Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Mitte

ATSV St. Martin/Traun: "Haben den zweiten Platz noch nicht aus den Augen verloren"

"In den letzten Jahren waren wir stets in der unteren Tabellenregion zu finden, seit geraumer Zeit zeigt der Pfeil aber nach oben und freuen uns über den Sprung ins Vorderfeld der Tabelle. Wir sind zufrieden, wenngleich im Herbst sogar noch etwas mehr möglich gewesen wäre", erklärt Muhamet Bastovani, Sportchef des ATSV St. Martin/Traun. Nach einer soliden Rückrunde kam der ATSV in der vergangenen Saison als Neunter ins Ziel. In der aktuellen Meisterschaft der 2. Klasse Mitte feierte die Arslan-Elf in der Hinrunde acht Siege und überwintert als Vierter nur vier Punkte hinter einem Aufstiegsplatz.

 

Kompakte Defensive - 11 Mohammadi-Tore

Einer Auftaktpleite beim späteren Herbstmeister, Westbahn Linz, ließ die Elf rund um Spieler Serkan Arslan drei Siege folgen. In den folgenden sechs Spielen standen drei weiteren Siegen ebenso viele Niederlagen gegenüber, ehe der Tabellenvierte zum Herbstausklang zwei "Dreier" einfuhr. "Es ist uns nicht gelungen, eine tolle Serie zu starten, hat in der Hinrudne ein wenig die Konstanz gefehlt. Das ändert aber nichts daran, dass wir im Gegensatz zu den letzten Jahren ausgezeichnet durch den Herbst gekommen sind und in Lauerstellung überwintern", so Bastovani, der sich über je vier Heim- und Auswärtssiege freuen durfte. Während die Top-Drei der Tabelle öfter ins Schwarze trafen - Soleyman Mohammadi zeichnete für elf von 34 ATSV-Treffer verantwortlich - kassierten lediglich die Kicker aus Puchenau weniger Gegentore. "Es hat hinten und vorne gepasst. Auch wenn wie gegen die Top-Drei durchwegs Niederlagen einstecken mussten, haben wir wenig Tore erhalten. Und vorne hat Mohammadi, obwohl er im Herbst nicht in absoluter Bestform war, regelmäßig getroffen", ist der Sportchef mit der Performance der Mannschaft zufrieden.

 

Kader wird im Winter erweitert

Beim Trainingsauftakt wird Coach Arslan einen leicht veränderten Kader vorfinden. "Abgänge sind im Winter keine zu erwarten. Dafür will es der eine oder andere Kicker nach einer Auszeit im Jahr wieder wissen. Auch unser Spielertrainer, der sich am Beginn der Saison verletzt hat, sollte wieder fit sein. Auch einen Transfer wird es vermutlich geben und sind bestrebt, eine absolute Verstärkung zu verpflichten", weiß Muhamet Bastovani. In der Winterpause wird jeden Freitag am Kunstrasen im Trauner Stadion gekickt, ehe am 14. Januar die Vorbereitung in Angriff genommen wird.

 

"Sollte es nicht reichen, starten wir in der nächsten Saison einen neuen Anlauf"

Da auf einen Aufstiegsplatz nur vier Punkte fehlen, nehmen sich die Kicker aus St. Martin für die entscheidende Phase der Meisterschaft einiges vor. "Da wir traditionell im Frühjahr stärker sind als in der Hinrunde, rechnen wir uns Chancen aus, ganz vorne mitzumischen. Wir haben den zweiten Platz noch nicht aus den Augen verloren, werden aber schon im ersten Rückrundenspiel sehen, wohin die Reise gegen kann. Sollten wir gegen Westbahn gewinnen, ist alles möglich, bei einer Niederlage gegen den Herbstmeister wird es für ganz vorne vermutlich nicht mehr reichen. Wir sehen dem Frühjahr zuversichtlich entgegen und glauben an unsere Chance. Aber sollte es nicht reichen, starten wir in der nächsten Saison einen neuen Anlauf", so Bastovani.

 

Wahl zum Spieler der Herbstsaison 2018

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung