Torfabrik der Liga arbeitet weiter auf Hochbetrieb

altaltDer aktuelle Tabellenführer der 2. Klasse Mitte SC Kirchberg/Thening empfing an diesem Spieltag die ASKÖ Ebelsberg Linz. Die Hausherrn, die in den ersten vier Runden ebenso viele Siege erzielen konnten, gingen als ganz klarer Favorit in die Partie gegen die noch punktelosen Linzer. Dieser Rolle sollte die Höretseder-Elf letztendlich auch mehr als nur gerecht werden, schossen die Kirchberg/Theninger doch einmal mehr ein Offensivfeuerwerk ab, welches die Gäste nur noch zu Statisten degradierte. Am Ende hatte sogar die Anzeigetafel Probleme die zehn erzielten Tore des Ligaersten mitzuzählen.

Spielfreude ohne Ende

Lange brauchte der Favorit in dieser Begegnung nicht um in Schwung zu kommen. So versenkte Kirchberg/Thenings Manfred Isak das Spielgerät bereits nach 120 Sekunden das erste Mal im gegnerischen Kasten. Dieses Blitztor sollte der Auftakt zu einer ersten Hälfte sein, in welcher sich die Heim-Mannschaft in einen regelrechten Spielrausch hineinsteigerte. In Minute 17 erhöhte Philipp Beisl dann zunächst einmal auf 2:0, ehe nur wenig später erneut Isak, nach schöner Vorarbeit von Alexander Mittermeir, traf. Diese drei soeben genannten Spieler sollten auch in der Folge dieses, so schien es, ungleiche Duell prägen. In der 29. Minute hieß der Torschütze das erste Mal an diesem Tag Mittermeir. Der heuer so unfassbar treffsichere Stürmer brauchte nur drei Minuten, um nachzulegen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Gegenwehr der Ebelsberger endgültig gebrochen. Die Linzer ergaben sich in ihr Schicksal und wurden dafür vor der Pause noch durch einen weiteren Treffer von Beisl bestraft. Bereits in Halbzeit Nummer eins hatte Kirchberg/Thening somit schon ein halbes Dutzend Tore erzielt.

Offensiv-Duo sorgt für zweistelligen Sieg

Der zweite Durchgang mutierte dann etwas zum Schaulaufen für die Gastgeber. Die Torfabrik der Liga machte ihren Namen aber auch in den zweiten 45 Minuten alle Ehre. So stellte Andreas Krenmayr in der 54. Minute auf 7:0, ehe in der Folge wieder einmal Manfred Isak und Alexander Mittermeir mit ihren Toren drei bzw. drei und vier für Jubel unter den rund 100 Zuschauern sorgten. Zusammen konnte diese Offensivachse somit an diesem Tag nicht weniger als sieben Tore erzielen, wobei sowohl der offensive Mittelfeldspieler als auch der Angreifer zudem als Assistgeber glänzte. Zumindest zu einem Ehrentreffer sollte aber auch Ebelsberg in dieser Partie kommen. Das Tor von Martin Stundner war aber viel zu wenig, um irgendwie über diese bittere Niederlage der Mbock-Elf hinwegzutäuschen. Die Ebelsberger, die gegen andere Top-Mannschaften in dieser Liga sehr gut mithalten konnten, kamen dieses Mal gehörig unter die Räder. Der SC Kirchberg-Thening hält hingegen, auch aufgrund der zehn erzielten Treffer in diesem Spiel, nach dieser Runde bei einem unglaublichen Torschnitt von 6,4 und lacht deswegen wohl auch völlig verdient von der Tabellenspitze.


Anton Höretseder (Trainer des SC Kirchberg/Thening):

„Momentan läuft einfach alles für uns. So gingen wir auch in diesem Spiel mit unserer ersten Chance nach zwei Minuten in Führung. Wenn man dann nach rund 20 Minuten bereits mit drei Toren in Front liegt, dann fällt einem vieles leichter bzw. dem Gegner vieles schwerer. Unsere spielerische Leistung in der ersten Hälfte war für diese Spielklasse nahezu perfekt. Wir haben wirklich wunderschöne Kombinationen gezeigt und Ebelsberg an die Wand gespielt. Wir müssen trotz dieses Erfolges aber jetzt am Boden bleiben und uns auf unser nächstes Spiel fokussieren. Wo wir in der Zukunft in der Tabelle stehen könnten, daran denke ich nicht. Für mich ist jede Begegnung wie ein Endspiel.“


von Michael Obrecht


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter