FC Stahl Linz: "Im Sport sollten die Maßnahmen gelockert werden, denn aktive Fußballer gehören nicht zur Risikogruppe"

Auch wenn der FC Stahl Linz in der 2. Klasse Mitte "nur" am dritten Platz überwinterte, absolvierte die Schmoll-Elf eine bärenstarke Hinrunde und sammelte stolze 30 Punkte. Die Linzer wollten im Aufstiegskampf weiterhin an vorderster Front mitmischen, aufgrund der Corona-Krise musste aber auch der Tabellendritte den Spielbetrieb einstellen. "Die allgemeine Situation ist schlimm, demzufolge mussten entsprechende Maßnahmen gesetzt werden. Der Fußball ist von den Auswirkungen besonders hart betroffen und können nur hoffen, dass es in absehbarer Zeit wieder weitergeht", erklärt Präsident Manfred Wolfsegger.

 

Play Offs erwünscht

"Es steht außer Frage bzw. ist unbedingt notwendig, dass die Älteren und Kranken geschützt und gewisse Regeln eingehalten werden müssen. Aber im Sport sollten die Maßnahmen gelockert werden, denn aktive Fußballer sind gesund bzw. jung und gehören demnach nicht zur Risikogruppe. Darum habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen und die aktuelle Meisterschaft fortgesetzt bzw. beendet werden kann", so Wolfsegger. "Das Zeitfenster wird zwar immer kleiner, aber meiner Ansicht nach könnten die Meisterschaften in Form von Play Offs entschieden werden. Die entsprechenden Spiele können in einer relativ kurzen Zeitspanne ausgetragen und im Sommer absolviert werden". Der Präsident hofft, dass bei der ÖFB-Sitzung am kommenden Mittwoch Entscheidungen getroffen werden. "Im Profi-Bereich wird vermutlich der Fahrplan festgelegt. Ich hoffe, dass auch die Amateure bald Gewissheit haben und planen können. Sollte die Saison abgebrochen werden, sind mehrere Optionen möglich. Ich persönlich halte nichts davon, die Herbstmeister aufsteigen zu lassen. Es wurde bislang nur ein Durchgang absolviert, zudem variierten im Herbst die Heim- bzw. Auswärtsspiele. Demzufolge ist der aktuelle Tabellenstand nur ein Zwischenergebnis und somit nicht aussagekräftig", meint Manfred Wolfsegger.

 

Fünf neue Kräfte und zwei Abgänge

In der Winterpause konnte Trainer Endrico Schmoll mit Anel Dudakovic (Enns), Marco Lambauer (Westbahn Linz), Ramon Paul (Donau Linz 1b), Reneberg Acheampong (Luftenberg) und Matej Milusic (Pichling) fünf neue Kräfte begrüßen. Leonit Zekaj (Neue Heimat Linz) und Asmir Agovic (Sierning) stehen hingegen nicht mehr zur Verfügung. "Wir haben eine ausgezeichnete Vorbereitung hinter uns, die Mannschaft hat in der Aufbauzeit hart und intensiv gearbeitet und war bereit und fokussiert. Derzeit müssen aber auch unsere Spieler ausschließlich im Home Office arbeiten, bei der letzten Telefonkonferenz haben aber alle Kicker versichert, dass sie nach wie vor heiß sind", so Wolfsegger. "Obwohl in den Testspielen einiges probiert und zumeist durchgewechselt wurde, waren die Ergebnisse und Leistungen überaus positiv und haben gesehen, dass unsere Mannschaft funktioniert".

 

Zugänge:
Anel Dudakovic (Ennser SK)
Marco Lambauer (ESV Westbahn Linz)
Ramon Paul (ASKÖ Donau Linz 1b)
Reneberg Acheampong (zuletzt ASKÖ Luftenberg)
Matej Milusic (Union Pichling Reserve)

Abgänge:
Leonit Zekaj (ASKÖ Neue Heimat Linz)
Asmir Agovic (SV Sierning)

Transferliste OÖ 2. Klasse Mitte

Testspiele:
  5:1 gegen ESV Wels (1MW)
  5:2 gegen ESV Westbahn Linz (1M)
  9:0 gegen SV Alkoven (2MO)
  6:0 gegen SV Grieskirchen Juniors (2MW)
10:4 gegen TSV St. Georgen/Gusen (2NO)
  1:0 gegen ASKÖ Mauthausen (2NO) 
  2:2 gegen ASKÖ Neue Heimat Linz (1M)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Mitte

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter