzt sechs Siegen in Folge, während die Timelkamer im Frühjahr erst einen Punkt holten. Ihren bisher einzigen Saisonsieg holten sie allerdings im Herbst in Steinerkirchen. Doch nun gelang dem FC Steinerkirchen eine eindrucksvolle Revanche. 

 

Bereits zur Pause alles klar

Man merkte von Beginn an, dass sich die Gäste heute für die bittere Hinspiel-Pleite  revanchieren wollten. Mit viel Selbstvertrauen aus den letzten Siegen drückten sie von Beginn an ordentlich aufs Tempo. Es dauerte auch nicht lange bis sie zum ersten Mal jubeln durften. Zwölf Minuten waren gespielt, als Felix Köttstorfer im 16er den Ball bekam und ihn via Stange zum 1:0 für die Gäste in die Maschen schlenzte. Wenige Minuten später schlug Daniel Mittermaier eine Flanke von rechts in den 16er, Thomas Gasperlmaier rauschte heran und zog sehenswert, volley mit dem Außenrist ab. Jeremy Schuhmacher hatte keine Chance zur Abwehr und konnte das Leder nur noch aus den Maschen fischen. Kurz darauf hatte Maroti bei einem Lattenkopfball Pech. Wiederum nur kurz darauf war Selbiger nach schöner Kombination erneut zur Stelle und machte bereits nach 24 Minuten das verdiente 3:0. Kurz vor der Pause traf dann Mario Langlehner nach einem Eckball noch zum 4:0 Pausenstand. 

Maroti trifft insgesamt drei mal Aluminimum 

Die Gäste gaben sich nach Wiederanpfiff voerst noch nicht zufrieden, sondern legten nach. Zuerst erhöhte der agile Christoph Heinl nach einem Angriff über links auf 5:0 und wenig später traf Felix Köttstorfer zum zweiten Mal am heutigen Abend und stellte somit auf 6:0. Sandor Maroti hatte dann bei einem Stangenschuss bzw einem weiteren Lattenkopfball Pech, Daniel Mittermaier scheiterte alleine vor Schuhmacher, ehe sich die Gäste mit sechs Treffern zufrieden gaben. Die Heimischen Ihrerseits zeigten dann Moral und kamen durch Velid Esen nach einem Eckball zumindest noch zum Ehrentreffer. An der Überlegenheit der Steinerkircher heute änderte  allerdings wenig. Einen kleinen (oder eigentlich großen) Wermutstropfen gab es leider auch, denn die Nummer 10 der Gäste, Wolfgang Stadler, brach sich nach einem Ellbogencheck das Nasenbein, spielte zwar noch durch, fällt nun aber für die restliche Saison aus. In diesem Sinne wünsche ich  gute Besserung. 

Mario Rak (Trainer von FC Union Steinerkirchen) konnte mit dem siebenten Sieg in Serie sehr zufrieden sein: " Der Sieg ist auch in dieser Höhe mehr als verdient. Der Gegentreffer war eigentlich auch nicht notwendig, denn der Eckball wäre vermeidbar gewesen. Natürlich bin ich nach unserer Serie jetzt mehr als zufrieden. Wir haben nun das umgesetzt was wir uns gegenüber dem Herbst vorgenommen haben." 

Die Besten: Christoph Heinl (LM) und Thomas Gasperlmaier (ZM) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter