2. Klasse Mitte 15/16: Vorschau Runde 17

Nach drei absolvierten Spieltagen sind in der 2. Klasse Mitte presented by HDI in der Rückrunde immerhin noch fünf Vereine ungeschlagen. Dazu zählt nicht nur das Führungstrio bestehend aus der ASKÖ Dionysen, dem SV Urfahr 1912 und der ASKÖ Lions Flo-Soccer Linz, sondern auch der ESV WINWIN Westbahn Linz, sowie etwas überraschend das aktuelle Schlusslicht ASKÖ Neue Heimat Linz. Man darf gespannt sein, welche dieser Mannschaft auch in der bevorstehenden 17. Runde ihre bislang im neuen Jahr noch unbefleckte weiße Weste sauber halten kann. Von der Papierform her am ehesten noch gelingen sollte dies dem momentan Spitzenreiter ASKÖ Dionysen, der auswärts auf das im Frühjahr noch punktelose 1b-Team der Union Edelweiß trifft. Auf den mit den führenden Traunern punktegleichen SV Urfahr, der bis dato nach der Winterpause noch ohne Gegentor geblieben ist, wartet da mit dem FC Stahl Linz und seinen so treffsicheren Neuverpflichtungen schon ein ganz anderes Kaliber. Die Voestler könnten unter Umständen am Sonntag im Titelkampf zum Zünglein an der Waage werde.

 

Sa, 09.04.2016, 16:30 Uhr

ASKÖ Lions Flo-Soccer Linz - ESV Westbahn Linz

Live-Ticker

ASKÖ Lions Flo-Soccer Linz ESV Westbahn Linz

Sowohl die "Löwen" aus Zöhrdorf, als auch die "Eisenbahner" sind in der Rückrunde noch unbesiegt. Die vermeintlich besseren Karten, dass dies nach dem direkten Duell auch weiterhin so bleibt, hat wohl die heuer besonders heimstarke Neyder-Elf. So holte in dieser Saison nur der aktuelle Spitzenreiter ASKÖ Dionysen mehr Punkte vor heimischer Kulisse, als die Zöhrdorfer. Nach einem sprichwörtlich etwas holprigen Auftritt am vergangenen Wochenende in Oftering, als man beim 2:0-Auswärtssieg nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit dem schwierig zu bespielenden, kleinen Platz zu kämpfen hatte, ist die Vorfreude bei der ASKÖ Lions auf die "eigenen vier Wände", in denen man zuletzt soviele Erfolge in Serie feiern konnte, dementsprechend groß. Für extra Motivation dürfte bei den Hausherrn zudem das Ergebnis aus dem Hinspiel sorgen, als man überraschenderweise der ASKÖ ESV WINWIN Westbahn klar mit 0:5 unterlag. "Wir haben zweifellos mit den "Eisenbahnern" noch eine Rechnung offen. Im Herbst haben eigentlich wir über 90 Minuten das Spiel gemacht und der ESV hat mit seinen insgesamt fünf gefährlichen Angriffen, fünf Tore erzielt. Wollen wir weiterhin ganz vorne mitmischen, ist diese Partie für uns, ohne überheblich zu klingen, ein weiterer Pflichtsieg.", so ASKÖ Lions Flo-Soccer-Coach Herbert Neyder. Sein Team in der Außenseiterrolle sieht auch Gästetrainer Wolfgang Stary und das obwohl der ESV unter seiner Führung noch keine Niederlage einstecken musste und darüberhinaus erst einen einzigen Gegentreffer kassierte. Den "Eisenbahnern" in diesem Derby nicht zur Verfügung stehen wird unter anderem Necmettin Erbakan Ünsal, der zuletzt beim torlosen Remis gegen Puchenau mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz geflogen war. Für den ohnehin nicht allzu großen Westbahn-Kader sicherlich eine nicht unwesentliche Schwächung.

Sa, 09.04.2016, 19:00 Uhr

Union Edelweiß Linz Juniors - ASKÖ Dionysen/Traun

Werde Live-Ticker-Reporter und gewinne Traumurlaube sowie 3 brandneue iPads!

Union Edelweiß Linz Juniors ASKÖ Dionysen/Traun

Die ASKÖ Dionysen hat ihr schwieriges Auftaktprogramm mit den Spielen gegen Puchenau, die ASKÖ Lions Flo-Soccer und Babenberg mit insgesamt sieben Punkten aus diesen drei Spielen mehr als nur gut über die Runden gebracht. Am kommenden Wochenende wartet auf den aktuellen Ligaprimus nun erstmals im Frühjahr ein Gegner außerhalb der Top-5. Die Trauner reisen somit als klarer Favorit nach Linz, zumal sich beim 1b-Team der Union Edelweiß laut ihrem Neo-Trainer Peter Slicho zurzeit viele Baustellen auftun, die erst behoben werden müssen. Dass es bei den Talenten des OÖ-Ligisten im Moment nicht rund läuft, das verrät auch die Frühjahrestabelle, in der man nach drei Niederlagen und 2:14 Toren als Schlusslicht fungiert. In der Vorwoche musste das jüngste Team der 2. Klasse Mitte presented by HDI mit einer 1:8-Abfuhr im Nachbarschaftsduell mit dem FC Stahl bereits einiges an Lehrgeld bezahlen. Im Heimspiel gegen die mit Abstand beste Offensive der Liga droht der 1b-Mannschaft der Union Edelweiß ein ähnliches Schicksal bevorzustehen. Vielleicht gelingt es den Gastgebern jedoch ausgerechnet gegen den Titelanwärter Nummer eins, gegen den man im Herbst noch mit 0:5 den Kürzeren zog, sich aus ihrem momentanen Tief zu befreien. Ein Punktegewinn von Union Edelweiß 1b wäre in diesem von der Papierform her ungleichen Duell sicherlich als Sensation zu werten.

So, 10.04.2016, 16:30 Uhr

SV Urfahr 1912 - FC Stahl Linz

Live-Ticker

SV Urfahr 1912 FC Stahl Linz

Der SV Urfahr 1912 ließ bislang in der Rückrunde noch nichts anbrennen. Der Herbstmeister zündete bei seinen bisherigen beiden siegreichen Auftritten nach der Winterpause zwar nicht das ganz große Feuerwerk, dafür stand hinten stets die Null. Ob der zurzeit in bestechender Form agierende Urfahraner Schlussmann Stefan Fröhlich auch gegen den FC Stahl seinen Kasten sauber halten kann, bleibt jedoch abzuwarten, zumal die Voestler bis dato im Frühjahr die meisten Tore erzielt haben. In der Vorwoche waren es etwa beim Kantersieg über Union Edelweiß 1b gleich acht Stück. Für gleich neun der insgesamt bisher zwölf erzielten Treffer des FC Stahl in der Rückrunde waren mit Juraj Remen und Kristian Rafajac übrigens zwei Neuzugänge verantwortlich. Die beiden zuletzt so treffsicheren Offensivspieler profitierten dabei von den Vorlagen von Flügelflitzer Ivan Pavlovic, der ebenso als Wintertransfer beim Ligasiebten voll einschlug. Diese drei Verstärkungen gilt es für den SV Urfahr, der über die an Gegentoren gemessen beste Abwehr der Liga verfügt, soweit wie möglich aus dem Spiel zu nehmen, will man auch den siebten Auftritt vor heimischer Kulisse in dieser Saison ungeschlagen bestreitten. Dass der FC Stahl gegen den Titelaspiranten besonders motiviert sein wird, bestätigte der Trainer der "Blau-Weißen" Endrico Schmoll: "Das Duell mit dem SV Urfahr wird ein wahrer Test für uns werden, wo wir uns in unserer Entwicklung schon befinden. Die Meisterschaft entscheiden zu können, verleiht der ganzen Angelegenheit natürlich zusätzliche Brisanz."

So, 10.04.2016, 16:30 Uhr

Union Puchenau - SV Franckviertel Linz

Werde Live-Ticker-Reporter und gewinne Traumurlaube sowie 3 brandneue iPads!

Union Puchenau SV Franckviertel Linz

Der Union Puchenau fehlten am vergangenen Spieltag beim torlosen Unentschieden gegen den ESV Westbahn etwas die zündenden Ideen in ihrem Spiel. Zumindest in der Defensive zeigte sich die Mannschaft von Neo-Spielertrainer Mario Krenmaier zuletzt jedoch gefestigt. Zuhause sind die Puchenauer im laufenden Bewerb noch ungeschlagen und auch ihren bisher einzigen Frühjahressieg konnten sie vor heimischen Publikum erringen. Für den SV Chemie hängen die Trauben demnach beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenfünften besonders hoch. Die "Chemiker", die mit zwei Niederlagen in die zweite Meisterschaftshälfte starteten, konnten in der Vorwoche mit einem 1:1-Unentschieden gegen den ATSV St. Martin zumindest ihren ersten Punkt im neuen Kalenderjahr erkämpfen. Die Bachmaier-Elf hat ihre letzten drei Spiele abseits des heimischen Sportplatzes allesamt verloren und bei 17 Gegentreffern nur ein Tor erzielt. Der SV Chemie gilt somit in diesem Duell als klarer Außenseiter, wenngleich die "Chemiker" beim jüngsten Aufeinandertreffen mit der Union Puchenau die Oberhand behielten. Für den damaligen Siegtreffer des Underdogs sorgte übrigens mit Lukas Aufreiter ausgerechnet ein Puchenauer.

So, 10.04.2016, 16:30 Uhr

ASKÖ Neue Heimat Linz - ASKÖ Ebelsberg Linz

Live-Ticker

ASKÖ Neue Heimat Linz ASKÖ Ebelsberg Linz

Nach einem mit einem Sieg und einem Unentschieden äußerst gelungenen Start ins Frühjahr hatte die ASKÖ Neue Heimat am vergangenen Spieltag Zeit sich zu erholen und neue Kräfte zu sammeln. Die im Winter neuformierte Gretzschel-Elf holte in der Rückrunde schon jetzt viermal soviele Zähler, wie im gesamten Herbst. Eine solche Steigerungsrate können wohl nur wenige Mannschaften vorweisen. Ein weiteres Indiz für den unverkennbaren Aufschwung des Tabellennachzüglers ist, dass man zuletzt gegen den SV Chemie beim langeersehnten ersten Saisonsieg erstmals in dieser Spielzeit ohne Gegentreffer blieb. Dieses Kunststück am kommenden Sonntag gegen die ASKÖ Ebelsberg zu wiederholen wird nicht einfach sein, wenngleich die Ebelsberger die gesamte Saison über schon mit ihrer Chancenauswertung hadern. Die fehlende Effektivität im Abschluss wurde den Schützlingen von Trainer Peter Wimmer auch zuletzt gegen den SV Urfahr zum Verhängnis. Gegen den Herbstmeister wären für die ASKÖ Ebelsberg Punkte zum Greifen nahe gewesen, da man jedoch im Angriff beste Möglichkeiten auf einen Treffer nicht nutzen konnte, genügte am Ende ein einziger Fehler in der Defensive, um gegen den Aufstiegsaspiranten knapp aber doch mit 0:1 zu verlieren. Die Ebelsberger konnten im laufenden Bewerb erst einmal auswärts gewinnen und zwar zum Rückrundenauftakt gegen den SV Chemie. Nicht nur deshalb rechnet Gästetrainer Peter Wimmer nicht damit, dass das Duell mit dem Nachzügler ein Selbstläufer wird: "Es ist wirklich schwer zu sagen, wie gut die ASKÖ Neue Heimat nach den zahlreichen Veränderungen gegenüber dem Herbst wirklich ist. Es wird auf alle Fälle keine leichte Aufgabe für uns, wenn wir jedoch unsere Leistung aus dem Urfahr-Spiel wiederholen können, blicke ich der bevorstehenden Runde sehr positiv entgegen."

So, 10.04.2016, 16:30 Uhr

Union Babenberg Linz Süd - SV Oftering

Live-Ticker

Union Babenberg Linz Süd SV Oftering

Noch viel schmerzhafter als die jüngsten beiden Niederlagen gegen den FC Stahl und die ASKÖ Dionysen wog bei der Union Babenberg sicherlich die schwere Armverletzung von Christoph Hübsch am vergangenen Wochenende, die letztlich sogar zu einem Rettungseinsatz und einer längeren Spielunterbrechung führte. Die 2:6-Schlappe gegen die Trauner, sowie das zumindest vorläufige Zerplatzen der letzten Aufstiegsträume, verkam da verständlicherweise aus Sicht der Linzer zu einer bloßen Nebensächlichkeit. Am Sonntag wird es für die Babenberger nun wichtig sein den Fokus wieder aus Sportliche zu richten. Mit dem SV Oftering trifft die Tonezzer-Elf auf einen Konkurrenten, der in den vergangenen beiden Runden ebenfalls zwei Niederlagen einstecken musste. Das Hinspiel gewann übrigens etwas überraschend der Liganeuling. Die Ofteringer nutzten beim ersten Aufeinandertreffen ihren Heimvorteil perfekt aus und besiegten die Union Babenberg, in einem Duell mit gleich drei Platzverweisen, mit 3:2. Während der SVO in dieser Spielzeit vor heimischer Kulisse neben diesem Erfolg noch drei weitere für sich verbuchen konnte, gelang es dem aktuellen Tabellenneunten in der Fremde erst einmal voll anzuschreiben. Der letzte Auswärtssieg der Ofteringer liegt somit bereits acht Monate zurück, ob ein solcher ausgerechnet auf dem weitläufigen Union Landessportfeld gelingen mag, wird sich am Sonntag weisen.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter