Puckings Trainer triumphiert im Familienduell

altaltIn der fünften Runde der 2. Klasse Mitte gastierte der von Friedrich Feigl trainierte ATSV St. Martin/Traun bei der Union Raiba Pucking, bei welcher übrigens sein Cousin Herbert Feigl als Coach tätig ist. Für zusätzliche Brisanz in dieser Partie war somit, dank dieses familieninternen Duells, gesorgt. Die Ausgangslage vor dem Spiel hätte für die beiden Mannschaften unterschiedlicher kaum sein können. So konnten die Puckinger mit viel Selbstvertrauen in diese Begegnung gehen, nachdem man am vergangenen Spieltag einen 8:0-Kantersieg gegen Chemie Linz feierte. Dem Gegner aus St. Martin/Traun ging es zuletzt, auswärts gegen Kirchberg/Thening, hingegen genau umgekehrt, schlitterte man doch gegen den Tabellenführer in ein Debakel.

Abschlussschwäche verhindert höhere Führung

Von Anfang an war es die Heimelf, welche diese Partie fest im Griff hatte. Die Puckinger bestimmten in der ersten Hälfte vor rund 150 Zuschauern klar das Geschehen. In der 7. Minute sollte sich diese Überlegenheit dann auch erstmals auf der Anzeigetafel niederschlagen. Einen Pass von Andreas Messner konnte sich Thomas Hutwagner zunächst nicht mitnehmen, wodurch dieses „verunglückte“ Zuspiel letztlich bei Hannes Sandmayr landete. Der Kapitän der Hausherrn ließ sich nicht lange bitten und schlenzte daraufhin den Ball gekonnt zum 1:0 ins lange Eck. Auch nach dem Führungstor war der Tabellendritte weiterhin überlegen. Den Puckinger gelang es immer wieder, sich mit schnellem Flachpassspiel gute Möglichkeiten zu kreieren. Beim Abschluss zeigte sich die Heim-Mannschaft an diesem Tag aber über weite Strecken unkonzentriert und so wurden die besten Chancen leichtfertig vertan. St. Martin schaffte es, auch dank der Abschlussschwäche des Gegners, somit die Partie zumindest vom Ergebnis her offen zu halten. So betrug Puckings Vorsprung, trotz klarer Vorteile im Spiel, zur Pause nur ein Tor.

Elfmeter kurz vor Schluss bringt die Entscheidung

Nach Wiederanpfiff schlief die Begegnung dann zunehmend ein. Die beiden Teams fabrizierten eine Art Sommerfussball im Herbst. Die Gastgeber waren nicht mehr so spielbestimmend wie noch in den ersten 45 Minuten und hatten bei einem Stangenschuss des ATSV in dieser Phase Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren. Bis zwei Minuten vor dem Ende sollte diese Begegnung spannend bleiben, ehe Thomas Hutwagner für die Entscheidung zugunsten Puckings sorgte. Der in dieser Saison bislang treffsicherste Spieler der Hausherrn verwertete einen von Schiedsrichter Karl Sergl verhängten Strafstoss. Kurz darauf war Schluss und die Puckinger Spieler feierten mit ihrem Anhang den vierten Sieg im fünften Spiel. Die Gäste aus Traun zeigten sich zwar gegenüber der Vorwoche verbessert und hätten bei etwas mehr Spielglück vielleicht auch den einen oder anderen Zähler aus dieser Begegnung mitnehmen können, am Ende musste man aber bereits zum dritten Mal in Folge den Platz als Verlierer verlassen.


Herbert Feigl (Trainer der Union Raiba Pucking):

„In der ersten Hälfte waren wir doch klar überlegen. Mein Team hat es nach dem 1:0 aber verabsäumt entscheidend nachzulegen. Ein Grund dafür war auch unsere schlechte Chancenauswertung im ersten Durchgang. Manchmal wirkten wir vor dem Tor fast schon überheblich. In der zweiten Halbzeit verlor das Spiel dann deutlich an Schwung. Wenn der Stangenschuss von St. Martin im Tor gelandet wäre, dann möchte ich nicht wissen, wie diese Partie ausgeht. Letztendlich geht der Sieg meiner Mannschaft aber absolut in Ordnung, waren wir doch fussballerisch, aber auch körperlich besser als unser Gegner.“


von Michael Obrecht


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter