ASKÖ Kirchberg/Thening mit erfolgreichstem Herbst seit vielen Jahren

Die ASKÖ Kirchberg/Thening hatte in den letzten Jahren mit einer Durststrecke zu kämpfen und belegte in der vergangenen Saison in der Gruppe Mitte-Ost den elften Platz. Nach dem Wechsel in die 2. Klasse Mitte präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Franz Bräuer im Herbst von ihrer besten Seite, beendete die Hinrunde am siebenten Rang und ist am Sprung in die obere Hälfte der Tabelle. "Wir haben im Herbst genauso viele Punkte gesammelt wie in der gesamten letzten Sasion. Das letzjährige U17-Team ist im Sommer geschlossen in den Erwachsenenfußball gewechselt, hat die Blutauffrischung gut getan. Wir freuen uns, dass die Richtung stimmt und der Pfeil endlich wieder nach oben zeigt", erklärt Sektionsleiter Manfred Isak.

 

Gelungener Start, aber mäßige zweite Herbsthälfte

Der Liga-Neuling kam gut aus den Startblöcken und feierte in den ersten sechs Runden drei Siege. In der zweiten Herbsthälfte mussten die Kirchberger Federn lassen, gingen von den übrigen sechs Spielen vier verloren. "Am Anfang ist es ausgezeichnet gelaufen, Mitte der Hinrunde hatten wir dann einen Hänger und mussten gegen die Top-Teams Lehrgeld zahlen. Aber in Summe war es der erfolgreichste Herbst seit vielen Jahren, ist die Freude darüber riesengroß", so Isak. Die ASKÖ fuhr auf eigener Anlage drei "Dreier" ein und behielt in der Fremde zwei Mal die Oberhand. Nur die letzten Vier der Tabelle trafen weniger oft ins Schwarze, dafür kassierten sechs Teams mehr Gegentore. "Mit 33 Gegentoren haben wir viele erhalten, aber wenn wir verloren haben, dann ordentlich", weiß der Sektionsleiter. "Es ist uns gelungen, 13 Nachwuchsspieler in den Erwachsenenfußball zu integrieren, fünf davon haben in der Kampfmannschaft Fuß gefasst. Im Gegensatz zu den letzten Jahren hat in dieser Saison bislang fast alles gepasst und führen auch die Tabelle der E24-Wertung an. Zudem hat das Reserve-Team neun von zehn Spielen gewonnen und in souveräner Manier den Herbstmeistertitel erobert".

 

Ein Zugang

Beim Trainingsauftakt am 20. Januar fand Coach Bräuer einen nahezu unveränderten Kader vor. Mit Benedikt Rossboth (Wien United) steht ein neuer Spieler zur Verfügung. "Er ist von Wien nach Oberösterreich zurückgekehrt, hat sich uns angeschlossen und verstärkt unseren Kader. Darüberhinaus hat sich nichts getan und wird sich bis zum Ende der Übertrittszeit vermutlich auch nichts ändern", ist Manfred Isak mit dem aktuellen Personal zufrieden.

 

Trainingslager in der Steiermark - Aufwärtstrend soll im Frühjahr bestätigt werden

Am kommenden Freitag bestreitet die Bräuer-Elf gegen Oftering das erste Testspiel. In der intensiven Vorbereitung steht auch ein Trainingslager auf dem Programm, das im steirischen Gnas abgehalten wird. Nach der ansprechenden Hinrunde wollen die Kirchberger an diese Leistungen im neuen Jahr anknüpfen. "Wir wollen beweisen, das der gute Herbst keine Eintagesfliege war und möchten den Aufwärtstrend bestätigen. Auch wenn der Sprung in die obere Tabellenhälfte möglich ist, gibt es kein deklariertes Ziel in Form einer Platzierung. Natürlich wollen wir den eroberten siebenten Platz zumindest halten, aber wichtig ist vor allem, dass die Entwicklung weiterhin den gewünschten Verlauf nimmt und sich die Mannschaft weiter festigt", so Isak.

 

Transferliste OÖ 2. Klasse Mitte

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Mitte

 

Günter Schlenkrich   

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter