2:1! Union Weibern besiegt Kohlgrube/Wolfsegg

Der ATSV Kohlgrube/Wolfsegg erlitt am 11. Spieltag der 2. Klasse Mitte-West eine schmerzhafte Niederlage. Im Duell bei der Union GT Weibern mussten sie sich mit 1:2 geschlagen geben und verpassten somit wichtige Zähler im Aufstiegsrennen. Trotz Führung drehten die Hausherren das Spiel und nahmen den Gästen die letzte Hoffnung, noch Herbstmeister zu werden.

 

Ausgeglichene erste Hälfte

Rund 120 Zuseher feuerten ihr Team am Sportplatz Union Weibern an, deren Heimspiele bisher immer viele Tore geboten hatten. In diesem Spiel waren es die Gäste, die besser hineinkamen und das Leder besser laufen ließen. Richtig zwingende Torchancen ergaben sich jedoch keine und so war das Spiel allgemein ausgeglichen. Nach 27. Minuten gab es dann Elferalarm im Strafraum der Hausherren und Schiedsrichter Mesic sprach den Gästen einen Strafstoß zu. Peter Horvath ließ sich diese Chance nicht nehmen und traf zur Führung für die Gäste. Aber nur wenig später schlugen die Gastgeber zurück, Stürmer Mihaly Szücs sorgte mit einem trockenen Schuss für den Ausgleich. Mit dem Remis ging es dann auch in die Pause, die Gäste hatten zwar mehr vom Spiel, das Ergebnis ging aber dennoch bisher in Ordnung.

 

Steiner avanciert zum Matchwinner für Weibern

Das Spielbild war auch nach Seitenwechsel unverändert. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, aber so richtig einschnüren konnten sie die Hausherren nicht. Denn auch diese kamen immer wieder gefährlich vors Tor und konnten Nadelstiche setzen. Das Spiel war hart umkämpft, aber bisher sehr fair, es war spannend anzusehen für die Zuseher und nervenaufreibend für die Trainer an der Seitenlinie. Die Begegnung stand auf Messers Schneide, das nächste Tor sollte die Partie entscheiden, den Eindruck hatte man. In Minute 70. ertönte dann der Torschrei in Weibern zugunsten der Gastgeber. Christoph Steiner sorgte per Weitschuss für die viel umjubelte Führung für Weibern. Eine bittere Pille für den ATSV, eine Niederlage durfte man sich eigentlich nicht leisten im so spannenden Aufstiegsrennen. Die Schlussphase war geprägt von vielen Fouls und Vergehen, die Fairness verschwand nun komplett und mündete in eine hitzige Schlussphase. Die Gäste kamen noch zu Ausgleichschancen, aber das nötige Glück beim Torabschluss war heute nicht auf ihrer Seite. Die Gastgeber hingegen hatten heute das Glück auf ihrer Seite und so überraschten sie mit dem 2:1-Heimsieg gegen die favorisierenden Gäste. Diese rutschten in der Tabelle zurück und befinden sich nun auf dem 4. Platz.

 

Union Weibern - ATSV Kohlgrube/W. 2:1 (1:1)

Sportplatz Union Weibern, 120 Zuseher, SR Mesic

Tore: Szücs (35.), Steiner (70.) bzw. Horvath (27./Foulelfmeter)

 

 

Stimme zum Spiel:

 

Klaus Greifeneder (Obmann Union Weibern):

"Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die Gäste waren in der 1. Halbzeit einen Tick besser, aber wir haben gut dagegengehalten. In der zweiten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe und haben glücklich gewonnen. Dieses Glück haben wir uns heute mal verdient."

 

Die Besten:

Union Weibern: Christoph Steiner (RV), Mihaly Szücs (ST)

ATSV Kohlgrube/W.: Peter Horvath (ZM)

 

Julian Burschik 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter