SV Lichtenberg: "Hoffen, dass die aktuelle Tabelle zählt"

Nach dem letztjährigen Abstieg riss der SV Lichtenberg einen Stock tiefer das Ruder herum, beendete die Hinrunde der 2. Klasse Mitte als Zweiter und schrammte nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz am Herbstmeistertitel vorbei. Die Corona-Krise stoppte auch den Aufstiegskampf der Molski-Elf. "Wie die anderen Vereine hätten auch wir gerne gespielt, können die getroffenen Maßnahmen der Bundesregierung aber nachvollziehen, damit sich die Situation bei uns nicht ähnlich entwickelt wie in Italien", erklärte der stellvertretende Sektionsleiter, Kurt Koblmüller.

 

Viele mögliche Szenarien

Auch in Lichtenberg geht man davon aus, dass der zweite Teil der Meisterschaft in absehbarer Zeit nicht angepfiffen wird. "Das ist aktuell am Wahrscheinlichsten, haben die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben, dass es möglicherweise schnell gehen kann. Grundsätzlich ist jedoch zu befürchten, dass im Frühjahr nicht gekickt werden kann", so Koblmüller, der, sollte die Saison definitiv abgebrochen und beendet werden, einen Wunsch hat: "Aus unserer Sicht wäre es natürlich optimal, wenn der aktuelle Tabellenstand zählen würde. Denn wir haben im Herbst einen fixen Aufstiegsplatz erobert und wären wieder erstklassig. Aber zum einen hoffen wir auf eine sportliche Entscheidung, und zum anderen sind auch andere Szenarien möglich, wie etwa eine Annulierung der Meisterschaft. Die Saison könnte aber auch zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt bzw. im Sommer durchgespielt werden". Aus gegebenem Anlass ist es beim Tabellenzweiten in diesen Tagen ruhig. "Bei uns tut sich gar nichts, nur die Kampfmannschaftsspieler müssen schwitzen und ein individuelles Heim-Programm absolvieren", weiß Kurt Koblmüller.

 

Zwei neue Kräfte - Trainingslager im Burgenland

Beim Trainingsauftakt konnte Coach Gabriel Molski mit Raphael Meichenitsch (Hörsching) einen weiteren Torwart sowie mit Piotr Ksen (Treffling) einen Ergänzungsspieler begrüßen. "Mehr hat sich in der Winterpause nicht getan. Aufgrund der aktuellen Situation sind unsere beiden Legionäre, Pavel Jerabek und Dusan Dostal, in ihre Heimat zurückkehrt. Sollte es losgehen, stehen die beiden Tschechen wieder zur Verfügung", weiß der Funktionär.
Der Aufstiegsaspirant bestritt im Rahmen der Vorbereitung fünf Testspiele, zudem stand in der Aufbauzeit auch ein Trainingslager im Burgenland auf dem Programm. "Auch wenn in Heiligenkreuz die Plätze nicht die besten waren, konnten wir gut arbeiten und zudem die Kameradschaft intensivieren", spricht Kurt Koblmüller von einem erfolgreichen Camp.

 

Zugänge:
Raphael Meichenitsch (zuletzt SC Hörsching)
Piotr Ksen (zuletzt ASKÖ Treffling)

Abgänge:
---

Transferliste OÖ 2. Klasse Mitte

Testspiele:
5:0 gegen Union Puchenau (1M)
5:3 gegen Union Münzbach (2NO)
3:3 gegen SK Kleinzell (2NW)
3:3 gegen Union Naarn Reserve (LLO)
0:2 gegen Wettmannstätten (Steiermark)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Mitte

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter