2. Klasse Mitte 15/16: Vorschau Runde 13

Nur noch 90 Minuten trennen die Vereine in der 2. Klasse Mitte presented by HDI von der Winterpause, wobei sich mit dem SV Chemie Linz in der Vorwoche bereits eine Mannschaft in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet hat. Zum Abschluss der Hinrunde warten auf die zahlreichen Fußballbegeisterten nochmals etliche Leckerbissen. So steht am Samstag etwa noch das Trauner Derby zwischen der ASKÖ Dionysen und dem ATSV St. Martin auf dem Programm. Die favorisierte Hodzic-Elf könnte mit einem Sieg über den Lokalrivalen unter Umständen sogar noch auf Platz eins überwintern. Damit der Herbstmeistertitel aber tatsächlich für die ASKÖ Dionysen noch Realität wird, bedarf es fremder Hilfe. So müsste der aktuelle Spitzenreiter im Schlagerspiel der 13. Runde auswärts gegen die seit sieben Spielen ungeschlagene Union Babenberg Linz Punkte abgeben. Alle Infos zum Kampf um die "Winterkrone", sowie zu den weiteren vier Begegnungen des letzten Spieltages in diesem Kalenderjahr finden sie hier: (Jetzt Trainingslager buchen)

 

Sa, 07.11.2015, 14:00 Uhr

ASKÖ Dionysen/Traun - ATSV Födinger St. Martin/Traun

Werde Live-Ticker-Reporter und gewinne Traumurlaube sowie 3 brandneue iPads!

ASKÖ Dionysen/Traun ATSV Födinger St. Martin/Traun

Am vergangenen Samstag schoss sich die ASKÖ Dionysen gegen das Ligaschlusslicht ASKÖ Neue Heimat Linz so richtig warm für das bevorstehende Kräftemessen mit dem Lokalrivalen. Das 9:1-Schützenfest über die Linzer markierte den bislang höchsten Saisonerfolg des Titelaspiranten. Die Hodzic-Elf hat inklusive dieses klaren Auswärtssieges nun schon seit 22 Spielen nicht mehr in der 2. Klasse Mitte presented by HDI verloren. Die letzte Niederlage der ASKÖ Dionysen liegt, ausgenommen dem Relegationsrückspiel gegen Niederneukirchen, somit fast schon acht Monate zurück. Dass der diesjährige Meisterschaftsfavorit derzeit dennoch "nur" auf Rang zwei rangiert, dafür sind nicht weniger als vier Unentschieden verantwortlich. Nur die Union Puchenau teilte genauso oft die Punkte, wie der amtierende Vizemeister. Mit einem weiteren Remis will man sich laut ASKÖ Dionysen-Sektionsleiter Michael Carhaun im Derby gegen den ATSV St. Martin nicht zufrieden geben, zumal der Herbstmeistertitel durchaus noch in Reichweite liegt: "Uns wird auf alle Fälle eine heiße Partie erwarten. Der ATSV wird wohl 120% geben, um uns irgendwie ein Bein stellen zu können. Die Zuschauer dürfen sich somit auf einen höchst interessanten Schlagabtausch gefasst machen, wobei ich glaube, dass wir die spielerisch stärkere Mannschaft sein sollten. Erledigen wir am Samstag unsere Hausaufgaben, dann besteht eine gewisse Chance doch noch an der Tabellenspitze zu überwintern, da der SV Urfahr einen Tag später erst einmal auswärts gegen die drittplatzierte Union Babenberg gewinnen muss." Der ATSV St. Martin gilt in diesem Innertrauner Duell zweifellos als Außenseiter, nichtsdestotrotz will sich der aktuelle Tabellenvorletzte nicht so einfach geschlagen geben. "Ich finde es eigentlich ganz gut, dass wir mit einem Derby die Hinrunde beenden, so bleibt wenigstens bis zum Schluss die Spannung innerhalb des Teams aufrecht. Wir haben auch gegen die ASKÖ Dionysen wieder einiges vor, wie viel wir schließlich davon umsetzen können, wird auch maßgeblich davon abhängen, wer mir personell letztlich aller zur Verfügung stehen wird.", so St. Martins Coach Jürgen Panis.

Sa, 07.11.2015, 14:00 Uhr

FC Stahl Linz - Union Puchenau

Live-Ticker

FC Stahl Linz Union Puchenau

Nicht einmal zwei Monate ist es her, da lag der FC Stahl Linz noch punktelos am Tabellenende. Seit diesem Zeitpunkt holten die Voestler nach einem Trainerwechsel in sechs Spielen nicht weniger als 15 Punkte, wodurch spätestens seit dem 3:2-Auswärtserfolg in der Vorwoche über den ATSV St. Martin plötzlich sogar wieder die Top-5 in Schlagdistanz liegen. Den fünften Platz hat derzeit noch die Union Puchenau, die ebenfalls in dieser Spielzeit bereits ihren Übungsleiter ausgetauscht hat, inne. In der letzten Runde feierten die Puchenauer mit einem 4:0 gegen Union Edelweiß 1b ihren ersten Sieg unter Neo-Trainer Franz Tremel. Dieser zeigte sich von der jüngsten Leistung seiner Mannschaft sehr angetan: "Wir haben gegen die Reserve des OÖ-Ligisten wirklich sehr gut gespielt und uns auch viele Chancen erarbeitet. Wichtig ist für uns natürlich, dass unser designierte Goalgetter Georg Eckmayr wieder zurück ist. Der Trainerwechsel hat dem FC Stahl Linz offensichtlich sehr gut getan. Wir dürften die zuletzt sehr erfolgreichen Voestler somit zu einem ungünstigen Zeitpunkt erwischen, nichtsdestotrotz wäre es unser Ziel den breiten Bulk im Tabellenmittelfeld zum Ende der Herbstmeisterschaft anzuführen." Die Linzer können wohl im Gegensatz zum vergangenen Spieltag wieder auf den einen oder anderen wichtigen Leistungsträger zurückgreifen, dennoch erwartet sich ihr Trainer Endrico Schmoll ein schwieriges Spiel:" Die Union Puchenau ist eine sehr zweikampfstarke Mannschaft demnach müssen wir erst einmal dieses Duell gewinnen, bevor wir über Platz fünf sprechen."

Sa, 07.11.2015, 14:00 Uhr

SV Oftering - ASKÖ Neue Heimat Linz

Live-Ticker

SV Oftering ASKÖ Neue Heimat Linz

In diesem Duell stehen sich die beiden bislang schwächsten Offensiven gegenüber, wobei die Ofteringer dennoch mit 15 Saisontreffern beinahe doppelt so viele Tore erzielen konnten, wie die ASKÖ Neue Heimat Linz, die im laufenden Bewerb erst ganze achtmal das Runde im Eckigen versenkte. Die markante Abschlussschwäche kostete dem SVO vor allem zuletzt reichlich Punkte. So wäre bei einer besseren Chancenauswertung gegen den SV Chemie Linz und die ASKÖ Ebelsberg Linz mehr als "nur" ein Unentschieden möglich gewesen. Einen echten Knipser sucht man in beiden Lagern vergeblich, so ist SV Oftering-Angreifer Michael Katzensteiner mit seinen vier Saisontreffern der torgefährlichste Spieler im Aufgebot beider Mannschaften. Während die ASKÖ Neue Heimat nicht nur im Spiel nach vorne, sondern auch in der Defensive erhebliche Probleme hat, ist die Kohout-Elf in diesem Bereich absolut ligatauglich. Mit 2,45 Gegentreffern pro Partie können die Ofteringer, auch dank ihres Torhüters Markus Bernsteiner, im Moment immerhin den siebentbesten Schnitt der 2. Klasse Mitte presented by HDI vorweisen. Ob die Linzer als abgeschlagenes Tabellenschlusslicht ausgerechnet bei ihrem letzten Auftritt im Jahr 2015 ihre Durststrecke von insgesamt 19 sieglosen Spielen in Serie durchbrechen können, wird sich weisen. Negativ für den personell äußerst dünn besetzten Nachzügler ist, dass man mit Salko Pracic wieder einmal auf einen Akteur aufgrund einer Sperre verzichten muss. Insgesamt handelte sich die ASKÖ Neue Heimat in elf Begegnungen heuer schon fünf Ausschlüsse ein.

Sa, 07.11.2015, 14:00 Uhr

ESV Westbahn Linz - ASKÖ Ebelsberg Linz

Werde Live-Ticker-Reporter und gewinne Traumurlaube sowie 3 brandneue iPads!

ESV Westbahn Linz ASKÖ Ebelsberg Linz

Der ESV Westbahn, der am vergangenen Spieltag spielfrei war, gab zuletzt nach zuvor vier Niederlagen in Folge mit dem 4:0-Sieg über den SV Chemie Linz ein kräftiges Lebenszeichen ab. Die "Eisenbahner" schafften es bei diesem für das Selbstvertrauen wichtigen Auswärtserfolg, bei dem Cihan Koc gleich dreimal traf, zum ersten Mal seit Runde vier ohne Gegentreffer zu bleiben. Dieses Kunststück gelang dem kommenden Gegner der Pfann-Elf der ASKÖ Ebelsberg überhaupt nur ein einziges Mal in dieser Saison. So konnten die Ebelsberger nur zum Saisonauftakt ebenfalls gegen den SV Chemie ihren Kasten vor jeglichen Einschlägen schützen. Obwohl man auch in den letzten Wochen seine Weste nicht immer völlig rein halten konnte, so gelang es dem aktuellen Tabellenachten doch ungeschlagen aus seinen jüngsten drei Duellen hervorzugehen. Mit etwas mehr Effektivität vor dem gegnerischen Tor wäre für die ASKÖ Ebelsberg in der Vorwoche gegen den SV Oftering sogar der zweite Heimsieg in Folge möglich gewesen. Die Offensivprobleme könnten möglicherweise im Winter durch die eine oder andere Neuverpflichtung gelöst werden. Ebelsberg-Coach Peter Wimmer bestätigte, dass in der Meisterschaftspause mehrere Transfers stattfinden könnten: "Wir haben derzeit drei neue Spieler fürs Frühjahr an der Hand, wobei noch nichts spruchreif ist. Sollte es aber tatsächlich zu diesen Zugängen kommen, dann wären wir in der zweiten Saisonhälfte sicherlich variabler." Für Muris Kismetovic könnte dieses Linzer Derby gegen den ESV Westbahn so etwas wie ein Abschiedsspiel werden, so wird der Mittelfeldspieler der Ebelsberger aus beruflichen Gründen vermutlich eine Karrierepause einlegen.

Sa, 07.11.2015, 16:30 Uhr

Union Edelweiß Linz Juniors - ASKÖ Lions Flo-Soccer Linz

Werde Live-Ticker-Reporter und gewinne Traumurlaube sowie 3 brandneue iPads!

Union Edelweiß Linz Juniors ASKÖ Lions Flo-Soccer Linz

Während die ASKÖ LIONS FLO-SOCCER Linz in der Heimtabelle derzeit die Liga anführt, liegt man in der Auswärtswertung aktuell nur auf Rang neun. Zum Abschluss der Hinrunde wollen die Zöhrdorfer diese Statistik mit einem Derby-Sieg über das 1b-Team der Union Edelweiß aufbessern. Beim letzten Aufeinandertreffen mit der Reserve des OÖ-Ligisten im vergangenen Juni konnten sich die Linzer "Löwen" mit 3:0 auswärts durchsetzen und auch für das kommende Duell ist der Trainer des Tabellenvierten Herbert Neyder positiv gestimmt: "Wenn wir gegen die junge 1b-Mannschaft der Union Edelweiß gewinnen, dann sind wir nach der Herbstmeisterschaft voll im Aufstiegskampf dabei. Da wir normalerweise im Frühjahr ohnehin immer besser spielen, wäre es schon wichtig den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen." Die Zöhrdorfer sind bereits seit sieben Partien ungeschlagen. Ob die von Trainer Muhamet Bashtovani betreuten Nachwuchstalente diesen Lauf stoppen können, wird sich zeigen, zuletzt kassierte die jüngste Elf der Liga allerdings stark ersatzgeschwächt eine 0:4-Auswärtsniederlage in Puchenau.

So, 08.11.2015, 14:00 Uhr

Union Babenberg Linz Süd - SV Urfahr 1912

Live-Ticker

Union Babenberg Linz Süd SV Urfahr 1912

Die erste Saisonhälfte in der 2. Klasse Mitte presented by HDI wird am Sonntag mit einem echten Spitzenspiel beendet. So wird die Frage nach dem Herbstmeister erst im allerletzten Ligaduell im Kalenderjahr 2015 entschieden. Die besten Karten auf die sportlich zwar nicht allzu wertvolle, dafür prestigeträchtige Auszeichnung hat aktuell der SV Urfahr in der Hand. Der momentane Tabellenführer bekommt es zum Abschluss der Hinrunde jedoch nochmals mit einem ganz harten Brocken zu tun. So trifft die Mayr-Elf am kommenden Wochenende auswärts auf die drittplatzierte Union Babenberg, die nach sieben ungeschlagenen Spielen in Folge ebenso noch Chancen hat, als Erster zu überwintern. Wie gut derzeit vor allem die Babenberger Defensivabteilung in Form ist, das unterstreichen fünf Spiele en suite ohne Gegentor. Die beste Abwehr der Liga zu knacken, wird auch für den letztjährigen Absteiger aus der 1. Klasse Mitte eine Herausforderung. SV Urfahr-Trainer Mario Mayr hat sich aber bereits einen Schlachtplan zurechtgelegt: "Wir haben bereits beim 7:0-Sieg über den SV Chemie in der zweiten Halbzeit die eine oder andere Sache für das Babenberg-Spiel getestet. Chancen sehe ich für uns vor allem dann, wenn es uns einerseits gelingt über die Flügel hohe Bälle zur Mitte zu bringen, andererseits könnten auch Standardsituationen eine entscheidende Rolle spielen, zumal die beiden Innenverteidiger unseres Gegners körperlich nicht die Größten sind." Für Union Babenberg-Coach Thomas Tonezzer ist diese Begegnung eine Standortbestimmung: "Wir freuen uns schon darauf gegen den Absteiger zu Hause zu spielen. Der SV Urfahr ist sicherlich ein großer Gegner, der uns vermutlich offenbaren wird, wo wir tatsächlich stehen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter